Liebe Neschi,

was macht man eigentlich mit einem Archtitekten, der es mit der Bauaufsicht wohl nicht immer so ganz genau nimmt? Es ist schon merkwürdig: als wir anfangs mit verschiedenen Leuten gesprochen haben, waren alle zufrieden mit "unserem" Architekten. Jetzt wo es ernst wird, hören wir von verschiedenen Seiten, dass die Bauaufsicht wohl doch nicht so einwandfrei war.  

Wenn nicht noch irgend etwas dazwischen kommt, bekommen wir heute Besuch - ratet mal von wem?

Liebe Grüße
Birgit

28.10.08 13:10, kommentieren

Birgit

So schnell kann's gehen - bei Dauerregen wird heute unsere Baugrube ausgehoben. Außer dem Bauunternehmer selbst wusste niemand, dass es heute losgehen sollte. Irgendwie haben die Herren mir zuviel über die Höhen diskutiert und ich habe gleich mal beim Architekturbüro nachgefragt, ob die wissen, was sie tun. Eine Mitarbeiterin ist dann hingegangen - und sie hatten sich tatsächlich verrechnet.  War aber noch rechtzeitig. Meine Nerven!

27.10.08 11:31, kommentieren

Birgit

Liebe Indra,

also von mir aus können wir ruhig bei dem Termin bleiben. Mittwochs geht es bei mir leider nicht - da ist nämlich mein Trommelabend.  Dienstags außerhalb der Ferien ist es auch nicht ideal, weil Lina von 16-18 Uhr turnt, d.h. dann auch abgeholt werden muss. Und dann wird die Zeit mit Lina wirklich knapp, dann bleibt nur noch Zeit zum Essen und das war's. Vielleicht ist kommenden Dienstag auch schon der Aushub.  Aber da wir den Bagger nicht selbst bedienen müssen, stört das ja auch nicht weiter. Wir werden wohl nicht drumherum kommen, miteinander zu telefonieren.

Ja, wir wollen jetzt bauen. Je länger wir hier wohnen, desto mehr Miete zahlen wir, ab nächsten Sommer müssten wir Bereitstellungszinen zahlen und schließlich weiß ja auch keiner wirklich, wie sich die Preise entwickeln werden. Zudem entsteht hier im Ort ein größeres Neubaugebiet, im Frühjahr oder Sommer geht es dort los und dann haben die hiesigen Firmen es nicht nötig, niedrige Preise anzusetzen um Aufträge zu bekommen. Klar, wenn wir Pech haben, stellen wir hinterher fest, dass es besser gewesen wäre zu warten. Wäre typisch, in Sachen Finanzen gehören wir nicht unbedingt zu den Glückspilzen.

Die Lehrerin - zu mir war sie nett, hat auch etwas erzählt über die Klasse. Aber mittlerweile häufen sich die Stimmer der Mütter, die berichten, dass ihr Kind nicht gerne in die Schule geht.  Ich bin gespannt, was da als Elternvertreterin noch auf mich zukommt! Gestern Abend war Elternbeiratsitzung (bis 23.15 ) und da teilte der Rektor mit, dass er aus gesundheitlichen Gründen im Sommer gehen wird. Die einen finden es schade, die anderen lassen einen Jubelschrei los. Spannende Zeiten!

Schön, dass es in der Uni rund läuft! Kommen denn die Kinder einigermaßen damit klar, dass Du so wenig zu Hause bist?

Liebe Grüße
Birgit

24.10.08 09:41, kommentieren

Ganz schnell für Birgit

Liebe Birgit,

 dann lass uns einen anderen Termin finden. Wie wäre es mit Mi abend/nachmittag, 5.11.? Ich kann gerne mit Manfred fahren, aber auch früher - bis 16 Uhr habe ich Vorlesung, aber dann könnte ich los?

Bauen wollt Ihr jetzt sofort, oder? Sonst könnte möglicherweise ob der Finanzkrise der Preisverfall in ein paar Monaten wieder einsetzen?

Was hat denn das Gespräch mit der Lehrerin ergeben (scheint ja eine mäßig-flexible zu sein...)?

Bei mir ist die Uni wieder losgegangen, macht sogar richtig Spaß, und ich fange an, mich in meiner Rolle zu Hause zu fühlen statt "übergestülpt". Nur könnte ich mehr zu Hause sein

Liebe Grüße rundherum!

Eure

Indra

23.10.08 11:01, kommentieren

Birgit

Hallo Indra,

Lina will in den Herbstferien (nächste Woche) unbedingt mit Amon nach Tripsdrill. Gestern haben wir festgestellt, dass der einzige Termin, der dafür in Frage kommt, Di. der 28.10. ist. Du darfst uns trotzdem gerne besuchen, aber wir müssten dann noch die Zeit abstimmen. Wenn Manfred nach Hause kommt, sind wir aber auf jeden Fall wieder da. Und wenn das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung macht, sind wir erst gar nicht weg.

Liebe Grüße an alle
Birgit

20.10.08 09:47, kommentieren

Birgit

Hallo Indra,

welch ein Posting!  So viel Zeit habe ich jetzt gerade nicht, aber schön, dass Du uns besuchen willst. Bis jetzt ist der 28.10. okay. Welche Uhrzeit meinst Du denn etwa mit dem späten Nachmittag? Manfred fährt normalerweise erst um 17.45 Uhr, ich kann Dich auch früher am Bahnhof abholen. Bei uns sind in der Woche Ferien, so dass es nicht weiter schlimm ist, wenn Lina nicht um 8 im Bett liegt, wobei es auch nicht unendlich viel später sein sollte. Sollte noch ein Haustermin dazwischen kommen, müssten wir halt kurzfristig absagen. Da wäre es gut, eine Tel.Nr. zu haben, unter der ich Dich in KA erreichen kann. Morgen kommt der Rohbauunternehmer zum Gespräch und ich denke, es wird nächste/übernächste Woche mit dem Aushub losgehen. Zwischendurch hatte ich noch ein paar schlaflose Nächte, weil schon der Rohbau deutlich teurer wird, als der Architekt kalkuliert hatte.  Er sagt, so etwas sei ihm auch noch nicht passiert. Die Rohstoff-Preise machen wohl momentan was sie wollen und wir müssen nun sehen, wo wir etwas einsparen können. Wenn die Kalkulation bei jedem Gewerk so daneben liegt, haben wir ein Problem... Also bitte Däumchen drücken.

Schade, dass Amrei eine Rückentwicklung gemacht hat. Die Entscheidung, die beiden Kleinen nicht zur Schule anzumelden war bestimmt richtig. G8 macht ohnehin alles stressig, da muss man nicht unnötig früh anfangen.

Nee, was sind wir angaschiert!  Katrin, welches Ehrenamt hast Du denn vorzuweisen? Falls keins, darfst Du Dich trotzdem gerne mal wieder melden.  Morgen unterhalte ich mich mal in Sachen Klassenpflegschaft mit Linas Lehrerin. Ich bin sehr gespannt. Den Kindern gegenüber ist sie absolut streng und Lina - obwohl Streberin und still - hat am Freitag auch eins aufs Dach bekommen, weil sie erstmals etwas vergessen hat. Lina hat daraufhin geweint und war auch zu Hause noch ziemlich geknickt. Pädagogisch hat die Frau glaube ich nicht so viel auf dem Kasten und Motivation ist eher ein Fremdwort. Blanca hat letzte Woche erstmals drei Reihen freiwillig geschrieben und statt dass die Lehrerin sie lobt, sagt sie, dass es dafür so gerade noch einen Stempel gibt.  Hoffentlich verdirbt sie den Kindern nicht  noch die Freude an Lernen und Schule!

