Birgit

Liebe Neschi, das müsste doch eigentlich ein großes Wochenende für Dich sein - neue Küche und Telefonanschluss! Ich hoffe sehr, dass alles geklappt hat und dass Du bald berichten kannst, wie die erste Zeit in der neuen Wohnung gelaufen ist. Kommt Florian einigermaßen damit klar, dass Papa woanders wohnt?

Liebe Grüße an Euch alle
Birgit

15.3.08 16:18, kommentieren

Birgit

Tatatataaaaa - ein Posting!  Und was für ein langes.

Indra, Du darfst in die USA reisen? Neid! Wie lange bleibst Du denn dort und steht das Programm schon? Meinst Du, Florentia ist rechtzeitig zur Schuleingangsuntersuchung wieder aus Mailand zurück? So ist das halt bei Stars mit internationalen Verpflichtungen... Klar kannst Du mal mit Florentia bei uns vorbeikommen, gerne! Melde Dich am besten rechtzeitig vorher, weil wir halt doch relativ viele Termine haben. Ist ja schon eine halbe Ewigkeit her, dass wir uns gesehen haben - zuletzt bei Conny, oder?

Ist ja nicht so schön mit Lukas. Aber irgendwann wird er schon den Wert einer Familie erkennen, ist bei ihm vielleicht eine Frage des Alters. Immer noch besser, er kommt bei Sorgen und Problemen zur Familie, als dass er auf andere dumme Gedanken kommt.

Bei uns läuft irgendwie alles so vor sich hin. Lina ist jetzt stolze Besitzerin eines Schulranzens, Schulanmeldung ist heute in einer Woche. Sie hat zurzeit eine absolute Literaturphase - um es mal hochtrabend auszudrücken. Vorlesen und Hörspiele sind der große Hit und auf einmal ist nicht nur die ständige Wiederholung von Lieblingsgeschichten gefragt sondern sie stürzt sich mit Freude auf neue Geschichten: Kleine Hexe, Karius und Baktus, Räuber Hotzenplotz - und jeweils die zuletzt gelesene oder gehörte erscheint ihr am schönsten.

Heute schnappe ich sie mir und düse mit ihr in den Schwarzwald, um die bestimmt letzte Gelegenheit zum Schlittenfahren zu nutzen. Laut Internet soll es gestern 15cm Neuschnee gegeben haben.  

Liebe Grüße
Birgit

5.3.08 11:18, kommentieren

Indra

Hallo rundherum!

Was gibt es Neues bei Euch? Neschi den Umzug gut bewältigt? Wie war die erste Nacht? Wie hat der Abschied von Harald geklappt? Wie geht es Florian damit? Wie haben Deine Eltern (Dein Vater) das alles verkraftet? Und Du selbst...?!

Katrin, wie läuft es mit Ingos Job? Vermutlich ganz schön hart die erste Zeit. Gefällt es ihm, kommt er mit den ganz anderen Bedingungen ganz gut klar? Und Du? Und die Kinder? Wie läuft es mit Deinem Job?

Ich hab' am letzten Wochenende ganz viel an Dich gedacht, weil wir - mal wieder - in Hamburg waren, und zwar wieder in Eppendorf/Harvestehude, also ganz nah an Euch! Und zwar zu einer Hochzeit. Allerdings anders als vor zwei Jahren, wo wir uns gesehen haben (ist das zu glauben, dass es schon so lange her ist?!) dieses Mal in einer "Nacht-und-NEbel"-Aktion: Freitag nachmittags hin, samstag mittag wieder zurück.

Florentia war in dieser Zeit mit unserer PErle in Mailand (wo sie derzeit im Streik, auf dem Flughafen festsitzt), die Zwillinge bei meiner Mutter. Die Hochzeit war schön (mal ganz anders: Kein Tanz, keine große FEstlichkeit, nur wenige enge Freunde eingeladen, dafür ein sehr, sehr gutes Essen und gute Gespräche mit schöner Atmosphäre), und der 24-Std-kinderfrei-Einsatz natürlich auch. Nur von Hamburg haben wir - bis auf Marius' GEburtshaus - kaum etwas gesehen. Und auf der Rückfahrt hatten wir eine 1stündige Vollsperrung, weil en Baum auf ein Auto draufgefallen ist. Das war schon beängstigend...

Ansonsten geht es uns allen gut. Karlsruhe wirft seine Schatten voraus - ich bin derzeit vor allem mit "Selbstverwaltung" beschäftigt, zum Publizieren komme ich eigentlich nicht. Sehr bedauerlich... Ich hoffe, ich kann dieser Tage endlich abklären, wann meine Vorlesungen sind. Ich hab' schon überlegt, Florentia einfach mal einen Tag mitzubringen und eine Weile bei Euch vorbeizukommen, Birgit?

Lukas hat sich am Wochenende von seiner französischen Freundin getrennt (d.h. sie von ihm). Erst war die offizielle Sprachregelung "in beiderseitigem Einverständnis", d.h. man habe gemerkt, es sei nicht mehr so toll - aber gestern abend lief er dann wieder auf, ziemlich gerupft. M.E. ist das Hauptproblem eines, das sonst nur Frauen haben: Er schießt sich komplett mit jeder Faser auf sie ein, stellt alles um und will die Zweisamkeit geniessen - und sie ist davon eingeengt und genervt, will raus und auch mit anderen Leuten etwas machen.

