Neschi, auch wenn es jetzt schon zu spät ist um gelesen zu werden, wünsche ich Dir ein schönes Wochenende bei Deinen Eltern! Hast Du für die kinderfreie Woche irgendwelche Pläne?

Von welcher Tabelle sprichst Du, wenn Du Florians Endgröße ermittelst? Lina wächst zurzeit nicht (106 cm), dabei möchte sie es so gerne. Es war ihr lange egal, aber seit andere Kinder immer betonen, dass sie größer sind als irgendwer, findet sie es auch wichtig. Das Schöne am derzeitigen Stillstand ist, dass sie keine Wachstumsschmerzen mehr hat.  

Es ist mir schon bewusst, dass sich ein Belohnungssystem irgendwann abnutzt. Aber vielleicht merkt Lina in der Zwischenzeit, dass es gar nicht so schwer ist, jemanden anzusprechen und dass es schön ist, im Kiga mit anderen zu spielen. Das Problem ist nämlich, dass ich mir nicht sicher bin, ob es ihr wirklich so egal ist, dass sie so wenig Spielkontakte hat. In der Phase des Frischverliebtseins und alles mit Lena machen wirkte sie schon glücklicher. Also nimmt sie die derzeitige Situation vielleicht einfach nur so hin und ist nicht unbedingt zufrieden damit. Schwierig!

Drückt mal die Däumchen, dass das Wetter morgen besser ist. Bei Linas Kiga wird das Außengelände komplett neu gestaltet (naturnaher Spielplatz) und morgen haben wir Eltern-Kind-Einsatz auf der Baustelle. A propos Kiga: Man muss nur mal motzen (hier reicht schon ) und schon geht's. Die Kids haben am Dienstag die örtliche Freiw. Feuerwehr besucht, weil zurzeit auch das Thema Feuerwehr behandelt wird.

Liebe Grüße
Birgit

17.5.07 14:40, kommentieren

Neschi

Hallo ihr Lieben,

ich sitze hier alleine im Büro und schiebe Telefondienst, weil der eine Chef heute heiratet und alle anderen Mitarbeiter zum Standesamt fahren wollten. Na, damit habe ich kein Problem, ich bin schließlich erst seit 2 Wochen hier und da ist es angebracht, dass ich hier bleibe statt eines MA, der seit mehreren Jahren dabei ist.

Morgen früh mache ich mich mit Florian auf den Weg zu den Schwiegereltern und am Freitag geht es weiter zu meinen Eltern. Florian bleibt die Woche bei ihnen und am Pfingst-WE hole ich ihn mit dem Zug wieder ab. Harald war natürlich wieder nicht einverstanden, dass Florian gleich eine ganze Woche bleibt, aber er hat nicht so gemeckert wie befürchtet, weil Florian ihm gesagt hat, dass er so gerne länger bleiben möchte. Vielleicht will er vor dem Kleinen nicht als Spaßverderber dastehen?

Nun zu euch:

Birgit, solange Lina sich wohlfühlt und nicht wirklich etwas vermisst, ist doch alles in bester Ordnung. Vielleicht ist sie einfach ein Typ, der zu diesem Zeitpunkt mit ihren Altersgenossen nicht so viel anfangen kann oder sie muß ihre Schüchternheit selbst überwinden. Wichtig ist sicher, dass sie das Gefühl hat, dass sie so akzeptiert wird wie sie ist und Ermutigung bekommt, sich auch mal auf etwas Neues einzulassen. Euer Belohnungssystem ist eine gute Idee, aber sei nicht enttäuscht, wenn es nicht mehr wirkt. Ich warte (bzw. ein Ritter) wartet immer noch darauf, von Florian verdient zu werden.
Super daß es mit der Logo so gut klappt! Da hat sich der Wechsel zur "lieben" Logopädin doch gelohnt.

Katrin, hast du den Muttertag gut überstanden? Ja, Kinder können ganz schön gemein sein, armer Luca, als Ersatz-Boxbirne mißbraucht zu werden. Tja, schwierige Entscheidung bei Polypen. Florian schnarcht auch ab und an, aber nicht so laut und extrem, daß man schon etwas machen müßte. Die Ohrenärztin hat zwar große Mandeln festgestellt, doch nicht für behandlungsbedürftig eingestuft.
Ist eigentlich beim Küche-Fegen etwas herumgekommen? Irgendwelche Schätze oder hat es wenigstens für eine Mahlzeit gereicht?

Kathleen, wie sehr wollt ihr denn das Ferienhaus nutzen? Im Prinzip sind 80.000,- Euro kein Geld für so ein Haus und ich würde es machen, aber dann sollte auch eine regelmäßige Nutzung z.B. zu den WE anvisiert werden. In Kombination solltet ihr ggf. auch darüber nachdenken, ob ihr eure Hauptwohnung in dem Umfang beibehalten möchtet. Alles in allem finde ich es erstaunlich, dass Bernhard auf einmal solche Energie entwickelt! Bist du sicher, daß er nicht einen unbekannten Virus hat?
Habt ihr euch jetzt fest für die Vorschule entschieden? Wie groß ist Lennard jetzt eigentlich? Unser Gartenzwerg dümpelt bei 106 cm herum, also noch ganz knapp am Rande der Normalgröße. Laut Tabelle hat er aber eine Körpergröße von 1,73 m zu erwarten (unter Berücksichtigung der riesigen Eltern) und dafür liegt das Wachstum voll in der Norm.

Soso, da wollt ihr Baby-Tourismus betreiben. Natürlich würde ich die zwei Eskimos noch abholen. Daß ihr andererseits auf einen frischen Versuch keine Lust habt, kann ich absolut verstehen. Zwei gesunde Kinder habt ihr - für ein drittes nochmal den Stress und das Risiko eingehen?