Liebe Grüße
Birgit

19.10.08 12:32, kommentieren

Huhu!

Ihr seid wohl alle in den Herbstferien verschwunden, wie?! Na, bei uns sind sie seit Montag schon wieder vorbei. Nächste Runde bis Weihnachten. Florentia freute sich, konnte es aber andererseits auch durchaus noch erwarten Typisch für sie ging sie die Situation ungefähr so an: "Mama, am ersten Tag werde ich mich nicht so viel melden wie sonst, da muss ich mich erst wieder einfinden". Hat sie.

Unsere zwei Wochen Ferien waren vollgepackt, aber total schön. Ich war erst drei TAge auf einer Tagung in Erlangen, DER Tagung aller öffentl.-rechtl. Professoren. Man fragt sich schon, ob sich eigentlich jemals etwas ändert, wenn einer der (natürlich männlichen) Shooting-Stars der Szene morgens am Frühstückstisch damit prahlt, gemeinsam mit einem Verfassungsrichter "abgestürzt" zu sein und jetzt einen Kater zu haben. Irgendwie denke ich immer noch, mit Mitte 40 wären diese pubertären Macht- und Wichtig-Spielchen vorbei...  In der Zeit waren Amrei und Elisabeth in Nürnberg mit Amreis Gasteltern aus den USA, die ja für (diese) 2 Wochen bei uns zu Besuch waren. IN der darauf folgenden Woche waren wir dann 4 Tage in der Eifel, an den Wochenenden haben wir Bonn und Umgebung unsicher gemacht. Irgendwie schon krass, was es hier so alles zu sehen und zu machen gibt - sie werden noch öfters wiederkommen müssen, damit sie auch alles gesehen haben In der Tat war es super entspannt und hat mit ihnen sehr viel Spaß gemacht. Worauf ihr enges Verhältnis zu AMrei basiert, wurde einem indes nicht so recht klar. Beide sind ausgesprochen reflektiert und interessiert, und dass es eine Menge an "VErbindung" zwischen den dreien gegeben hätte, an denen wir anderen zwangsläufig nicht hätten teilhaben können, war eher nicht zu erkennen. Ohnehin ist mir Amrei ein Rätsel - viele Fortschritte, die sie in dem Jahr vor den USA an Selbstverantwortlichkeit, Weitsicht, Konsequenz gemacht hatte, sind nun wieder komplett weg. Und das nervt noch einmal extra, weil man ja nun weiss, dass sie es wirklich kann (vorher hatte man das eher nur geahnt...). Immerhin ist ihre Schule extrem gut wieder angelaufen, wie die erste Klausurserie gezeigt hat. Ein Glückskind ist sie nämlich auch noch - während Elisabeth irgendwie die blöden, harten Lehrer abkriegt und sich redlich müht, tut Amrei eher nix, hat aber dafür die Luschen-Lehrer, die dann völlig begeistert sind.

Ansonsten wenig Neues. In Karlsruhe geht das Semester wieder los. Die Sekretariatsstelle ist übrigens im Rahmen meiner Verhandlungen auf 20 STunden aufgestockt worden, und ich werde die Schrulle los wegen Befristung ihres Vertrages (und mangelnden Englisch-Kenntnissen. Mittlerweile bin ich nur noch uneingeschränkt froh - ihre Verweigerungshaltung ist zum Verzweifeln. Und ihre Dreistigkeit bringt mich an den Rand - u.a. nimmt sie sich einfach frei (ohne Grund) und verrechnet das dann, nachdem ich ihre die Unkorrektheit dieses Verhaltens klargemacht habe, mit nicht genehmigten (und nicht erforderlichen) Überstunden. Außerdem vergißt sie ständig SAchen, die ihr aufgetragen worden sind etc. etc. NERV.

Wie wäre es mit einem Besuch bei Euch am 28. (Dienstag) gegen späten Nachmittag, Birgit?! [Abends hätte ich ja schon mal kommen können, aber ich will doch Lina unbedingt sehen!] Ich könnte Manfred an der Uni treffen und mit ihm gemeinsam zu Euch fahren? Wenn Ihr jetzt aber mit dem Haus total eingespannt seid, dann verschieben wir es? [Wenn ich die Daten richtig im Kopf habe, dann sind doch die Angebote jetzt da un dmüßte es jetzt losgehen?!]

 Ich gratuliere Euch zu den Ehrenämtern! ICh find das übrigens gar nicht so schlecht - mag sein, weil meine Mutter das jahrelang gemacht hat. Man lernt die Eltern und die Lehrer gut kennen, man ist einbezogen (schon in der Grundschule weiß man ja viel, viel weniger als im KiGa, finde ich), man engagiert sich für die gemeinsame Sache, von der das eigene Kind ja auch unmittelbar etwas hat und man kann eine Menge gestalten für den Zusammehalt der Klasse (z.B. Elternstammtisch, gemeinsame Ausflüge, was wird für die Lehrerin als Geschenk (wenn überhaupt) besorgt, welche Schwierigkeiten gibt es, wie kann Geld für die Klassenkasse durch gemeinsame Aktivitäten gewonnen werden, etc.pp Also eher: Was Du willst als: Was Du musst) - daher: Ich gratuliere wirklich!!!! [Erwähnte ich, dass ich mich als Finanzer für den schulischen Förderverein habe wählen lassen?!]

Neschi, wie gräßlich, dass die liebe Schwiegerfamilie auch noch auf Dich einhaut - ich dachte, sie hätten begriffen, zu wem sie halten müssen? Immerhin hast Du ja die ultimative Keule, den Kontakt abzubrechen. Kein Mensch kann Dich zwingen, Florian mit Begeisterung dort vorbeizubringen - und da sie bekanntlich selber nicht kommen... also soll sie mal schön friedlich sien, wenn ihr an ihrem Enkel etwas liegt. Das einmal ausgesprochen hält vermutlich Jahre!

Ich freu' mich auch über Deinen Asylanten! Ein bißchen Gesellschaft nach dem Kuscheln schadet bestimmt nicht, und wenn sich dadurch die Verhältnisse wieder angemessen zurechtrücken - SUPER! Wie lang ist er denn geblieben?! Vielleicht denken ja Deine Eltern noch über einen Umzug nach KO nach...?!

Förderlehrer bzw. -unterricht (durch den Schulleiter) gibt's bei uns nur im Rahmen des normalen Unterrichts für Schwächere. Ich entsinne aber von meiner eigenen Grundschule, dass es auch einen für die stärkeren Schüler gab.