Familienstrategisch kommt das gerade sehr "ungünstig" (wenn ich das mal so sagen darf), denn neulich hat es einen kleinen, aber gezielten Wortwechsel gegeben. Mich nervt seit geraumer Zeit, dass für Lukas Familie vor allem zum (einseitigen) Benutzen da ist. Ein liebevoller, hintergedanken-freier Umgang ist für ihn nicht möglich. Er kommt also (Beispiel) an einem Wochenende. Angeblich, weil er uns so lange nicht gesehen hat (seine SEhnsucht hielt sich doch in sehr engen Grenzen). Es stellt sich dann heraus: SEin Vermieter wollte an dem Wochenende seine Wohnung zeigen und er mußte lernen. Außerdem wollte er gut Wetter machen, weil in sein neues Zimmer nicht alle Möbel hereinpassen, er also welche bei uns unterstellen wollte. Usw. usw. Naja, und wenn es ihm jetzt so schlecht geht, kann man diese Linie natürlich nicht weiter durchziehen. Womit aber genau das wieder eintritt, was mich so nervt: Wenn er die Familie braucht, ist sie für ihn da - umgekehrt aber nicht (so sollte er z.B. für uns einen INternet-Anschluß organsieren - das ist bis heute nicht passiert, und auf Nachfrage reagiert er gereizt, er habe noch etwas anderes zu tun. Ich kommentiere mal nicht).

Amrei in den USA geht's - nach einer kleinen Durststrecke - wieder gut. Sie fühlte die Oberflächlichkeit ziemlich deutlich, da sie selber aber auch nicht gerade ein tiefsinniger Mensch ist, fiel ihr auch nicht so recht ein,w as man dagegen tun könnte. Ihre Gastfamilie ist weiterhin supernett, und Amrei weiß weiterhin nicht, dass ich sie Ende des Monats besuchen komme. Wobei sie schon auch mißtrauische werden könnte, wenn ich ständig nachfrage, was sie wohl gerne machen würde und und und...

Elisabeth ist vor 2 Wochen 18 geworden. Große Feier, die Gäste sehr angetan, obwohl es - entgegen aller Traditionen im Freundeskreis sonst - keine "Saufparty" war, sondern bei uns im Wohnzimmer stattfand. Und Elisabeth strahlend. JEtzt plant sie gerade eine Fahrt nach Polen in den Sommerferien.

Florentia ist, wie gesagt, gerade für 1 Woche in Mailand. Morgen ist ihre Schuleingangsuntersuchung; dem kann man aber, glaube ich, gelassen entgegensehen. Marius geht mit, denn ich bin auf einem Führungskräfte-Seminar. Ich dacht,e das wäre eine gute Idee, bevor ich auf Sekretärin und Mitarbeiter losgelassen werde. Sie ist weiterhin sehr dominant und dominierend, aber auch unglaublich aufgeweckt. Allerdings konstatierten die Zwilinge auch übereinstimmend, dass es schön ohne sie sei, weil sie eben immer bestimmen wolle... DAran müssen wir noch arbeiten...

Matteo ist munter und vergnügt, deutlich "angekommen" im KiGa, wenngleich es noch keinen "festen" Freundeskreis gibt. SIchtlich fasziniert ist er von zwei Rabauken, die ihm aber gleichzeitig auch etwas unheimlich in ihrem Regelbrechen sind. Seine Unternehmungslust kennt kaum Grenzen, er traut sich eine Menge zu. Lieblingsfrage: "WAs wäre wenn"...

 Ganz anders Laetitia. Verabredungen sind nicht ihre Sache - gestern kam Freundin Nele, mit der dann vor allem Matteo gespielt hat. Laetitia verkündete nämlich, sie habe keine Lust und blieb dann tatsächlich auch für sich. Herrgott, Kind!!!! Immerhin "taut" sie allmählich auf, versteckt sich nicht mehr ganz so sehr hinter mir. Und auch wenn sie den KiGa nach-wie-vor nicht gerade liebt, so ist das Hinbringen doch meist ganz unproblematisch geworden. Am meisten Spaß macht ihr der Sport dort, dann ist sie regelrecht euphorisch...

Soviel von uns!

Lasst mal wieder einn Piep hören,

 Eure

Natti

PS: Neschi, wir können auch das Passowrt noch einmal ändern, wenn Du willst?

5.3.08 10:13, kommentieren

Birgit

O nein - diesmal bin ich nicht diejenige, die das große Schweigen bricht.

19.2.08 18:54, kommentieren

Birgit

Neschi, hast Du einen kleinen Moment Zeit für ein PIEP? Oder ist der Chef immer da? Ich wüsste zu gerne, wie es Euch geht und wie Du mit der Wohnung voran kommst.

Katrin, wie läuft es bei Ingo an? Hoffentlich ist die Hoch-Stress-Phase bald vorbei und hoffentlich gefällt ihm der neue Job!