Indra, welcome back aus Amiland. Sehr erfreulich, dass es Elisabeth so gut geht und dass auch Amreis zukünftige Gastfamilie einen guten Eindruck gemacht hat. Wann geht es denn los bzw. zurück? Macht ihr das in einem Aufwasch? Entzugserscheinungen bei Laetitia – wie herzerweichend! Da hat sie aber Glück, dass sie so viele Menschen hat, die sie liebevoll trösten. Bestimmt hast du dich auch gefreut, wieder etwas anderes als ein Kissen zum Kuscheln zu haben. Aber bei der Nerverei bei den Kleinen ist es kein Wunder, wenn du Magenschmerzen bekommst. Ich kann dir da mangels Erfahrung auch nicht viel sagen, außer daß du auf den Kiga hoffen solltest. Das müßte zumindest bei Laetitia helfen. Mit Florentia ist es allerdings anders, weil die "Kleinen" ja zeitlebens die "Kleinen" bleiben. Vielleicht hilft es, mit ihr darüber zu sprechen wie sie es empfindet, wenn sie im Kiga von einem älteren Kind bevormundet wird?
Deine Habil galoppiert ja regelrecht! Hui, Ende Juni ist ja schon bald. Und Anfragen zur Veröffentlichung? Wie schmeichelhaft. Schade, dass es mit so viel Arbeit verbunden ist.

So, dann will ich mal schauen, daß ich noch etwas Vorweisbares zustande bringe. *grins*

Liebe Grüße und schönes Wochenende,
eure Neschi

16.5.07 14:19, kommentieren

Birgit

Na gut, Indra, dann will ich Dich mal aus der Einsamkeit erlösen.  Zu Deinem Problem mit den Kindern kann ich leider nicht viel sagen außer . Lina hat natürlich auch mal Phasen, wo sie mich nervt und manchmal reißt mir da auch der Geduldsfaden. In sofern kann ich gut verstehen, dass Dir das Ganze hoch drei Magenschmerzen beschert. Vielleicht wird es besser, wenn alle in den Kindergarten gehen? Ist natürlich noch eine ganze Weile hin. Hoffentlich findest Du Wege zum Entstressen!

Dafür läuft der Rest doch ganz gut, wenn ich das so sehe. Super, dass das Verfahren mit Riesenschritten voran geht! Lina möchte übrigens wissen, ob Du in Kentucky auch Tante Lucky gesehen hast.  Kennst Du das Lied? Ist so ein typisches Aufwärmlied vom Kinderturnen und Lina glaubt wohl tatsächlich, dass es die Frau tatsächlich gibt.

Der Tortenkurs war reines Privatvergnügen. Ich werde - wenn denn alles so läuft - Kindern (und Eltern) im Kiga zeigen, wie man sich gesund ernährt und nicht, wie man Kindergeburtstag feiert.  Ich glaube, für letzteres würde die Landesstiftung BaWü auch kein Geld ausgeben.

Bei der Logopädie läuft es bestens! Gestern ist plötzlich der Knoten geplatzt und Lina kann G und K aussprechen.   In der Praxis ging es schon gut in ng-Kombination (Engel, Hunger) und auf der Straße waren auf einmal die Dummibärchen nicht mehr dumm sondern tatsächlich aus Gummi. Mensch, was haben wir uns gefreut, Lina war mächtig stolz und hat zu Hause ein Bild mit G und K gemalt. Es ist wohl ziemlich gut, innerhalb von 13 Sitzungen sch, g und k zu lernen. Es bleiben noch 7 Termine, um die Laute zu festigen und noch etwas gegen das (meiner Meinung nach nicht allzu stark ausgeprägte) Lispeln zu tun. Es wäre zu schön um wahr zu sein, wenn wir nach 20 Terminen mit der Logo abschließen könnten.

In Sachen Spielen mit anderen Kindern im Kiga haben wir auf eigene Faust ein Belohnungssystem eingeführt. Jedes Mal, wenn Lina ein Kind anspricht und dann auch mit ihm spielt, gibt es einen Punkt und nach 10 Mal eine Belohnung. Es lief ganz gut an - drei Lena-Punkte innerhalb von drei Tagen.  Geht doch! Mal sehen, ob es dabei bleibt. Auch da ist Lina ganz stolz, wenn sie es erzählt.

Neschi, es hört sich richtig gut an, was Du von Deinem neuen Job erzählst, das freut mich riesig für Dich!  Du arbeitest aber doch recht viel, finde ich. Wird es noch mehr, wenn die zukünftige Mama in Mutterschutz ist? Sonst irgendwelche gedanklichen Fortschritte?

Liebe Grüße und einen schönen Feiertag!
Birgit

16.5.07 11:38, kommentieren

Natti

Wo Ihr gerade alle schweigt, will ich doch noch mal eine Frage an Euch loswerden. Ist vielleicht eher etwas für Katrin und Kathleen, aber vielleicht fällt Euch anderen auch etwas ein.

Im Moment finde ich es mit den dreien super nervig und anstrengend. Bevor ich  nach USA aufgebrochen bin, hatte ich ziemlich Magenschmerzen. In den USA waren sie dann wieder weg, danach fingen sie wieder an... Das kann eine Reaktion auf den ganzen beruflichen Mist sein, aber auch auf anderes wie z.B. diese häusliche Stimmung. Ich merke, daß es sehr an mir zerrt und ich mich ziemlich belastet dadurch fühle.