Wie haben sich denn bei Euch Schulweg- und sonstige Kontakte entwickelt? Florentia will sich jetzt das erste Mal mit drei Kindern aus der Schule (eine aus ihrer Klasse, einer aus der parallelklasse, eine aus der 3. Klasse) verabreden. Als ich die Mutter der Klassenkameradin (die auch bei uns im Ballett ist) darauf ansprach, war die auf einmal wie ausgewechselt (ansonsten spricht ja von den blondierten Frauen im Ballett niemand mit mir (diese Mutter ist noch eine der netteren und vermutlich auch mal naturblond gewesen)) und es ergab sich ein richtig nettes GEspräch. Woraufhin ich mich mal wieder über mich ärgerte, dass ich mich immer so leicht ins Bockshorn schicken lassen - vermutlich sind die alle total unsicher und deshalb kommunikationsunfähig, wenn jemand neu dazukommt. Arroganz aus Unsicherheit ist ja nicht gerade selten...

Unsere beiden KLeinen werde ich jetzt definitiv nicht an der Schule anmelden. Laetitia entwickelt sich glücklicherweise nicht in gleichem Tempo weiter wie diesen Sommer, und Matteo ist definitiv nicht soweit. Und ich habe einfach keine Lust, ihnen angesichts von G8-Stress und der ganzen Bildungsreform-Diskussion die Zeiten zu nehmen, die sie haben.

Herzliche Grüße rundherum!!!!

Eure

Indra

16.10.08 10:01, kommentieren

Birgit

Hi Neschi, dann mal herzlichen Glückwunsch zum Ehrenamt! Bist Du mit genau so viel Begeisterung dazu gekommen wie ich? Dann . Und - schon irgendwelche Aktivitäten geplant oder verhältst Du Dich ruhig, solange die Eltern keine Ansprüche anmelden? Toll, so ein Förderlehrer! Hier gibt es manchmal auch Förderunterricht, aber leider nur für die Schwachen.

Ach so, dieser Art ist Dein Date. Echtes Kuscheln ohne Ansprüche . Dann genieß es, so lange es anhält! Schön für Euch, dass Dein Papa Asyl beantragt hat. Florian freut sich bestimmt doll.

Liebe Grüße
Birgit

30.9.08 14:54, kommentieren

Neschi

Hehe, willkommen im Club, liebe Birgit! Jetzt rate mal, wer bei Florian Elternvertreter ist?

Wir haben es insofern gut, daß die Steinschule eine integrative Schule ist, d.h. es gibt u.a. eine anteilige Stelle für einen Förderlehrer. Der kann sowohl auf die Lernschwachen, als auch auf die Lernstarken eingehen. In der jetzigen 2. Klasse wurde zu Schuljahresende ein Junge getestet, der in Teilbereichen hochintelligent ist. Der wird jetzt in diesem Teilbereich gefördert.

Das Kuscheln mit meinem Date war sehr schön. Ich bin hin und weg - nein, besser gesagt, es hat mich völlig erwischt. Das hat es zugegebenermaßen aber schon vor mehr als sechs Jahren. Naaaa?

Indra, daß Florian mit der Schule überfordert ist und unglücklich ist, hat mir meine Schwiegermutter auch schon mitgeteilt. Das Wissen hat sie vom treu sorgenden Vater, der z.B. sein Kind vor 4 Wochen das letzte Mal gesehen hat. Seitdem hatte er keine Zeit mehr. Natürlich ist es verständlich, daß unsere Kinder eigentlich alle noch zu klein sind - das wären sie mit 8 Jahren auch noch. Man möchte sie beschützen und kann gar nicht glauben, daß sie nun schon einen gewissen Entwicklungsstand haben. Soweit ich es bei Florian beurteilen kann, ist er jedoch nicht überfordert. *milcheinschussgestoppt*

Deine Sekretärin - überleg dir ein schönes Abschiedsgeschenk, um deine Dankbarkeit für ihren Weggang zu zeigen.

Genau, Katrin, erzähl mal ein bißchen mehr von deiner Stelle! Mit meinem Feldstecher kann ich leider nicht über den Westerwald Richtung Hamburg gucken. *littleneschiiswatchingyou*

Wir haben am Samstag spontan einen Asylanten aufgenommen. Mein Vater ist vor dem Freund meiner Schwester geflüchtet. Er wird durch dessen "Erziehungsstil" zu sehr angenervt. Aber das berichte ich ein anderes Mal. Jetzt muß ich mich wieder um den Asylanten und mein Date kümmern.

Ganz liebe Grüße und haltet die Ohren waagerecht,

eure Neschi

29.9.08 18:03, kommentieren

Birgit

Hallihallo,

wir hatten am Freitag Elternabend und ratet mal, wer als Elternvertreterin bestimmt wurde: Ich.

Dabei wollte ich es gar nicht machen, höchstens als Stellvertreterin. Aber auf einmal sagte die, die sich erst (halbherzig) als "Chefin" gemeldet hatte, dass sie es doch nicht machen möchte - und dann standen da nur noch zwei als Vertreterinnen und die andere (mir leider nicht sonderlich sympathisch) sagte direkt, dass sie es nicht machen kann, weil sie voll berufstätig ist (u. a. mit einer Pommesbude ). Alle anderen gefragten hatten sich geweigert, weil sei arbeiten oder viele Kinder haben oder schon im Kiga Elternvertreter waren. Toll, jetzt habe ich ein Ehrenamt, von dem ich nicht richtig weiß, was ich zu tun habe. Das fördert den morgendlichen Schlaf nicht unbedingt. Ich muss mich mal bei anderen erkundigen, die das machen oder gemacht haben.

Es wäre ja vielleicht auch gar nicht so schlecht, wenn die Schule oder zumindest die Lehrerin engagiert wäre. Aber das ist wohl beides nicht der Fall. Linas Lehrerin ist zwar ganz okay, denke ich (Lina mag sie gern) und macht ihre Sache vielleicht auch nicht schlecht. In irgend einer Form herzlich ist sie aber nicht, wie mir scheint. Sie ist wohl eher eine Lehrerin für Standard-Schüler, nicht zu dumm und nicht zu klug. Schlechtere und undisziplinierte Schüler kommen wohl öfters nicht so gut mit ihr klar. Und als ich sie fragte, ob Schüler, die in einem Bereich besonders weit sind irgendwie gefördert werden, meinte sie, sie wüsste jetzt nicht so richtig, worauf ich hinaus will. Als ich ihr sagt, dass Lina halt schon über 100 rechnet, fragte sie, wie weit sie denn im Schreiben wäre und dass sie ja vielleicht gleich in die 2. Klasse gehen könnte. Tolle Lösung! Sie hätte noch nie ein Kind gehabt, dass einen solchen Vorsprung gehabt hat.

Alles in allem war ich nach dem Elternabend alles andere als glücklich.

Wie sieht es bei Flo und Florian aus? Wird Rücksicht genommen auf besondere Begabungen? Und - was machen die Elternvertreter an Euren (Vor-)Schulen?

Liebe Grüße
Birgit

29.9.08 09:48, kommentieren

Birgit

Och Neschi,  jetzt veräppelst Du uns aber mit Deinem Kuscheldate - oder? Wir tratschen doch nicht, wir würden uns so für Dich freuen, wenn der Blitz bei Dir und einem Millionär einschlägt - ehrlich!!