Indra, wenn wir noch irgend etwas für Dich tun können/sollen in Sachen KA sag Bescheid. Ich bin gespannt, ob Du wirklich mit einer Übernachtung hier klar kommst oder ober der BaWü-Übereifer Dich länger festhält. Was macht eigentlich Kathleen? PC immer noch kaputt oder hat sie sich jetzt endgültig ausgeklinkt?

Liebe Grüße
Birgit

11.2.08 10:46, kommentieren

Birgit

Hi Indra, danke für die Aufklärung.  Das ist dann ja doch einigermaßen exotisch - und seeehr wichtig. Müssen wir Dich zukünftig mit Frau Professor anreden?  Das ist ja dumm, dass Du dann für zwei Stunden extra noch nach Freiburg musst. Stress lass nach! Aber wenn Du dafür mit einer Übernachtung in KA hinkommst, wäre es ja gar nicht so viel Zeit ohne Familie. So unterscheidet sich halt der Dr. vom Prof. .... Schönen Gruß von Manfred: Er empfiehlt Dir nochmals das Gästehaus.  Ich auch (dann lassen wir Dich aber auch in Ruhe damit). Ich war zwar nie drin, aber die Lage dirket am Rand vom Schlosspark ist der Hit. Und wenn es eh nur für eine Nacht sein sollte, dann lohnt es sich ja eh kaum, ein Appartement oder so zu mieten. Oder verdienst Du dann so viel Geld, dass es darauf nicht mehr ankommt? Wäre natürlich auch toll. Dann können wir vielleicht am WE Gäste in Deiner Wohnung einquartieren?  War nur so eine spontane Idee. Nichts für ungut.

Was macht denn Euer Kiga mit dem Kamellesegen? In unserem sind sie zum Glück relativ sparsam damit. Das heißt, Lina hat vorgestern einen Traubenzuckerlolli zur Belohnung bekommen, weil sie wie eine Weltmeisterin mit Engelsgeduld Buntstifte angespitzt hat. Finde ich politisch auch nicht gerade korrekt - einen Stempel oder so hätte ich besser gefunden. *bösemama*

Von uns gibt es gerade nicht viel Neues, außer dass es heute ein neues Auto gibt. Hätte für mich nicht sein müssen, aber na gut...

Neschi, alles klar? Hat Du noch keinen Internet-Anschluss in der neuen Wohnung? Schade! Hoffentlich geht es Dir gut mit der Aussicht auf den Umzug!

Liebe Grüße
Birgit

8.2.08 11:10, kommentieren

Indra

Liebe Birgit,

entschuldige, jetzt aber:

Ich werde einen Lehrstuhl für Telekommunikationsrecht, Informationsrecht und Datenschutz übernehmen. Bei den Informatikern gibt es ein "Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaften", das (bisher und auf weiteres) "nur" aus einem "ZEntrum für Informationsrecht" besteht. Da sitzen insg. 3 jur. Professoren, einer davon werde ich sein. Wow, was werde ich wichtig sein

Unterrichten werde ich deshalb vorwiegend Informatiker und Wirtschaftswissenschaftler in dem interdisziplinären Studiengang "Informationswirtschaft". Begleitend habe ich noch 2 STunden/Woche in Freiburg an einer "richtigen" Fakultät - und dort kenne ich mich ja aus. Die Freiburger hatten deshalb auch einen Vertreter in der Berufungskommission - den zukünftigen Verfassungsrichter Masing. Also nochmals: Was bin ich wichtig

Wie oft ich in KA sein werde, weiß ich noch nicht. Ich hoffe, ich kann es im Wesentlichen auf eine Übernachtung beschränken - was zwar, wie jetzt in KN, ein ziemlich hartes Vorlesungsprogramm bedeutete (zumal ich ja auch noch nach FR muss), aber dafür eben auch viel "Heimat". Und in den Semesterferien entsprechend weniger. Das muss sich erst einmal alles einspielen - mal sehen.

10 kg - wow!!! Wir haben einen Großteil der eingefangenen Kamelle vom ersten Zug dem Kindergarten gespendet. Angesichts dessen, was vom KiGa zurückkam, hatte ich den Eindruck, dass andere das genauso gemacht haben Wobei ich selbst erstmalig nach ca. 20 Jahren wieder Lust auf Karneval verspürte. "Fern der Heimat" is das dann bestimmt noch verschärft. Aber auch traurig, wenn die alten Kneipen nicht mehr richtig ziehen...

Grüße an die Pippi und an Dich - und Dank für den Zeitungsüberblick, da weiß ich ja schon mal Bescheid! Ich denke, ich ziehe erst einmal in eine Pension und sehe dann vor ORt weiter. Es sei denn, es ergibt sich irgendeine gute Gelegenheit - dann greife ich sofort zu!

Eure

Indra

8.2.08 10:10, kommentieren

Birgit

Hallo Indra, schäm Dich doch nicht, wenn Du Dich meldest. Tu's lieber, wenn Du nichts von Dir hören lässt.   Das hört sich doch insgesamt recht gut an bei Euch. Mehrere Tage so hohes Fieber ist aber erschreckend! War denn eine Ursache festzumachen? Nur gut, dass der Urlaub dadurch nicht gefährdet war. Schade, dass die Zwerge es nicht so ganz einfach haben im Kindergarten, vor allem Laetitia.