Eigentlich zoffen die drei sich fast dauernd. Das geht jetzt seit ein paar Wochen so, und Marius empfindet es ähnlich (nimmt es - wie üblich - deutlich leichter als ich). Matteo spielt sehr gerne (und gut) alleine, kommt aber so gut wie nicht dazu, weil immer irgendeines der Mädchen "kontrolliert", ob  er nicht irgendetwas hat, was sie gerade wollen (speziell Laetitia). Laetitia ist z.Zt. in einer absoluten Knatschphase - kaum, daß sie mal einen Satz ohne "gejaule" herausbringt. Florentia "löst" Auseinandersetzungen gerne, indem sie sie schafft (sie bestimmt, wer was bekommt, was die Kleinen natürlich nicht wollen etc.). Man merkt einfach, daß sie alle ihren eigenen Willen haben - und der ist nicht von schlechten Eltern. "ich will" ist derzeit Hauptsache - und davon sind sie kaum abzubringen.

Dazu kommt, daß sie alle mehr-oder-weniger non-stop an einem (nicht nur mir) heranhängen - "mama" ist Dauerwort; ständig will einer etwas von einem, man kommt innerlich zu nichts mehr, äußerlich schon gar nicht mehr. Selbst Spaziergänge und Ausflüge sind schwierig geworden: Streit darum, wer wann wie lange an die HAnd darf, wer voraus fährt mit dem Laufrad, wohin es geht, was man einkauft etc. etc.

Eigentlich besteht die Beschäftigung mit ihnen darin, sie vom Streiten miteinander abzuhalten, Regeln durchzusetzen, dummes Zeug zu verhindern. Das ist mega anstrengend und vor allem mega-nervig. Mittlerweile reagiere ich selbst dann genervt, wenn sie sich irgendwo anstoßen - oft genug deshalb, weil sie herumhampeln o.ä.

Ich kenne kleinere Phasen immer mal wieder, wo ich sie sehr anstrengend fand und habe dann als "Gegenreaktion" immer etwas gemacht, was üblicherweise gemeinsam Spaß machte. Einkaufen/ Spazieren gehörte klassischerweise dazu. Oder Playmobil spielen oder so. Aber mittlerweile gibt es auch da nur Auseinandersetzungen: Wer darf wo im Auto sitzen; "ich will aber dieses Pferd haben"; "das ist aber meine Figur"; "Matteo hat..."; etc. etc.  Gelgentlich verdamme ich sie zum Alleine-Spielen - was den "Allein-Spieler" idR zum Dauerknatschen anregt und die Situation auch nur geringfügig entspannt.

Geht das bei Euch ähnlich - Zeichen des dichten Aufeinanderhockens von drei Kinder mit nicht einmal zwei Jahren Abstand? Oder kann man sonst irgendwie für "Entspannung" der Situation (und der Mutter) sorgen? Verordnet Ihr "Allein-Spiel-Zeiten"? Wie ermöglicht Ihr es, jedem Kind auch mal Zeit alleine zu widmen?

 Eure

Indra

16.5.07 10:34, kommentieren

Natti

Hallo allerseits!

Da bin ich wieder! Und erschlagen von der Flut Eurer Postings – wow! Verzeiht mir, wenn ich etwas Wesentliches übersehen habe…

Sanne, es tut mir Leid, dass Du den Wieder-Einstieg nicht so recht geschafft hast. Vielleicht hättest Du noch ein bisschen Zeit geben sollen? Aber vielleicht magst Du Dich ja – nach/ während/ bei der Therapie noch mal melden mit gelegentlichen Lebenszeichen von Euch Vieren. Vor allem wünsche ich Dir natürlich, dass Dir die Therapie das bringt, was Du Dir davon erhoffst und dass es Euch allen gut geht!

Kathleen, wie hast Du das hinbekommen, dass B. auf einmal ein Haus kaufen will?! Aus eigener WE-Haus-Besitzer-Eigenschaft kann ich allerdings sagen, dass Ihr es Euch gut überlegen solltet. Bis Ihr 80.000 (und dabei wird es ja nicht bleiben) in Form von Ferienwohnungen „verlebt“ habt (und im Zweifel bekommt man doch immer was oder könnte auch eine Jahres-Wohnung nehmen?!), dauert es sehr, sehr lange… und man hat die ganze Zeit den Ärger mit Rechnungen, Handwerkern (für die man dann da raus muss) etc. etc. Wenn man das Ding hat, ist es schwer, es abzugeben – aber wenn man es sich anschafft…

Wie steht’s denn sonst in Sachen Umzug/ Haus-/Wohnungskauf?

Schön, dass das Männer-WE so gut geklappt hat, dass mehr davon gewünscht wird!

Neschi, das klingt ja richtig gut, was sich bei Dir tut! Trennung beschlossen (weiß/ ahnt Harald es?), Job freundlich, Florian ein liebevoller Traumjunge – super! Hat sich denn auf die Bewerbungen noch irgendetwas getan? Die KiGa-Erzieherinnen würde ich, glaube ich, allmählich auf den Mond schießen. Noch 1 Jahr, dann ist Florian in der Schule, und dann werden die Karten neu gemischt.

Birgit, vielleicht tust Du Lina mit einem gelasseneren Umgang mit ihren Besonderheiten einen Gefallen. Sie ist halt so – und wenn sie selbst sich damit wohl fühlt, dann ist das doch eigentlich okay. Dein Tortenkurs soll wohl schon eine Vorbereitung auf die Rückkehr in den Beruf sein, wie?! Willst Du Kindergeburtstage ausrichten?

Wie läuft’s denn mit der Logopädin?