Katrin, kommst Du Dir nicht ganz schäbig vor, dass Du nicht nachts wach liegst?  Oder hast Du nur noch nicht davon berichtet? Jedenfalls erstmal ein dicker  an Neschi und Indra, hoffentlich kommt bald wieder mehr Ruhe in unser Seelenleben.

Indra, die Gemeinde muss nicht zustimmen, sie darf nur nicht wiedersprechen.  Knapp zwei Wochen müssen wir noch warten, ob Einspruch kommt. Der Architekt hat Aushub und Rohbau ausgeschrieben und um den 6.10. rum werden die Angebote da sein. Und dann wird es spannend! 

Um Himmels Willen - gut, dass Lina nicht in Bonn zur Schule geht! 7.50 wäre der absolute Horror für sie, 8.30 ist gerade schlimm genug. Dafür ist sie dann aber auch erst um 12 bzw. 12.50 fertig. Es gibt hier nur eine große Pause nach der 3. Stunde. Ja, es ist nicht so einfach, festzustellen, dass andere in manchen Fächern besser sind.  Und die Perle redet jetzt tatsächlich Flo ein, dass sie überfordert ist?  Lina ist übrigens auch soweit fröhlich, also kann es nicht ganz so schlimm sein in der Schule, müde ist sie nachmittags gar nicht - und abends leider auch nicht.

Mit den Freunden ist es so, dass Lina meiner Meinung nach gar nicht so viele Freunde haben will - sie will nur gerne eine beste Freundin haben, für die sie auch die beste Freundin ist, aber so ist es leider nicht.

Und Du meinst also, ich sollte einen Milcheinschuss bekommen? Nein, der Schulweg ist nicht unproblematisch, aber auch nicht so wahnsinnig gefährlich, es ist halt ein Ort mit 5.000 Einwohnern. Zudem ist es bis auf die letzten Meter der gleiche Weg wie zum Kiga. Lina war heute super stolz, dass sie mit Blanca die Hälfte alleine gehen durfte. Auf dem Rückweg (mit mir) hat sie dann aber geweint, weil sie bei Rot über die Ampel gegangen sind. Ist aber nicht ganz so wild, sie hatten gedrückt, die Autos standen schon, die Ampel war nur noch nicht auf grün umgesprungen. Sie meinte trotzdem, dass sie nicht weiß, ob sie schon alleine gehen will, weil sie Angst hat, überfahren zu werden. Neinneinnein - bitte nicht wieder diese Phase!!! Mal sehen, was sie bis Sonntag denkt, ich habe auch keine Probleme, ein Stück hinterher zu laufen. Könnte aber sein, dass Blanca damit Probleme hat.

Das Mega-Posting kann ich jetzt  nicht in voller Länge würdigen , weil Lina an den PC will . Sie möchte gerne (erstmals) einen Brief an ihre Puppen-Schüler schreiben und ausdrucken.

Nur noch eine Sache -  verzichtest Du ganz auf eine Sekretärin oder suchst Du eine neue?  12 Stunden an der Uni sind ja ein Traum. Sag bloß, die Dame hat etwas Bessres gefunden? Übrigens will Moni uns evtl. Anfang Oktober besuchen. Kannst Du das auf Dir sitzen lassen?

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch schon mal!
Birgit

25.9.08 14:38, kommentieren

Indra

Hallo Ihr Lieben,

das ist aber schön, das so viel zu lesen und zu kommentieren ist. Ich fürchte, das wird ein Mega-Posting....

Am besten sind natürlich die Entwicklungen mit Alwin. Ist ja egal, ob er so prickelt wie Kranenberger - Hauptsache, es tut dem Ego gut! Pass' bloss auf, dass er den Besuch beim Friseur nicht auf sich bezieht

Wir können dann also eine Runde auf machen der Nachts-Grübler - ich bin dabei. So richtig objektivierbar ist das alles nicht, aber es "wühlt" trotzdem, nicht wahr?!. Nachdem ich mir neulich eine Liste der Dinge gemacht habe, die zu tun sind, geht es wieder etwas besser. Aber es gibt so vieles, das nicht einfach "zu erledigen" ist ... Irgendwie ist tagsüber soviel los, habe ich das Gefühl, dass ich die Nacht auch noch brauche zum "Bearbeiten".  

Wie läuft es denn mit dem Haus und dem Architekten, Birgit - hat die GEmeinde schon zugestimmt und Ihr schon irgendeine Grabeaktion angefangen oder arbeitest Du mit Lina nachts heimlich vor? Im Ernst - könnt Ihr schon irgendetwas machen oder seid Ihr z.Zt. zum Stillstand verdonnert?

Schade, dass auch Lina noch nicht richtig "loslegen" darf - irgendwie bremst man ja damit auch ein bißchen die Euphorie, die dann notwendig ist, um die ersten Frusterlebnisse zu verpacken. Die gehören zwar dazu, aber wenn man sie abfedern kann, finde ich das schon ganz nett...

Hier hat das einen ziemlich Bohei gegeben, als Florentia - ausgerechnet auch noch im Beisein meiner Mutter und unserer Perle - eines Tages nach einem ohnehin nicht guten Schultag sich beim Hausaufgabenmachen hineinsteigerte in ein Mega-Anspruchsprogramm, dem sie selbst nicht gewachsen war. Irgendwie konnte ich dann herausbringen, dass sie halt so lesen und schreiben will wie Freundin Franka (die das schon auf dem Level der 2. Klasse kann) und frustriert ist, dass es nicht so schnell vorwärts geht. Außerdem war sie unglaublich müde und nach einem Mittagsschlaf ging die Aufgabe dann ganz prima. Jetzt haben wir das wohl einigermaßen "bearbeitet". Für mich gehört das auch zu den notwendigen "Lernerfahrungen" der Schule dazu - auf einmal gibt es Pflichten und Ansprüche und eben kein "Auf-den-Schoß-der-Erzieherin-krabbeln" mehr. Unsere Perle (die das Kind nach dem Mittagsschlaf natürlich nicht mehr erlebt hat) ist jetzt felsenfest überzeugt, dass FLorentia völlig überfordert wird und fängt an, ihr das einzutrichtern ... . [Da kommen dann sehr unterschiedliche Erziehungsstile zum Tragen]

Dabei kann ich eigentlich "Entwarnung" auf der ganzen Linie geben - nach sieben Wochen Schule (am Freitag fangen schon die Herbstferien an!) braucht Florentia nur noch gelegentlich statt täglich eine Mittagspause, fühlt sie sich idR wohl, ist auch einigermaßen "angekommen". Sie schläft wieder ruhig und muss morgens geweckt werden, und erste Verabredungen schlägt sie auch vor. Schule hat sie von 7:50-11:30 (vier Stunden) an vier Tagen, und einmal bis 12:30 (5 Stunden).

Das ist übrigens ganz niedlich: Sie unterscheidet zwischen "Halb-Freunden" und Freunden. "Halb-Freunde" sind solche, mit denen sie etwas zu tun hat, aber nicht weiß, ob es von Dauer ist und sie wirklich nett sind. Und auf Nachfrage kann sie Dir den aktuellen Stand geben inkl. Tendenz steigend/fallend.  Die "ich-habe-nicht-soviele-Freunde"-Erfahrung (sie kannte aus dem KiGa nur drei Kinder, von denen sie 1 Jungen nicht mag, 1 so ein bißchen und das andere - Glücksgriff - ihre beste Freundin ist) macht sie übrigens auch, formuliert das dann aber so, dass es ja auch Zeit brauche (s.o.).