Jetzt hast Du leider wieder nichts Näheres über KA verraten.  Ich wüsste doch zu gerne, was Du bei den Informatikern treibst und wie viele Tage pro Woche Du hier sein wirst.

Es waren bei mir auch im Prinzip Herzrythmusstörungen. Zurzeit merke ich fast nichts davon, auch wenn ich Magnesium nicht regelmäßig nehme. Es war wahrscheinlich ein Stresssymptom.  Es war auch schon deutlich besser, bevor ich die Arzttermine zusammen hatte. Ich fand es aber wichtig genug, um dennoch nachgucken zu lassen.

Im Rheinland war es schön. 10 Kilo Beute haben wir bei drei Umzügen gemacht - Lina war voll in ihrem Element. Sie hat immer kräftig nach Kamelle gebrüllt und es konnte selten jemand der süßen Pippi widerstehen.  Ein abendlicher Karnevalsabstecher nach Köln war für Manfred und mich auch drin. Allerdings war in unserer "Stammkneipe"  nichts los und in anderer Lokalität war es nicht ganz so schön. Aber immerhin waren wir weg.

Liebe Grüße
Birgit

5.2.08 21:05, kommentieren

Indra mal wieder *schäm*

Hallo Ihr zwei Lieben (oder drei, falls Neschi zum Lesen kommt)!

Das mit den Extra-Herzschlägen ist ja fies... klingt ein bißchen wie Herzrhythmusstörungen. Ist es denn mit Magnesium besser geworden? Oder hilft schon das Wissen,dass es nichts schlimmes ist? Ich weiß noch, wie ich als Kind immer Herzstiche hatte und dachte, ich muss bald sterben.

Und Katrin hat mit Ingo ja auch einen Spezialisten. Männer!!! Meiner ist eigentlich auch einer dieser Sorte, noch dazu familiär durch seine Mutter entsprechend geprägt (pah, Krankheiten!). Aber wenigstens läßt er sich zur Schlachtbank (=Arzt) von mir treiben (Argument: Wenn schon älterer Mann und Vater, dann soll er gefälligst besonders gut auf sich achten) . Da ich die Termine mache... Aber wehe, sie fallen in die Arbeitszeit... Das verstehe mal einer - ich würde sie immer alle in die Arbeitszeit legen...

Wie steht er denn dem neuen Job gegenüber - freut er sich darauf? Steht es ihm bevor (soweit er das - Männer - zugeben kann)? Und wie gehen die Kinder mit den Abwesenheiten um?

Hast Du denn für Dich so Deine Ecken gefunden, um Dich mal zurückziehen zu können, auf Dich selbst hören zu können? Und Dich auch selbst bemerkbar zu machen? Depressionen sind ja oftmals auch "Hilfrerufe" der Seele, und m.E. durchaus adressatenbezogen: "Hilf mir, kümmere Dich um mich". Immer nur funktionieren geht einfach nicht!Meine Mutter hatte jahrelang damit zu kämpfen mit dem Beginn der Wechseljahre, wollte es aber - das kam noch obendrauf -nicht wahrhaben. Und Hilfe annehmen oder etwas ändern bitte auch nicht. Das war schon kernig...

Wir hatten gerade schöne gemeinsame Karnevalstage rund um den Bodensee. Es war HERRLICH! Das hier ist schon wirklich eine besonders schöne Gegend, das hätte ich so nicht gedacht. Wir waren viel unterwegs, und die Kinder haben - mit kleinen Durchhängern - auch gut mitgemacht. Wobei ich am ersten Tag (Rundgang durch Konstanz) die drei Kleinen zur Adoption hätte freigeben können: Ständig plärrte einer, fiel hin, nörgelte, .... arghhhh. Danach ging es aber gut. Trotzdem frustrierend, wenn sie nach einem Tag mit Schneeballschlacht, Fährüberfahrt, Café-Besuch, Kirchenbesichtigungen (okay, das it vielleicht nur begrenzt kindgerecht) und dergleichen auf die Frage, was am schönsten war, antworten: "Sandmännchen gucken" . Die Wohnung (90qm zzgl Wintergarnten à 50 €/Nacht) kann ich nur empfehlen: Sie war absolut sehenswert. So eine Scheußlichkeit habt Ihr noch nie gesehen. Man sollte sie so ins Museum der 60er Jahre bringen - voller Paneele Deckchen, Häkeleinlagen etc.. Aber sie war günstig, sehr groß und sehr zentral, also haben wir damit sehr viel Spaß gehabt.

Ansonsten geht es mir natürlich prächtig. Noch 2 Wochen Konstanz und ein Abschlussbesucht hier - yippieh. Und Karlsruhe ist immer noch ein bißchen unfassbar. Aber toll!!! Übernächste Woche fahre ich das erste Mal hin, schon gleich zu einer Begutachtung. Freue mich schon und bin auch aufgeregt. So gut wie jetzt wird es nie mehr werden (noch ist ja alles toll - keine Anforderungen von extern, kein Gehakel unter Mitarbeitern, keine Intrigen etc.).