Katrin, Muttertag auf diese Weise ist ja finster… hat Ingo denn wenigstens angerufen und Dir etwas dagelassen? Oder holt Ihr es nach? Wollen wir hoffen, dass er Dir als Geschenk heile Arme und Beine mit nach Hause bringt J (Wer den Schaden hat&hellip Lucas (bzw. D’s) Männergehabe ist ja widerlich. Und irgendwie weiß man nicht so recht, was man da raten soll… Mir steht das bevor, dass Matteo ab Sommer mit diesen ganzen Widerlichkeiten in Kontakt kommt – er ist so ein friedlicher, fröhlicher, selbstzufriedener (im positiven Sinne) kleiner Junge – wer weiß, was da aus ihm wird… L

Meine USA-Woche war sehr schön (und sehr teuer – und das bei dem Dollar-Kurs&hellip. Elisabeth war kaum verändert (fand ich); ihre Familie nett (wenngleich die Grenzen sichtbar zu erkennen waren – die Kinder sehr verzogen, der Vater schon sehr einfach gestrickt); ihre „Ersatz-Gastfamilie“ so nett wie bei dem Deutschland-Besuch, und Amreis zukünftige Gastfamilie habe ich ja auch gleich kennengelernt – sehr sympathisch. Unser 2-Tage-Mutter-Tochter-Ausflug in die Wildnis (wir haben drei Schwarzbären und zig Hirsche gesehen) samt Besichtigung eines 255-Zimmer-Pseudo-Loire-Schlosses war vergnügt und non-stop verbalisiert; und Kentucky ist ziemliches „Hinterland“. Schon Südstaaten und doch noch Midwest – das sagt alles…

Auch ansonsten hat sich viel getan: Mein Verfahren geht mit Riesen-Schritten voran: Ende Juni habe ich Vortrag + Lehrveranstaltung, Mitte Juli dann den Abschlussvortrag. Alle ziehen toll an einem Strick und machen es mir wirklich leicht. Jetzt muss ich halt noch liefern… Zwei Vortrags-/Veröffentlichungsanfragen habe ich auch bekommen – allmählich kommt Bewegung in die Sache (so sehr, dass ich jetzt schon wieder bis Ende des Jahres total dicht bin – und das eigentlich nicht sein dürfte/ sollte).

Unser Dickmann ist jetzt als letzter auch endlich trocken. Unser Babysitter hat damit 2 Wochen, bevor ich abflog, angefangen. Das ging so leidlich (wenn man ihn halt oft genug setzte, dann kam auch ‚was und gelegentlich sagte er auch Bescheid), aber das große Geschäft ging doch kontinuierlich komplett daneben. Ich dachte viel an Neschi *knuddel*. In der Woche, wo ich weg war, hat er das dann aber auch in den Griff bekommen (dafür dann aber nachts wieder das Bett nass gemacht – das wochenlang trocken war!). Na, jetzt gibt’s auf einmal „Jungenunterhosen“ (wobei er weiterhin mit Begeisterung auch auf diesem Gebiet Mädchensachen anzieht). Und ich stehe hier mit zwei Windelpaketen, die natürlich beide angebrochen sind *Schlauberger ich*. Hat jemand Bedarf? Ich kann sie ja im Herbst mit nach Berlin nehmen für Nr. 3 J.

Laetitia pflegt weiterhin ihre weinerliche Phase – dabei kann sie so schön deutlich sprechen J. Sie hat mich wohl auch am meisten vermisst und wurde dann von den anderen getröstet. Auch süß!

Florentia und ich haben ein neues Spiel gefunden, das wir mit Begeisterung machen. Angeblich erst für Kinder ab 7, aber das glaube ich nicht recht. Man hat 5 Würfel und muss damit verschiedene Anordnungsformen nachbauen. Die Würfel sind z.T. so fotografiert, dass man nur 4 sieht und dann den 5 finden muss. Ist für mich eine irre Geduldssache (meine starke Seite… ehem&hellip, aber es macht auch Spaß. Manchmal kann Florentia es super, dann wieder gar nicht.

So, das war’s für heute von mir! Über das lange Wochenende sind wir „wech“ mit diesem Kreis an Familien. Einerseits freue ich mich nicht (ich habe z.Zt., was diese leutchen angeht, einen echten Durchhänger), andererseits ist wegfahren natürlich immer gut J Und es ist das nächste, an das wir in den nächsten Jahren an Hotelurlaub (=um nichts kümmern) herankommen werden L. Jaja, die Jugendherberge als Ort des Luxus… wer hätte das früher mal gedacht?!

Liebe Grüße rundherum,

Eure

Natti

15.5.07 10:46, kommentieren

Neschi

*PIEP*

Gähn!

Wir sind heute schon um 6:20 Uhr aufgestanden, weil der zweimal pro Jahr stattfindende Riesen-Flohmarkt gerufen hat. Die Beute war sehr gut (für Florian), aber jetzt bin ich doch etwas müde und mir tut die rechte Schulter weh vom Schleppen.

Bei der Arbeit läuft es weiterhin gut und ich werde sehr gut eingearbeitet von der künftigen Mutter. Welch ein Unterschied zum letzten Job! Bisher habe ich zwischen 6 und 7,5 Stunden pro Tag gearbeitet (und mich nicht totgemacht). Wir (Petra und ich) haben festgestellt, daß der Job momentan eher zwischen 30 und 40 Stunden pendelt, so daß bei stundenweisem Einstieg ihrerseits (ggf. 2 Vormittage/Woche) für mich auch im Herbst noch genug Arbeit übrig bleibt. Wenn das Job-Sharing so klappt, kann ich sehr zufrieden sein.

Zum Muttertag hat Florian im Kiga ein Herz mit einem Vogel gebastelt und dazu ein kleines Gedicht unterschrieben. Er war ganz ungeduldig, wann denn endlich Muttertag ist, damit er es mir geben kann. Ach, ich  liebe dieses Kind! *dahinschmelz* 

Ich bitte um Nachsicht, aber jetzt will ich nur noch abhängen. Ich hoffe, ich kann mich morgen aufraffen, auf euch einzugehen.