Die Umsetzungsaktionen haben wir auch; Florentia sitzt jetzt schon am dritten anderen Tisch. Ilja ist mittlerweile allein. Und sie ist selbst ganz stolz auf sich, wenn sie etwas alleine "klärt" - und sei es, dass sie "Freundin" Emily aus der 3. Klasse darauf anspricht, dass sie so lange nicht mehr miteinander auf dem Schulhof gespielt hätten und das regelrecht einfordert. Da habe ich das Gefühl, sind doch große Schritte in die Selbständigkeit unterwegs, die es so im KiGa nicht gegeben hat. [wobei mir unvorstellbar ist, adss sie sich selbst weckte, frühstückte, fertigmachte - wie ist das Kind denn (oder kennst Du es gar nicht selbst?!)] 

 Offenbar erlebt Lina das ja auch insgesamt diesen Schub an Selbstvertrauen,wenn sie sich traut, die Lehrerin anzusprechen und das auch noch klappt. Nur blöde, dass diese Weg-Geschichte so ätzend abläuft. Irgendwie hängen solche Sachen ja auch an den Eltern, ob sie das mitmachen oder nicht. DAs finde ich schon heftig von den anderen Eltern, dass sie das zulassen! Florentia geht morgens auch mit zwei Mädchen (beste Freundin Franka und ein anderes mit) und da gibt es strikte Anweisung, dass Luisa in die Mitte genommen wird, damit sie sich angesichts dieser Kichertanten nicht alleine fühlt. Und das machen sie auch und erinnern sich gegenseitig daran. Andererseits hatten wir es auch, dass eine weitere Mutter, die abwechselte, dann ausstieg, weil ihr Junge gesagt hatte, mit Mädchen wolle er nicht gehen. Jetzt geht sie täglich...und ich denke mir nur, wenn sie ihm eine solche blöde Haltung durchgehen läßt, selber schuld. Ist LInas Schulweg von 20 Minuten denn so "einfach" und ungefährlich, dass sie ihn tatsächlich fast alleine gehen kann? Ich glaube, da hätte jetzt ich akute Anwandlung von Milcheinschuss...

Wie macht sich die Vorschule bei Luca denn inzwischen? Ist ja eine dämliche Situation mit den verschobenen Gruppen - da hat offenbar mal wieder auf dem Rücken der Kinder so richtig gut gedacht und organisiert... Und dann noch die Geschichte mit dem lauten Nach-Mittagstisch... vielleicht kann man sich zunächst mal "durchhangeln" mit Hilfe von Ingo, Maries Mutter, etc. und dann weitersehen? Manchmal ist es ja eine Sache von ein paar Wochen, dass sie sich gewöhnen... Bedauerst Du, dass Luca doch noch nicht eingeschult ist?

Diese zwischenmenschlichen Dinge der Kinder (ob sie jemandem "hinterherlaufen" oder ihrerseits nicht nett zu jemandem sind, der das bei ihnen tut, ob sie jemandem weh tun etc. etc.) machen mir auch immer einen Riesenkopf. Mit Florentia kann man so etwas toll besprechen, mit den Kleinen irgendwie weniger. DAs ist auch so ein Feld - irgendwie denke ich, Florentia erkläre ich "die Welt" viel mehr als ihnen - sie laufen eher so "mit".   

Wie läuft's denn an Deiner Stelle, Katrin - macht es Spaß? Fühlst Du Dich wohl? Bist Du damit ziemlich geschafft nachmittags? Übernimmt Ingo denn jetzt etwas mehr Haushalt oder musst Du das auch noch alles wuppen? Wie läuft's denn bei ihm - ist er zufrieden? 

Das mit Deiner Freundin ist ja heftig - gab es denn einen Auslöser? Könnt Ihr denn noch miteinander reden? Oftmals schiebt sich so eine Depression ja auch in die Beziehungen hinein...

Wie man das bei meiner Mutter genau nennen würde, weiß ich nicht so recht. Mit so einer Art "Altersdepression" (dabei ist sie gerade mal 65!) denke ich, trifft man es ganz gut - ihre Psychologin (bei der sie in Behandlung ist, aber nichts recht annimmt) nennt es wohl so. Jedenfalls hängt sie total durch, und kann sich zu nichts aufraffen. Das "Kinderprogramm" ist ja z.T. auch ein "Mutter-Beschäftigungsprogramm", damit sie eine Aufgabe und Beschäftigung hat. Aber es fällt mir sehr schwer, mich auf sie einzustellen, weil sie - aus der Aussensicht - so gar nichts unternimmt, damit es ihr besser geht, sondern sich nur noch mehr vergräbt. Mein Bruder bekommt das ja fast täglich mit, ich wenigstens nur "dosiert" am Telefon etc. Alles ist ihr zuviel; sie traut sich z.B. nicht mal zu, mich morgen vom Flughafen abzuholen (habe einen Vortrag in Berlin), weil sie noch nie da war, oder einen Parkplatz in der NAchbarstrasse zu suchen, weil sie da noch nie langgefahren ist.

Sport ist bei uns auch Thema: Matteo will unbedingt in einen Fußball-, Basketball- oder Rennfahrer-(Fahrrad) verein. Ich denke, das wäre auch richtig für sein Selbstwertgefühl neben dieser Schwester... Wir haben mit LUkas ja reichlich Erfahrung mit den kaputten Wochenenden und Gliedern dank Handball, so dass ich ziemlich strikt dagegen bin, so etwas noch einmal zu starten. Außerdem finde ich die Leute beim Fußball alles andere als prickelnd - irgendwie kann ich mir meinen kleinen, sanften Matteo da so gar nicht unter den Raufbolden vorstellen. Andererseits soll er schon was machen dürfen... Tennis und Hockey geht noch, aber da wird man arm dabei, bleibt noch Turnen, und da ist eine ellenlange WArteliste. Oder Judo - wozu er (woher auch?) bisher noch gar keinen Bezug hat. Irgendwie schiebe ich es derzeit vor mir her, zumal es ja auch weitere Hol-und-Bring-Termine bedeutete...

Ab Dienstag sind Amreis Gasteltern für zwei Wochen zu Besuch - ich nehme sie samt Amrei und Elisabeth für drei Tage mit nach Nürnberg (wo ich auf einer Tagung bin), und dann sind wir vier Tage noch mit ihnen in der Eifel. Dazwischen dann das übliche Besichtigungsprogramm - die Zeit wird nur so verfliegen. Ich bin mal gespannt und freue mich eigentlich sehr darauf. Wenn nur nicht direkt danach das Semester losginge, für das eigentlich noch nichts so recht angeleiert ist...