Karneval haben wir auch einigermaßen bewältigt. Nach dem ersten Umzug am letzten Samstag ist Florentia richtig krank gewesen (> 40 Fieber, und das gleich für mehrere Tage). Sie konnte sogar am Mittwoch nicht zum Kindergartenumzug . Dafür aber dann noch am Donnerstag als Clown. Matteo war erst Clown (Motto: Zirkus) und dann Drache; Laetitia Burgfräulein (allerdings mit so großem Theater, dass Marius erst Matteo in den KiGa gebracht hat und sie dann von unserer Perle nachgebracht wurde!) und Clown. L. ist ohnehin ein bißchen merkwürdig - wenn sie etwas nicht will, nahe am "Hysterischen", ziemlich ängstlich. Auch der KiGa gefällt ihr nach-wie-vor nicht so recht, auch wenn sie durchaus Anschluss hat. Aber den nimmt sie nicht als solchen wahr, und Einladungen zu Verabredungen lehnt sie grundsätzlich ab. Matteo dagegen ist wohlgelitten und leidet auch selber wohl, ist aber sofort irritiert, wenn jemand (insbesondere 2 Jungs seiner Gruppe) sich laut und regelbrechend verhält. Und Florentia ist die Oberkommandierende schlechthin - gerade auch im Urlaub dadurch ziemlich anstrengend, weil mit ihr viel Ärger entsteht...

 Soviel von uns hier!

Eure

Indra

5.2.08 16:17, kommentieren

Birgit

Hi Katrin,  

Extrasystolen sind Schläge außer der Reihe bzw. zusätzliche Schläge. Ich habe dann gemerkt, wie mein Herzchen gerumpelt hat, so ganz schnell 3-4 mal hintereinander. Ein doofes Gefühl! Männer!  Manfred geht ja nach Möglichkeit auch nicht zum Arzt, er hat aber glücklicherweise total selten was. Ist ja ziemlich blöd, wie Ingo mit seiner Gesundheit umgeht.

Ich bin doch gar nicht im Rheinland geboren.  Aber aufgwachsen, vielleicht gilt das als Entschuldigung. Und das mitsingen ist wahrscheinlich nur eine Entzugserscheinung, das habe ich damals im Rheinland auch nicht gemacht.  Dafür überlegen Manfred und ich, ob wir am Rosenmontag nach Köln ziehen - in eine Kneipe mit Karnevalsmucke.  Hoffentlich unterhältst Du Dich trotzdem noch mit mir!

Das ist ja super für Leni, dass sie eine richige Clique hat! Ich habe das Gefühl, dass die Kontaktkrise bei Lina sich auch ein wenig entspannt. Das dumme ist nur, dass das Mädchen, das sie am liebsten mag, sehr begehrt ist und einige Freundinnen hat.

Beim Krachmacherzumzug gerade hat es mehrfach geregnet. Aber jetzt ist es schlimmer und es stürmt noch. Glück im Unglück. Gleich darf ich dann wieder zum Kiga und Buffet-Reste essen mit Eltern und Kindern. Schade, dass es jetzt schon das letzte Mal ist!

Ich freu mich auch, wenn Neschi umgezogen ist und wieder gefahrlos mit uns ratschen kann! Den Schlüssel hast Du jetzt sicher. Viel Erfolg beim Renovieren, hoffentlich läuft es gut!

Alaaaf!
Birgit

1.2.08 11:36, kommentieren

Katrin

Liebe Birgit,

was sind denn Extrasystolen? Solche Sachen mit dem Herzen wirken doch immer bedrohlich, selbst wenn sie eigentlich harmlos sind. Ingo ist natürlich nicht zum Arzt gegangen, denn er ist ein MANN und außerdem auch noch ein INGO. Er hat ja zum Beispiel bis heute nicht kontrollieren lassen, ob sein Wadenbruch gut verheilt ist. Er hat einfach irgendwann beschlossen, dass es nun o.k. ist wenn er die Schiene weg läßt und das wars dann. Ich sag dazu nix mehr...

Mh, ob ich gelernt habe besser auf mich zu achten? Sagen wir mal, ich arbeite dran. Die Jobgeschichte ist natürlich ein Punkt, wo ich aufpassen muß mir nicht gleich wieder zu viel aufzuhalsen.

Hihi, Leni geht auch als Kätzchen. Und vielleicht noch als Pipi und vielleicht noch als Prinzessin. Luca wird Pirat.

WAAAAAAAAAAS???? Du guckst Dir Karnevalssendungen an und singst auch noch mit? SHOCKING!!!!! Dafür muß man wohl wirklich im Rheinland geboren sein

Hier in HH läuft ja Faschingsmäßig nicht viel. An so einem Umzug hätten die Kinder sicher auch Spaß. Wir haben vom Turnverein eine große Feier, da ist immer mächtig was los mit DJ und Spielchen und Vorführungen...