Muttertagliche Grüße,
Neschi 

13.5.07 20:00, kommentieren

Birgit

Arme Katrin, ohne Männe am Muttertag - und die Kinder noch zu klein, um Dich richtig zu verwöhnen.  Immerhin nehmen Sie Dir das Putzen ab. Hast Du schöne Pläne für die Zeit mit Deiner Mutter?

Blöde Sache mit den Polypen. Amon hat sie auch kürzlich rausbekommen und schläft seitdem viel ruhiger. Aber er hat auch eine ganze Weile gedauert, bis er die Narkose so ganz verdaut hatte.

Toll, das Eure Kigas immer Ausflüge machen. Lina kommt so ca. 2-3 Mal pro Jahr aus dem Kiga raus. Allerdings sind Ausflüge auf dem Land ja auch viel aufwändiger als in der Stadt, wo man vieles in der Nähe hat. Trotzdem könnte es etwas mehr sein. Das ist aber wirklich blöd, wie es momentan mit Lucas Freunden läuft. So gesehen klug von Lina - solche Zurückweisungen können ihr erst gar nicht widerfahren, weil sie keine richtigen Freunde im Kiga hat.

Kathleen, das hört sich wirklich genial an mit dem Häuschen! Vielleicht könnt Ihr es ja auch als Ferienhaus bzw. Wohung vermieten. Natürlich an gewisse Leute zum Freundschaftspreis.  Ich würde aber vorsichtshalber doch noch einen Gutachter durchs Haus laufen lassen, nicht dass doch noch dringender Renovierungsbedarf besteht, mit dem das Häuschen dann gar kein Schnäppchen mehr ist.

Schon beneidenswert, dass Ihr noch eine kleine eingefrorene Hoffnung in Bonn habt. Wenn ich so jung wäre wie Du, würde ich es auch noch mal versuchen. Andererseits ist die Aussicht auf eine neue Behandlung in der Tat alles andere als verlockend. Also müsste bei uns schon der Storch kommen - wir haben heute einen gesehen.

Schon blöd, wenn es im Kiga nicht so richtig rund läuft, was? Wenn es hier eine Vorschule gäbe, käme ich glaube ich auch in Versuchung zu wechseln. Andererseits besteht vielleicht noch Hoffnung, dass Lina im verbleibenden guten Jahr im Kiga noch was dazulernt in Sachen Kontakt. Habt Ihr von der Vorschule schon was gehört?

Neschi, wie sieht's aus?

Liebe Grüße
Birgit

13.5.07 16:32, kommentieren

Katrin

Hi Ihr Lieben,

nun sitz ich hier und schreibe, an einem verregneten Sonntagmorgen, der Mann irgendwo in Polen (diesmal hoffentlich ohne Beinbruch), die Kinder fegen die Küche...

Gleich geht Luci auf einen Kindergeburtstag (diesmal ohne Piraten) und heute Nachmittag kommt dann meine Mutter für eine Woche.

Kathleen,

das hört sich ja wirklich traumhaft schön an mit dem Haus am See. Und wirklich günstig, wenn denn das Häuschen nicht zu marode ist. Wenn man erst mal einen Teil vermietet würde es sich ja vielleicht fast selbst finanzieren und irgendwann habt ihr vielleicht doch mal Lust außerhalb zu wohnen.

Boah, und Kind 3 ist auch in Planung. Dann können wir hier ja doch noch mal bei jemandem ein bißchen mitfiebern. Ich muß zugeben, in letzter Zeit kriege ich auch wieder komische Anwandlungen wenn ich ein Baby sehe (ein Freund von Luca hat gerade so ein süßes Schwesterchen gekriegt). Aber wir werden es wohl trotzdem bei zwei belassen. Zweimal Glück gehabt, von jeder Sorte eins - das ist ja schon mehr als wir uns zweitweise erträumt haben.

Ja genau, bei Luca sind die Polypen so groß, dass sie den Sekretrückfluß behindern und die Flüssigkeit sich deshalb in den Ohren anstaut. Es ist halt seit ca. einem Jahr die Frage, ob es so schlimm ist, dass eine OP (ja immerhin mit Vollnarkose) sein muß. Er ist da wohl so ein Grenzfall. Bei vielen Kindern bilden sich das ganze wohl im 6. Lebensjahr von selber zurück und jetzt ist halt die Frage ob wir darauf warten oder ob doch noch eingegriffen werden muß.

Jetzt sei mal nicht so streng mit den Kindergarten. Ist doch schon mal toll, dass sie überhaupt viele Ausflüge machen. Waren das dann 4 Kurzgeschichten im Kino? Luca ist gar nicht so ein großer Kinofan - er mag lieber "echte Menschen". Theater, Straßenkünstler, Zirkus... da kriegt er im wahrsten Sinne des Wortes den Mund nicht mehr zu.

Übrigens mußte ich neulich an Dich denken. Sie hatten im Kindergarten einen Ausflug in den Zoo gemacht und jedes Kind sollte danach sein Lieblingstier malen - Du hattest ja geschrieben, dass ihr das auch manchmal macht. Bei Luca war es der Tiger und für seine Verhältnisse (mit dem malen ist das bei ihm immer noch so eine Sache) sah der richtig toll aus.