Außerdem übe ich mich gerade in "Führungsarbeit" - meine Sekretärin entzückt weiterhin. Letzter Coup: Sie erklärt mir per Mail, sie ginge jetzt gleich wegen eines "wichtigen Termins" 2 Stunen früher. Aha?! Auf Rückfrage und kleiner Einführung in die Dienstpflichten meinerseits erklärt sie, dass sie ihre Überstunden abfeiere, die sie an den vergangenen drei Freitagen mit jeweils 5 Stunden geleistet haben will (interessanterweise hat sie freitags auf keine einzige meiner Mails geantwortet). Zur Info: Sie hat eine 12-Stunden-Stelle, und die Aufgaben, die ich ihr stelle, sind in dieser Zeit locker zu erfüllen - da muss man bestimmt nicht eine Wochenarbeitszeit an Überstunden abarbeiten.  Was bin ich froh, dass ich sie zum Ende des Jahres loswerde!!!!! Und was bin ich froh um Marius, den ich bei diesen Gelegenheiten um Rat fragen kann - ich selber bin dann so empört, weil ich es so dreist finde, wie sie vorgeht, dass ich nicht mehr zu einer klugen Reaktion imstande bin.

Soviel von mir - sorry für das Mega-Posting....

Eure

Indra

25.9.08 10:33, kommentieren

Neschi

Bäh, wat seid ihr Tratschen!

Mein Verehrer ist weiterhin auf Kurs. Ich dagegen nicht. Wie Birgit schon festgestellt hat, ist ein Arzt einfach eine bessere Partie und da ich heute im Tchibo-Outlet, bei Roller und bei Toys 'R Us war ... Nee, ein Tete-à-Tete mit Alwin (richtig gelesen) übersteigt mein Vorstellungsvermögen. Nett ist er, aber es prickelt in der Mineralwasserflasche deutlich mehr.

Birgit, keine Angst, ihr werdet euer Häuschen schon bezahlen können! Im Notfall nehmt ihr die Wasserhähne eben in Geldgold und nicht in Platin. Ihr wollt ja nichts Riesiges oder Ausgefallenes und was verhältnismäßig viel Geld kostet, wißt ihr. Aber das morgens/nachts wach liegen kenne ich. Die Phase habe ich auch gerade und baue nicht.

Katrin, wenn Luca in den Hort gehen soll, muß er dann täglich bis 16:00 Uhr bleiben oder ist die Abholzeit flexibel? Wie sind denn die Chancen auf einen Platz? Hier mußt du dich schon ein Jahr vorher auf die Warteliste setzen lassen, außer du bist alleinerziehend, dann muß es bis spätestens Ostern vorher sein.

So, ihr Lieben, ich habe jetzt leider keine Zeit mehr. Mein Date liegt in meinem Bett und will mit mir kuscheln - juchhee!

Lechzende Grüße, Neschi

24.9.08 21:07, kommentieren

Birgit

Hallo Katrin, ist doch klar, dass Neschi jetzt erstmal keine Zeit mehr für uns hat, oder?  Ja, mit dem Ankommen in der (Vor-)Schule scheint es mir auch gar nicht so einfach zu sein. Lina erzählt auch total wenig.  Heute Morgen meinte sie, Schule sei doof und wir hätten sie gleich in die zweite Klasse schicken sollen. Andererseits hat sie auch wenig Lust, sich nachmittags mal mit Englisch zu beschäftigen... Ehrgeiz hat sie wohl nur da, wo sie gut ist. Das muss sie dann wohl noch lernen, dass es so nicht geht. Di sind Lina und Blanca ca. ein Drittel des Weges alleine gegangen, morgen wird es dann etwa die Hälfte sein - und Montag dann vielleicht schon der ganze Weg.

Ich habe übrigens gerade keine gute Phase, wache morgens Stunden zu früh auf und fange sofort zu grübeln an - wahlweise über Schule/Lina oder über das Haus (ob es nicht zu teuer wird). Dafür geht es Lina wieder richtig gut. Seit dem Schulanfang hatte sie gestern das erste Mal wieder Angst - weil die Lehrerin (wie auch der Architekt am Tag zuvor) erzählte, dass vor ein paar Tagen ein Mädchen in der Schule von einem Tisch auf die Fensterbank geklettert und aus dem  Fenster gefallen sei - tot. Hoffentlich ist das nicht wieder der Auftakt für eine neue Angstphase.

Indra, wie sieht es denn bei Euch aus? Zeit für ein PIEP? Und Neschi - Zeit für einen kurzen Bericht von Deinem Verehrer?

Liebe Grüße
Birgit 

PS: Die Stirnlampe - wir haben beschlossen, die Baugrube selbst auszuheben und damit Lina im Dunkeln noch fleissig buddeln kann, bekommt sie die Lampe.

24.9.08 11:48, kommentieren

Katrin

Birgit,

wofür braucht Lina denn eine Stirnlampe? Habt ihr vor unter die Höhlenforscher zu gehen. Hört sich gut an mit der Pipi-Schultüte. Leni steht im Moment tooootal auf Lillifee. Ihre Schultüte wird wahrscheinlich ziemlich rosalastig werden. Sie ist immer noch so ein richtiges Määädchen.

Das ist ja wirklich blöd mit dem Schulweg. Irgendwie ist mir nicht so ganz klar, warum sie das nicht zu dritt hinkriegen sollten. Dafür müßten sie ja dann aber erst mal die Chance bekommen. Ist bestimmt komisch, die Kinder alleine laufen zu lassen - zumindest am Anfang. Wenn Luca den Hortplatz bekommt (ich habe gerade die Bescheinigung vom Arbeitgeber bekommen und bin weiterhin am Ball) wird er auch von der Schule zum Hort laufen müssen. Es würden aber zum Glück noch einige Kinder mitgehen und es ist auch nur einmal um die Ecke mit Überquerung einer ruhigen Seitenstraße. Das traue ich ihm schon zu...

Ja, ich kann mir gut vorstellen, dass Lina sich in der Schule erst mal etwas langweilen wird. Sie ist da sicher kopfmäßig schon weiter als die meisten anderen Erstklässler. Bis die dann mal aufgeholt haben hat Lina sich das Lesen wahrscheinlich schon selber beigebracht.

Luca hat in der Vorschule auch Englisch *hüstel* - und Leni ja schon länger. Dort wird mit den Kindern übrigens auch nur Englisch gesprochen und die hören sich erstaunlich gut ein. Luca hatte heute die zweite Stunde und kann schon einiges. Ich finde es schade, dass er sein Spanisch nicht weitermachen kann. Das hat er dann sicher bald vergessen.

Luca geht es soweit ganz gut in der Vorschule. Er ist noch nicht so richtig angekommen und will sich auch noch mit keinem aus seiner Klasse verabreden aber ich denke das wird schon... Morgen muss er zum ersten mal wieder länger beim Mittagstisch bleiben weil ich Arbeiten muss und Ingo ihn nicht abholen kann. Bin mal gespannt wie es klappt.

Neschi,

berichte mal von Deinen wilden Date-Geschichten :-) .

Liebe Grüße,

Katrin

22.9.08 17:00, kommentieren

Birgit

Liebe Neschi, ein Arzt ist natürlich eine bessere Partie als ein Buchhalter.  Aber wenn Du Dich schon für den Kollegen aufbrezelst....  Was soll's, wenn es nicht Dein Traummann ist, dann genieß es doch einfach, umworben zu werden. Ist doch nett fürs Ego.