Am Dienstag haben sie dann die Feier im Kindergarten und Leni ist am Mittwoch noch bei einer privaten Feier mit ihren Kindergartenmädels. Das ist ganz süß, sie hat inzwischen 5 andere Mädchen im genau gleichen Alter in der Gruppe und die finden sich gerade ganz toll zusammen. Ich hoffe, dass es so weitergeht.

Neschi, wie läuft der Umzug? Ich hoffe, Harald verhält sich weiterhin friedlich und alles läuft glatt. Dann kannst Du ja auch bald wieder gefahrlos hier hereinschauen.

Natti,

bestimmt im Streß mit der neuen Stelle in Aussicht, gell. Oder doch im Karnevalstrubel versackt.  

Liebe Grüße an Euch alle,

Flippi

1.2.08 08:45, kommentieren

Birgit

Liebe Katrin, 
zum Glück geht es meiner Bekannten schon besser und sie denkt, dass sie  nächste Woche wieder arbeiten gehen kann. Das Trommeln tut ihr jedenfalls gut - mir auch.  Oh Mann, Deine arme Freundin. Das muss ja schrecklich sein, wenn sich der Vater wg. Depressionen umgebracht hat und es dann einen selbst erwischt.

Bei ihr ist es wohl nicht der "Klassiker", da sie ja für niemanden verantwortlich ist außer für sich. Gut - Arbeitsstress und Einsamkeit sind vielleicht auch nicht die ideale Kombination. Sie hat ja niemanden, auf den sie sich verlassen kann, wenn es z. B. im Beruf schief läuft.

Hast Du es denn jetzt wirklich gelernt, Dich selbst wichtig zu nehmen?  Mit dem Job parallel zu Familie und Haushalt ist es ja nicht gerade einfacher geworden. Und wenn Ingo jetzt wieder viel weg ist... Pass gut auf Dich auf!!

Eieiei, das hört sich aber wirklich nicht doll an mit Ingo. Keine dolle Ausgangsposition, wenn man so angeschlagen ist. Ehering vom Finger gerutscht?  Wahnsinn! Lässt er sich denn von Dir aufpäppeln, sofern er zu Hause ist? Zukünftig hat er sichr nicht mehr so viel Zeit zum Ausdauertraining, vielleicht setzt er dann ein wenig Reserve an. Ich hatte im Herbst auch Herzprobleme in Form von Extrasystolen. Da hab ich mir auch ziemlich Sorgen gemacht, bin aber durchgecheckt worden (Langzeit-EKG, Ultraschall) und die Extrasystolen waren harmloser Natur. So wie sehr viele das haben, nur dass ich das Pech hatte, sie zu spüren. Wahrscheinlich hat mir da die Psyche einen Streich gespielt - oder es fehlte doch Magnesium, das ich dann genommen habe. Hat Ingo sich untersuchen lassen? Mensch, dann drück ich mal die Däumchen, dass ihr alle die anstrengende Zeit gut hinter Euch bringt!

Wenn das Wetter nicht völlig eklig wird, begeben wir uns am Wochenende ins Rheinland zum Karneval. Morgen gehe ich als Begleitperson beim "Krachmacherumzug" der Kindergärten mit - wenn er denn nicht ins Wasser fällt. Ich freue mich schon darauf, weil die hiesigen Guggemusiker mit den Kindern durch den Ort gehen und die Musik gefällt mir viel besser als die übliche Karnevalsmusik. Obwohl - ich gestehe, dass ich heute Mittag WDR3 live aus Köln geguckt habe und einzelne Hits mitgesungen habe.  Es ist halt doch irgendwie ein Stück Heimat. Lina geht morgen als Pippi Langstrumpf und sieht total süß aus.  Heute war sie Katze (Motto "Bremer Stadtmusikanten", das war auch goldig. Euch allen viel Spaß in den nächsten Tagen!

Liebe Grüße
Birgit

31.1.08 22:36, kommentieren

Katrin

Liebe Birgit,

ich hatte das mit meiner Freundin besprochen. Sie wollte gerne angerufen werden, weil sie sich oft über Ablenkung gefreut hat (auch wenn von ihr nicht so viel zurück kam). Wenn es für sie unpassend war hat sie es einfach gesagt und dann war es auch o.k.. Man muß ja nicht nur über die Depression reden, redet über das Trommeln, das Wetter...

Meine Freundin macht seit heute eine psychosomatische Kur. Ich denke, dann wird sie die Kurve schon kriegen. Sie ist leider auch erblich vorbelastet. Ihr Vater hatte Depressionen, hat sich letztlich erschossen...

Ja, es kann wirklich jeden treffen - aber nicht ohne Grund. Der Klassiker bei Frauen in unserer Situation ist halt, dass man so viel für andere da sein will/muss und sich selber und die eigenen Bedürfnisse dabei völlig vergißt. Dadurch entsteht dann eine chronische Überforderung, die man wenn man blöd ist verdrängt (wie ich), dazu noch ein ein hoher Anspruch an sich selber und schon zeigt einem die Seele den "Stinkefinger". So nach dem Motto: "Alte, merk mal was." Das erste Jahr mit den beiden Minis war schon oft heftig - ohne Familie hier und einem vielbeschäftigten Ingo. Dann wollte ich natürlich immer, dass es allen gut geht, das alles gut läuft, dies noch und das noch... Ich hatte da schon längere Zeit gemerkt, dass den Bogen überspanne dachte aber immer es geht noch. Schön blöd... man muß wirklich lernen viiiel mehr auf sich selber aufzupassen, sich selbst wichtig zu nehmen, auch mal egoistisch zu sein. So eine Depression fällt ja nicht einfach vom Himmel - also keine Angst.