Birgit,

vielleicht ist das alles bei Lina wirklich eine Typfrage und wenn sie damit zufrieden ist, ist es ja auch o.k.. Die eine oder andere Frustration im sozialen Bereich gibt es ja auch bei jedem Kind mal. Luca ist auch gerade ein bißchen ein armes Würstchen. Einer seiner Freunde (eigentlich der einzige Problemfall in der Gruppe) teilt wohl gerade  ziemlich aus - auch körperlich (hauen, boxen), weil er von Dorian nicht als Freund aktzeptiert wird (da ist die Mutter sicher auch nicht ganz unschulig), Dorian wiederum scheint den Frust jetzt an Luca auszulassen, läßt ihn nicht mitspielen etc.. Luca nimmt das gerade total mit, weil Dorian ja eigentlich sein bester Kindergartenfreund ist. Jetzt ist der aber zum Glück erst mal zwei Wochen im Urlaub, ich hoffe danach hat er sich wieder gefangen.

Neschi,

alles o.k. bei Euch? Ich hoffe, jobmäßig läuft es weiter gut!

natti ist wahrscheinlich noch in Amiland unterwegs.

So, muß uns mal langsam startklar machen...

Euch allen ein schönes Wochenende,

Katrin

12.5.07 09:35, kommentieren

Kathleen

Also Katrin, es war kein Dampfwettbewerb, sondern ein Spektakel ;-) Und das bestand darin, dass etliche Spinner Dampfmaschinen im Originalmaßstab oder im Maßstab 1:3 oder ähnliches oder gar alte restaurierte Dampfmaschinen vorführten. Der größte Teil waren Traktoren, aber auch Schiffe, Walzen, Orgeln und natürlich Eisenbahnen. Für Lennard sind aber eh nur Eisenbahnen richtig interessant. Henrik ist da weniger wählerisch ;-).

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Das besagte Häuschen wäre dann wirklich „nur“ Wochenendhaus. Es ist 80 km von Berlin entfernt. Es ist halt in unserem Lieblingsdorf, wo wir auch schön mehrere Male Urlaub gemacht haben. Ein Dorf mit 5 Seen und natürlich dem Weihnachtsmann ;-) 1600 m² Grundstück, 110 m² Wohnfläche 80 m bis zum nächsten See. Und das ganze für 80000 Euro. Also es ist ein richtiges Haus, etwas in die Jahre gekommen, aber sofort benutzbar. Pendeln ginge, ist aber nicht unser Wunsch, der nächste Bahnhof ist 6 km entfernt, Züge nach Berlin stündlich und der braucht genau eine Stunde. Man könnte sogar einen Teil vermieten, denn zur Zeit sind es zwei Wohneinheiten. Bernhard ist nach wie vor interessiert. Das ist fast schon beängstigend ;-)

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Die Pläne für nach Henrik ... Wir haben ja noch zwei befruchtete Eierchen in Bonn. Mittlerweile haben wir auch schon mit Prietls gesprochen. Wir könnten die Vorbereitung hier in Berlin bei einer bekannten Frauenärztin machen und dann nur noch den Transfer in Bonn. Das haben wir jetzt mal für August angedacht. Bernhard wollte ja immer noch mal. Ich eigentlich auch, aber war mir nicht sicher, ob das nicht vielleicht doch zuviel für ihn ist. Mittlerweile sehe ich das anders, was sicher mit seiner Veränderung zu tun hat, die er, seit dem wir hier sind, durchgemacht hat. Ob ich noch einmal eine ganze Behandlung machen würde, dass weiß ich allerdings nicht. Berufliche Pläne habe ich im Moment nicht. Ich habe aber auch nicht allzuviel anzubieten. Und zeitlich gebunden bin ich auch, das Angebot ist nicht riesig, aber besonders anspruchsvoll bin ich auch nicht. Kommt Zeit kommt Rat.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Die Rachenmandeln ist Lennard auch schon los. Die haben wir beim Trommelfelldruchstechen gleich Mitentfernen lassen. Sie waren eh recht groß und er hat ja schon ordentlich geschnarcht, fast wie ein Alter. Und laut unserer HNO-Ärztin haben die auch nicht wirklich eine Funktion. Außerdem kam die Flüssigkeit aus dem Ohr nicht wieder raus, weil sie praktisch den Rückfluß versperrten. Hat Luca denn schon Probleme mit den Ohren gehabt? Oder warum steht das zur Debatte?

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Linas Kindergartenalltag erinnert mich doch sehr an Lennard. Wenn ich ihn frage, was er im Kindergarten gemacht hat, dann kommt meistens „nichts“. Aber wenn ich ihn frage, was die anderen gemacht haben, dann ist das sehr detailliert.

Er ist noch immer viel damit beschäftigt, die anderen zu beobachten. Ich glaube bei ihm ist es so, dass er meistens etwas spät dran ist. Irgendwo geht irgendwas los und er ist nicht da, bzw. kann sich auf die Schnelle nicht entscheiden, will ich das oder eher nicht und dann geht es los und er steht daneben, weil er zu lange für die Entscheidungsfindung gebraucht hat, alle anderen waren schneller. Und zu Hause will er dann die Spiele mit mir spielen, aber wir haben die gar nicht alle und dann erst ist er traurig darüber. Wenn sie im Garten sind, dann ist es für ihn glaub ich leichter. Obwohl er anfangs auch orientierungslos rumsteht. Aber da rennen dann alle irgendwie rum und er rennt dann irgendwo mit.

Gestern waren sie im Kindergarten im Kino. Das war mal wieder ein Highlight. Nur haben sie dann gleich 4 Filme gesehen und das Resultat war, dass Lennard nicht eine der Geschichten richtig wiedergeben konnte. Und dabei üben wir das eigentlich. Denn wenn er bei der Oma fernsieht, dann spielen wir immer das Spiel, was ist denn da passiert und mittlerweile klappt das ganz gut.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Neschi, geht Florian eigentlich noch zum Schwimmen, oder macht ihr nun erst einmal eine Pause? Wie läuft die Arbeit? Immer noch einigermaßen angenehm? Klappt das mit den Arbeitszeiten, wie Du es Dir vorstellst?