Also, Lina hatte eine Pippi Langstrumpf-Schultüte, auf die ich mächtig stolz war. Meine dusselige Tochter meinte allerdings, dass sie sich eine Pippi-Schultüte so vorgestellt hätte, dass Pippi auf der Goldkiste sitzt vor blauem Hintergrund. Sie stand aber, die Schultüte war grün mit bunten Filzblumen drauf. Sehr schön einfach , mit orangen Wollhaaren, Filzschürze und Baumelbeinen aus Pfeifenreinigern. Drin waren ungesunde und gesunde Naschsachen, Stempel, ein Pippi-Spitzer, Sticker und noch irgend etwas, das mir gerade nicht einfällt.  Wenn Lina den ersten Schulmonat hinter sich hat, gibt es die Tüte noch einmal mit einem Spiel und einer Stirnlampe drin - die haben nicht mehr reingepasst und irgendwie waren es dann sowieso zu viele Geschenke. Meine Eltern waren da und mein Bruder (Patenonkel) mit seiner Frau, von denen hat Lina eine Armbanduhr bekommen.

Gluckchen hatte gestern wieder was zum Schlucken. Blancas Mama hat mich gebeten, Lina separat abzuholen, damit Blanca und Jonathan mal zusammen laufen können. Irgendwie habe ich es schon verstanden, aber ich habe schon kommen sehen, wie es kam: Lina hat den halben Rückweg geheult, weil sie nicht mit Blanca laufen konnte. Linas Schulweg ist im einigermaßen zügigen Kindertempo 20 Min. lang. Mir ist auch nicht besonders wohl bei dem Gedanken, sie alleine laufen zu lassen. Ich traue es ihr zwar zu, aber es ist doch ein sehr merkwürdiges Gefühl.

Aber was soll's - wenn andere Gleichaltrige sich schon völlig selbständig um Aufstehen, Frühstück und Fertigmachen kümmern müssen.   Das ist ja wohl absolut verantwortungslos!!

Na, das ist ja auch was fürs Gluckenherz, wenn das eigene Kind das Schlechteste ist beim Sport.  Lina hat jetzt auch in eine andere Turngruppe gewechselt und ich musst mal wieder feststellen, dass sie wirklich nicht besonders talentiert ist - sie hat es aber auch noch nicht gemerkt und hat ihren Spaß. Hoffentlich wird ihr - und Luca - der Spaß nicht verdorben!

Wie viele Unterrichtsstunden haben Flo und Florian eigentlich? Lina hat 22, zweimal 5 und dreimal 4. Sie ist immer noch etwas frustiert. Es hat jetzt Hausaufgaben in Mathe gegeben - die sind aber meilenweit unter ihrem Niveau, das halt nunmal ziemlich hoch ist. Der Englisch-Unterricht läuft dafür an ihr vorbei, die Lehrerin spricht fast ausschließlich Englisch und Lina sagt, sie versteht kein Wort. Wie sinnvoll!  Lina sagt, dass ziemlich viele aus ihrer Klasse schon vorher Englisch-Kurse gemacht haben.

Katrin, dann nutz es mal voll aus, dass Deine Mama da ist! Ich beneide echt diejenigen, die Oma und Opa in der Nähe haben.

Liebe Grüße
Birgit

20.9.08 21:25, kommentieren

Katrin

Hihi, bei Florians Kinderarzt hat also der Blitz eingeschlagen?

Bist Du denn sicher, dass er verheiratet ist? Aber ein Date mit einem netten und ansehnlichen Mann ist doch schon mal ein guter Einstieg - lass doch erst mal alles auf Dich zukommen. Manchmal kommt der Blitzschlag samt Donner ja ein bißchen später. Obwohl ich schon verstehen kannst, was Du meinst. Was Beziehungen angeht war für mich auch immer das "Bauchgefühl" entscheidend. Eine "Vernunftsehe" wäre so gar nicht mein Ding.

So, jetzt müssen schnell die Kinder ins Bett. Meine Mutter ist zu Besuch und Ingo und ich haben Auuuusgaaaaaaaaang.......

Liebe Grüße an Euch alle,

Katrin

19.9.08 20:42, kommentieren

Neschi

Katrin, das ist echt krass!!! Warum arbeiten denn beide Eltern Frühschicht? Ist das Einkommen so knapp? Wenn ältere Geschwister da sind, okay, aber einer 6-Jährigen die Verantwortung für sich selbst zu übertragen? Das arme Kind! Nä, da könnte ich als Mutter nicht mehr schlafen.

Birgit, Lina schlägt sich wirklich gut! Ich muß dir aber auch Respekt zollen, daß du Lina allein (also ohne Erwachsenen-Begleitung) zur Schule schicken willst. Ich traue Florian da doch noch nicht so ganz. Uns stellt sich aber die Frage gar nicht bei 3 km Schulweg durch die Innenstadt... Was war denn nun in Linas Schultüte?Und wie sah sie aus? Waren deine Eltern auch zur Einschulung dabei?

Indra, wie tröstlich, daß die Hausaufgaben-Begeisterung nur so kurzlebig war. Florentia kennt wahrscheinlich schon einen guten Teil ihrer Klassenkameraden aus dem Kiga? Mit Leatitia ist es natürlich ein Hammer. Wenn ich ihre Mutter wäre, würde ich sie sehr wahrscheinlich nicht mit 5 Jahren einschulen, gerade auch weil sie ein Zwilling ist. Wie wären die Auswirkungen auf Matteo? Sie käme in eine Klasse mit Nicht-Altersgenossen, mit denen sie vielleicht erst einmal Kontaktprobleme hätte und evtl. ist sie in der sozial-persönlichen Entwicklung doch noch nicht so weit oder so sicher. Es ist für euch natürlich sehr schwierig, das "Richtige" zu tun, denn was das ist, weiß man erst im Nachhinein. Mein Vorgehen wäre: Abwarten bis Ultimo. Nach alternativen Förderungsmöglichkeiten suchen: Was kann sie zusätzlich zum Kiga noch machen? Gibt es in Bonn eine Beratungsmöglichkeit oder per Internet Eltern mit entsprechenden Erfahrungen? Ich denke, bei vielen Kindern fällt ein Entwicklungs-vorschuß oder eine Hochbegabung erst während der Grundschulzeit auf. Wie fundiert sind eigentlich die Diagnosen der Erzieher und des KA?

Bei uns gibt's nichts Neues - wenn man mal davon absieht, daß ich mich gestern beim Friseur habe aufbrezeln lassen. Und wenn man davon absieht, daß unser Buchhalter Interesse an mir zeigt. *kreisch* Er hat mich schon gefragt, ob Florian und ich mit ihm zur "Langen Nacht der Museen" gehen, hat uns zu Flohmarkt begleitet (und Tüten getragen), zur Geburtstagsfeier eines Kollegen am 11.10. will er mit mir zusammen fahren... Bevor jetzt Begeisterungsstürme losgehen - ja, er ist Single, ja, im richtigen Alter, nein, er ist nicht häßlich, nebenbei, ich habe ihn anfangs für schwul gehalten (ist er aber wohl nicht), ja, er ist ein freundlicher und hilfsbereiter Mensch - abgesehen von rationalen Überlegungen bezügl. Affäre am Arbeitsplatz, kann ich mir eine Beziehung mit ihm nicht vorstellen. Es ist entweder "da" oder "nicht da". Ich wünsche mir als Beginn einer Beziehung, daß der Blitz einschlägt (hat er bei Harald übrigens nicht), ist das zuviel verlangt? Wahrscheinlich schon. *seufz* Warum ist eigentlich Florians Kinderarzt verheiratet?