Hier gibt es nicht viel zu berichten. Leni ist jetzt auch oft verabredet - wird langsam schwierig alles zu koordinieren. Fasching steht vor der Tür mit einigen Feierlichkeiten. Zum Glück ist unser Kostümfundus inzwischen ganz stattlich... Ingo ist die ganze nächste Woche in München zur Einarbeitung. Außerdem hatte er gerade einen heftigen Brechdurchfall und er sieht aus wie ein Skelett. Er hat so abgenommen, dass ihm der Ehering vom Finger gerutscht ist und er es nicht mal gemerkt hat. Zum Glück haben wir ihn wiedergefunden. Mache mir da etwas Sorgen um ihn im Moment. Nach Weihnachten hatte er das schon mal und dann auch so komisches Herzrasen. Er ist halt auch einfach viel zu ausgezehrt mit seinem blöden Ausdauertraining immer, menno...

So, ich hoffe Euch allen geht es soweit gut.

Um Bonn und Kölle herum geht ja jetzt der Karneval so richtig los.

Bis bald,

Katrin

31.1.08 12:23, kommentieren

Birgit

Hallo Katrin,
danke für Deine Antwort! Echt blöd, dass man gar nicht richtig helfen kann. Sie hat wohl schon lange damit zu tun, aber nicht so heftig wie zurzeit. Sie ist seit zwei Jahren Musiktherapeutin und arbeitet sie in einer Psychiatrischen Klinik. Das ist natürlich auch nicht gerade aufbauend. Ihr Bruder ist chronisch depressiv und muss Unmengen Medikamente nehmen. Und was es sicher auch noch schwerer macht: Sie ist alleinstehend. Arme Socke!

Es ist für Außenstehende wirklich schwer nachzuvollziehen, was da so abgeht. Was Du von Deiner Freundin schreibst, klingt wirklich erschreckend. Dann kann es ja wirklich jeden aus heiterem Himmel erwischen.

Meinst Du, öfters mal anzurufen und zu fragen, wie es ihr geht ist okay und nicht zu aufdringlich bzw. setzt sie nicht zu sehr unter Druck? So nach dem Motto "Geht es Dir den immer noch nicht besser?". Ich habe sie heute beim Trommeln gesehen und da wirkte sie oberflächlich eigentlich immer noch recht fröhlich. Aber das täuscht halt.

Liebe Grüße
Birgit

26.1.08 21:23, kommentieren

Katrin

Liebe Birgit,

das tut mir aber leid mit Deiner Trommelbekannten. Schöner Mist... Irgendwie scheinen Depressionen bei Frauen unseres Alters eine echte Seuche zu sein. Alleine in den letzten Monaten hatten zwei meiner besten Freundinnen damit zu tun. Eine ganz schlimm, mit Selbstmordgedanken, freiwilliger Einweisung in die Klinik... Horror. Und die war immer eine der lebensfrohsten, aktivsten, mutigsten Frauen die ich kenne. Man hat sie gar nicht mehr wieder erkannt und sich sich selber auch nicht mehr, was wohl das schlimmste ist. Das man sich auf sich selber nicht mehr verlassen kann. Die alten Strategien funktionieren nicht mehr und es fehlt einem die Kraft, man fühlt sich hilflos.

Wie Du weißt, hatte ich ja selber vor zwei Jahren Probleme damit und ich fand es ganz wichtig mit dieser Sache ernst genommen zu werden. Deswegen hatte ich es zuerst auch wenigen erzählt. Man ist so verletzlich und Sätze wie: "Du hast doch gar keinen Grund, Du hast doch alles, etc." helfen einem nicht weiter. Die schlechten Gefühle sind einfach da ohne ersichtlichen Grund und die normal wirksamen Alltagsstrategien gegen schlechte Laune etc. sind nicht mehr wirksam. Im Grunde gibt es erst einmal gar nichts, was einen aus dieser Gefühlslage herausholen kann, was viele Menschen hilflos macht. Man muß das aber wohl so aktzeptieren. Sei einfach für sie da, hör zu wenn sie etwas zu sagen hat, schau ob Du sie irgendwie entlasten kannst falls sie das zuläßt (der normale Alltag ist dann oft so schwer zu bewältigen), rede die Gefühle nicht aus, sondern aktzeptiere sie. Es ist eine Krankheit, die keiner der das nicht kennt wirklich nachfühlen kann. Deshalb fühlt man sich oft so allein und unverstanden damit. Trotzdem ist es schön, wenn man merkt das Menschen sich interessieren und für einen da sind.