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Euch alles liebe

KAthleen

11.5.07 12:35, kommentieren

Birgit

Eine Entwicklung bei Linas Spielkontakten hat es leider nur zu Hause gegeben, im Kiga hat sich nicht viel geändert. Auch in den anderen "Bildungsinseln" (= andere Gruppen mit anderen thematischen Schwerpunkten) fühlt sie sich nur wohl, so lange eine ihrer Erzieherinnen im Raum ist. Sobald die geht, hört Lina mit dem Spielen auf. Sie beobachtet sehr intensiv und langweilt sich auch nicht, wenn sie anderen nur zusieht. Dass Lina in letzter Zeit fast nur Krickelbilder im Kiga malt, ist bisher noch nicht aufgefallen und wurde dankbar als Hinweis angenommen. Vielleicht doch ein Zeichen von Langweile? Die Erzieherin meinte, dass das Abkapseln und gerne für sich sein vielleicht einfach ein Stück ihres Charakters ist. Nach wie vor ist sie sehr auf Erwachsene fixiert. Lina lehnt wohl auch oft Spiel- bzw. Beschäftigungsvorschläge der Erzieherinnen speziell für sie ab. Bei geplanten Gruppenaktivitäten macht sie aber sehr gerne mit. Mit anderen Worten: Lina ist etwas seltsam und hat ihren eigenen Kopf. (Ist meine eigene Zusammenfassung, nicht die der Erzieherinnen). Dafür ist aber aufgefallen, dass Lina bewegungsfreudiger geworden ist und sich auch mehr zutraut beim Turnen. Die Erzieherinnen wollen sich weiterhin bemühen, Lina anzustupsen und sie ins kalte Wasser springen zu lassen (in Sachen Spielkontakten und Gruppenwechsel), sie aber nicht verbiegen. Das ist eine Linie, mit der ich voll einverstanden bin. Insgesamt macht die Gruppenleiterin sich aber eigentlich keine Sorgen, weil sie denkt, dass Lina es mit ihren intellektuellen Fähigkeiten (die nach wie vor auffallend weit sind) schaffen wird. Sie meint, dass wir uns im Herbst noch mal unterhalten sollten.

Heute fängt Linas Psychomotorik-Kurs an. Hatte ich davon schon berichtet? Ich bin gespannt, ob ihr das bei den sozialen Fähigkeiten weiterhilft.

Ich hoffe, Ihr liefert bald ein wenig Stoff, damit ich nicht nur Ego-Postings schreiben kann.

Liebe Grüße
Birgit

10.5.07 10:17, kommentieren

Birgit

Katrin, wie war denn das Ergebnis in Sachen Polypen? Hoffentlich geht es ohne OP!

Ich war heute auch beim Arzt und er hat mich tatsächlich etwas untersucht. Abtasten, Abhören, Augen, Mundhöhle und Haut angeguckt - viel mehr war es aber auch nicht. Solche Dinge wie EKG und Ultraschall gibt es wohl nur bei Indras Arzt als Kassenleistung.

Morgen habe ich einen Gesprächstermin mit Linas Erzieherin. Ich bin gespannt, ob sie eine Entwicklung in Linas Verhalten sieht oder ob sie in Sachen Kontakt noch da steht, wo sie beim letzten Gespräch im November war.

Liebe Grüße
Birgit

9.5.07 14:51, kommentieren

Katrin

Oh ja, die Momente wo man die Zeit am liebsten vorspulen möchte kenne ich auch sehr gut.

Gerade war ich wieder mit Luca bei einem HNO-Arzt. Lustigerweise handelte es sich dabei um die Mutter eines Jungen aus Lucas ehemaliger Spielegruppe (die ich nie leiden konnte). Sie war aber sehr nett. Es geht mal wieder um die Polypen und die Frage ob sie nun gekappt werden müssen oder nicht *neverendingstory*.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag,

Eure Katrin

9.5.07 12:58, kommentieren

Birgit

Kathleen, soll ich Dir mal ein Geheimnis verraten? Du musst Deinen Namen nur in den "Titel" (über dem Textfenster) eingeben, dann wird er fett gedruckt.  Wie schön, dass Lennard und Bernhard nun doch noch eine richtig gute Beziehung zueinander aufbauen! A propos Wochenendhäuschen - da muss ich doch noch mal nachhaken, wie Bernhard die Goldquelle ausfindig gemacht hat. Oder soll die Bezeichnung Wochenendhäuschen nur bedeuten, dass Du wg. der Lage gegen den Kauf bist? Super, dass Henrik sich so gut alleine beschäftigen kann! Dann müsst Ihr das nicht erst noch mühsam üben. Hast Du eigentlich Pläne für die Zeit, wenn Henrik auch in den Kiga geht?

Katrin, schade, dass Du nicht in der Nähe wohnst. Ich würde nämlich gerne mal die ein oder andere Deko-Idee ausprobieren, ohne selber dick zu werden.  Wie schön, dass Du die Zeit mit Leni noch mal so richtig genießen kannst! Die Zeit anhalten würde ich auch gerne manchmal. Oder auch mal schneller laufen lassen an Tagen, an denen Lina ununterbrochen redet.  Irgendwie sind meine Nerven manchmal nicht die besten. Die Hautkrebsvorsorge ist doch nach wie vor aus dem Leistungskatalog gestrichen, oder? Ich musste zumindest letzten Herbst noch selber zahlen.