Klösterliche Grüße,

Sr. Stefanie

18.9.08 20:23, kommentieren

Katrin

Na Gluckchen, wie geht es heute so :-) . Schon Stilleinlagen gekauft? Jaja, über was man sich alles so Gedanken macht.

Ist der Schulweg für Lina eigentlich weit? Das spielt sich bestimmt noch ein. Gibt es vielleicht noch ein 4. Kind, dass den gleichen Weg hat? Dann hätte Jonathan auch jemanden zum Händchen halten ;-) .

Das war aber wirklich tapfer von Lina sich bei der Lehrerin für Ihre Belange einzusetzen. Das ist doch schon mal beruhigend, dass sie nicht alles einfach mit sich geschehen läßt. Eigentlich ist es ja schon gemein, dass die lieben Mädchen immer neben die Rüpel gesetzt werden, also quasi fürs "liebsein" bestraft werden. Natürlich kann ich auf der anderen Seite auch die Lehrerinnen verstehen...

Bei den Schulkindern hier geht es schon ziemlich zur Sache. Auch Hausaufgabenmäßig. Da läßt die Euphorie auch schon langsam nach, vor allem natürlich bei den Jungs. Bestimmt geht das bei Euch nun auch bald los. Muß ja...

Gestern habe ich eine echt krasse Geschichte gehört, die alle Glucken-Mütter in Aufruhr versetzt. Lucas Freundin Sophia hat eine Klassenkameradin (auch katholische Schule, gediegener Stadtteil), deren Eltern Morgens um 4 Uhr zusammen das Haus verlassen (Frühschicht). Das Mädchen (6 Jahre, 1. Klasse) steht alleine auf, macht sich das Frühstück, macht sich fertig, packt ihren Ranzen, schließt die Tür ab und fährt mit dem Fahrrad zur Schule! Sie hat einen Wecker, der die Aufstehzeit anzeigt und einen anderen, der sie daran erinnert loszugehen. KRASS, oder???

Heute Nachmittag kommt meine Mutter. Bin gar nicht soo begeistert, weil es Morgens dann bestimmt schwierig wird Luca zum Vorschulbesuch zu bewegen. Wenigstens kann sie mit zum Fußballtraining kommen, da ist Luca schon ganz stolz. Der arme Schlumpf ist leider gar nicht gut im Fußball - wie auch, hat ja keiner mit ihm geübt weil der Papa ja mit Fußball nix am Hut hat. Der muß mal dringend Nachhilfeunterricht kriegen. Irgendwie springt er immer aufgeregt um dem Ball herum und weiß gar nichts damit anzufangen und ich glaube die anderen finden es langsam nervig. Zum Glück hat er das noch nicht mitgekriegt. Sein guter Kumpel Luca K. ist auch dabei und das ist echt gut denn die beiden vermissen sich ganz schön.

So, jetzt aber genug von uns...

Liebe Grüße an alle,

Katrin

18.9.08 10:29, kommentieren

Birgit

Hihi, Katrin, das ist gut - Milcheinschuss!   Dann kriege ich den bestimmt auch bald, denn ich mache mir auch einen Kopf über tausend Dinge, die einer Glucke nahe gehen.

Blanca lässt Lina manchmal eiskalt abblitzen, dann hat sie es wieder total dicke mit ihr. Lina hat das vorher nicht so mitbekommen, weil sie im Kiga in verschiedenen Gruppen waren und jetzt sind sie halt den ganzen Vormittag zusammen. Lina versteht das Verhalten nicht, weil ihr das völlig fremd ist, sie ist etwas geknickt. Blancas Mama hält diese Sprunghaftigkeit aber für völlig normal.  Dann gibt es doch wohl ein Problem mit dem gemeinsamen Laufen. Die Mamas von Blanca und dem Jungen, der auch aus der Kernzeit abgemeldet werden soll, hatten sich schon vor den Ferien zum gemeinsamen Laufen verabredet und hatten auch schon "geübt". Jetzt wollte ich, dass Lina sich anschließt - aber da klappt das Laufen nicht mehr. Jonathan hat sich von den hänchenhaltenden Mädchen abgesetzt. Jetzt stehen wir dumm da - die anderen hatten sich abgesprochen und durch Lina platzt das Ding. Ich habe aber auch keine Lust, einen Rückzieher zu machen, weil Lina ganz tapfer ist und eigentlich ab nächste Woche schon den Weg alleine mit den beiden laufen will. Wahrscheinlich ergibt sich alles von alleine, aber es gibt halt doch immer was zu denken. Gar nicht so einfach, die Umstellung auf (Vor-)Schule für alle Beteiligten, oder?

In Linas Klasse hat es heute größere Umsetzungsaktionen gegeben, um Ruhe hereinzubringen. Lina und Blanca wurden an verschiedene Tische versetzt (nicht, weil sie laut waren). In der großen Pause hat Lina dann der Lehrerin gesagt, dass sie sehr traurig ist, weil sie nicht mehr mit Blanca zusammen sitzen darf. Und die Lehrerin hat doch tatsächlich danach Lina an Blancas neuen Tisch gesetzt, wenn auch nicht nebeneinander. Sie flankieren jetzt den Rüpel aus dem anderen Kiga - hoffentlich geht das gut! Jedenfalls war das heldenhaft von Lina, oder? Außerdem hat sie gefragt, wann es denn Hausaufgaben gibt. Nochmal tapfer! Die Lehrerin meinte nur, sie würden schon noch früh genug welche bekommen. Einige Mädels stehen in den Startlöchern und möchten gerne lernen und was leisten - und man lässt sie nicht. Lina ist wirklich etwas enttäuscht. Und die Lehrerin ist wohl tatsächlich so streng, wie ihr Ruf ist. Wahrscheinlich hat sie sich vorgenommen, in der ersten Woche erstmal für Ruhe und Ordnung zu sorgen, um dann in der zweiten Woche (hoffentlich) richtig loszulegen.

Dass Luca sich an Dorian hält ist doch absolut verständlich, finde ich. Aber Deine Sorgen kann ich gut verstehen! Wie meinte Lina doch gestern, als sie merkte, dass andere beliebter sind : Wenn ich mehr Freunde hätte, würde mir alles vielleicht mehr Spaß machen.  Ich hatte doch den ein oder anderem Kloß im Magen, bei dem was sie so von sich gab... 

Also, dann drücke ich mal allen (Vor-)Schulkindern die Daumen, dass sich alles ganz bald einspielt und dass jeder so viel gefordert bzw. belastet ist, wie es gut ist! Und dass es Spaß macht, dass genug liebe Kinder da sind. Mensch, was war es im Kiga dagegen doch einfach!

Liebe Grüße an Glucken  und Nicht-Glucken
Birgit

17.9.08 22:04, kommentieren