Das tröstliche ist ja, dass der Spuk irgendwann auch wieder vorbei ist. Meine Freundinnen haben Medikamente genommen, damit scheint es wirklich schneller zu gehen. Ich hab mich doch ziemlich hartnäckig damit rumgequält. Ich weiß nicht, was besser ist... Das wichtigste ist ja, dass sie schon kompetente Hilfe gefunden hat. Das ist oft auch gar nicht so einfach, wegen langen Wartezeiten etc..

Ich hoffe, es geht ihr bald wieder besser. Das ist echt der größte sch... den man sich vorstellen kann. Wünscht man seinen schlimmsten Feinden nicht.

Liebe Grüße,

Katrin

26.1.08 20:14, kommentieren

Birgit

Hiiiiiilfeee! Weiß zufällig jemand von Euch, wie/ob man jemandem helfen kann, der Depressionen hat? Eine Trommelbekannte, die ich total gerne mag, hat sich gerade am Telefon geoutet. Ich würde ihr so gerne helfen, aber ich hatte mit so etwas noch nie zu tun - abgesehen von der Zeit nach Linas Geburt.  Sie ist in Therapie, darum geht es nicht. Nur darum, ob ihr Umfeld irgend etwas Gutes tun kann für sie oder auch irgend welche Dinge lassen sollte.

Danke!!!

25.1.08 12:07, kommentieren

Birgit

Nee, meine Eltern sind unschuldig - sie hatten sich den 14. Dezember "ausgesucht". Den 27. haben dann die Ärzte ausgesucht, weil sie Weihnachten nicht so viel zu tun haben wollten. Ich hatte es halt noch weniger eilig auf die Welt zu kommen als Lina.

Ist doch auch mal schön, wenn alles nur ruhig vor sich hin läuft. Ist Ingo dann demnächst auch in KA?  Oder noch weiter im Süden? Das wird dann ja eine unschöne Zeit. Wisst Ihr schon, wie lange diese Einarbeitung dauern wird? Aber irgendwann wird er dann sicher die Wochenenden frei haben, oder?

Lina hat momentan eine richtig gute Phase, sie ist sichtlich zufrieden, bewegt sich gerne, isst gut, malt begeistert und geht völlig in den heimischen Theaterproben und -aufführungen auf. Schön ist das!!!

Liebe Grüße
Birgit

25.1.08 09:49, kommentieren

Katrin

Hey Indra, das ist ja toll. Herzlichen Glückwunsch!

Da sind ja jetzt zwei Klein-Putzis wieder ganz schön eng zusammengerückt. Wann genau geht es denn los. Und bist Du nun eigentlich an derselben Uni wie Manfred oder nicht? Wieviele Tage in der Woche mußt Du dort sein?

Birgit,

da haben sich Deine Eltern aber wirklich einen ganz blöden Zeitpunkt ausgesucht. Kein Wunder, dass Dein Geburtstag immer vergessen wird - aber nun ist er notiert!

Ist ja wirklich witzig, dass es Lina so auf die Bühne zieht. Im Prinzip war sie ja von unseren Minis immer eher die letzte von der man das so erwartet hätte - aber ich finde es richtig toll! Das zeigt doch, dass sie wahrscheinlich ein recht gesundes Selbstbewußtsein hat.

Bei uns gibt es nichts besonderes zu berichten. Alles geht so seinen Gang. Natürlich sind wir schon etwas aufgeregt, wie es dann ab Februar mit Ingos neuem Job läuft. Erst einmal wird er dann wohl ziemlich oft unterwegs sein zur Einarbeitung (Süddeutschland). Auf jeden Fall wird unser Alltag sich dann ganz schön verändern, weil die Arbeitszeiten ja nun völlig anders sein werden.

Liebe Grüße an Euch alle,

Eure Flip

24.1.08 18:23, kommentieren

Birgit

 

Na endlich eine Nachricht - herzlichen Glückwunsch, liebe Indra!!! Ob ein Zimmer im Schloss frei ist weiß ich nicht.  Ich muss mal Manfred fragen, ob er Leute kennt, die Leute kennen... Mein Bekanntenkreis befindet sich halt nur im Umland von KA und nicht in der City.

Das ist doch echt ein Witz, dass es uns beide hierhin verschlägt. Falls wir denn hier bleiben dürfen.... Manfred hat nämlich noch immer keine erlösende schriftliche Nachricht.

Was in aller Welt treibst Du denn bei den Informatikern? Sind eher durchgeknallte Typen, schätze ich. Wann geht es los? Und wie oft in der Woche musst Du hier sein? Hoffentlich findest Du Zeit für einen detaillierteren Bericht.

Liebe Grüße
Birgit

24.1.08 12:12, kommentieren

GESCHAFFFT

Hallo Ihr Lieben -

Ego-Posting von mir: Karlsruhe hat geklappt, yucheeeee!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Es war wohl ganz eindeutig und sie können sich nicht vorstellen, was jetzt noch schiefgehen kann. Birgit, ich komme Kannst Dich ja schon mal umhören nach einer kleinen günstigen 1-Zimmer-Wohnung Nähe Hauptbahnhof oder Informatik-Fakultät/Schloß

 Eure

Indra

24.1.08 08:33,