Liebe Grüße
Birgit

8.5.07 16:07, kommentieren

Katrin

Liebe Birgit,

schade das Du nicht in der Gegend wohnst, sonst würde ich künftig alle Geburtstagstorten bei Dir bestellen - zum Freundschaftspreis, versteht sich.

Waaas - wir ein traumatisches Erlebnis für Moritz? Wenn dann wohl eher umgekehrt, jawoll.

Das ist ja dann echt eine tolle Vorsorgeuntersuchung. Da kann man sich das ganze ja gleich sparen. Das immer gerade an Vorsorgeuntersuchungen gespart wird kann ich echt nicht verstehen. Eine Weile hatten sie ja auch die Hautkrebsfrüherkennung aus dem Programm genommen - unmöglich.

Liebe Kathleen,

ihr habt ja auch immer ganz schön viel Programm, gell. Was ist denn das für ein Dampfwettbewerb?

Ich finde London eigentlich ganz toll und aufregend. Aber sauteuer ist es wirklich! Früher konnte man wenigstens billige Klamotten und Schuhe!!! dort finden aber die Zeiten sind wohl auch vorbei. 

Würdet ihr Euch wirklich das Häuschen als reines Wochenendhäuschen kaufen oder kommt das nicht in Frage? Wie weit außerhalb liegt es denn? Wo genau wohnt ihr jetzt eigentlich in Berlin. Meine Freundin ist letztlich doch wieder am Prenzlauer Berg gelandet - hatte sich wohl doch bewährt. Überhaupt wohnen alle die wir in Berlin kennen dort. Deshalb kenne ich sonst von Berlin (außer den Sehenswürdigkeiten) total wenig.

Mir ist irgendwie der Wetterumschwung nicht bekommen. Seit Tagen dröhnender Schädel und müüüüde bin ich. Na, wenigstens die Pflanzen und Birgit freuen sich über den Regen. Man soll ja alles positiv sehen.

Ist ja übrigens ein Hammer wie süß knapp dreijährige Mädchen sind. Kann mal jemand die Zeit anhalten?

Bis die Tage,

Katrin

8.5.07 12:20, kommentieren

Kathleen

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Hallo Ihr Lieben,

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

der Freizeitstreß läßt langsam nach ;-).

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

London war ganz nett. Meine Stadt ist es eher nicht. Ist mir irgendwie zu hektisch und vor allem viel zu teuer. Ich habe es jetzt mal gesehen und ich denke das reicht für dieses Leben ;-)

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Usedom war super. Bernhard und die Kinder haben sich schon gut eingelebt. Es hat wohl alles ganz gut geklappt. Lennard möchte nun einmal nur mit dem Papa Urlaub machen. Er war wohl sehr kooperativ und hat den Papa schön mit unterstützt. Das Wetter war traumhaft. Wir haben nette Radtouren gemacht, haben Minigolf gespielt. Beide Kinder mit Feuereifer bei der Sache, haben Muscheln gesammelt, sind von einer Seebrücke zur nächsten gewandert... War super.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Am Wochenende waren wir uns ein Haus anschauen. Bernhard ist wild entschlossen. Nur ist es ein Haus, das wohl für uns eher ein Wochenendhaus ist. Es ist zu weit draußen, aber billig und schön – von der Lage her. Sonntag waren wir beim Dampfspektakel. Was für gnadenlose Spinner. Schon irre, was die da so alles hatten. Die Kinder waren begeistert und das ist ja das Wichtigste.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Gestern dann endlich der ersehnte Regen. Es fing langsam an und steigerte sich zu richtigen Güssen. Lennard schob schon Panik, daß wir alle weggeflutet werden ;-) Aber so schlimm wurde es dann doch nicht. Nun scheint aber wieder die Sonne. Es ist zwar bewölkt, aber ab es wirklich weiterregnet... Ein wenig dürfte ja schon noch. Der erste Staub ist zwar weggespült, aber irgendwie ist wohl noch ein wenig nötig.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Tja und sonst ...

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Neschi, Glückwunsch zum Job!!! Ein Anfang ist gemacht. Jetzt gilt es sich weiter zu bewerben und nicht nachzulassen. Im Prinzip ist es ja egal wo Du einen Neuanfang machst. Für den ersten Moment ist es sicher leichter, es in der Nähe Deiner Familie zu machen. Aber das wichtigste ist es, dass Du diesen überhaupt wagen willst und mit einem Job im Hintergrund geht das sicher um einiges leichter. Ich hoffe Du fühlst Dich dort erst mal wohl und kannst wieder eine gute Basis für Dein weiteres Berufsleben aufbauen. Wer weiß, was sich noch alles ergibt. Und denk daran, wenn Du mal Urlaub in Berlin machen willst, das Angebot steht.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Mönch, dass Eure Kinder so wilde Reiter sind *staun* Wir waren ja im letzten Herbst auf einem Reiterhof ein paar Tage, aber Lennard hat sich die Tiere nur aus sicherer Entfernung angeschaut und hat kein Bedürfnis geäußert, diese auch mal zu besteigen, obwohl im sogar das Kleinste angeboten wurde. Die haben sich echt bemüht, aber das war eigentlich für die Katz´. Aber das ist bei Lennard ja häufig so, daß man ihn praktisch zu seinem Glück zwingen muß. Wenn ich daran denke, wie man ihn überreden mußte das erste mal auf ein Karussell zu steigen :-)

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

So, dann werde ich mich mal wieder meinem Kinde widmen. Aber er ist so anders. Lennard mußte man irgendwie immer bespaßen, Henrik spielt nun schon fast eine Stunde da ganz ruhig vor sich hin...

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Liebe Grüße

Kathleen

8.5.07 10:32, kommentieren

Birgit

Hi Katrin, da hattet Ihr ja wirklich noch Glück mit Moritz. Andererseits - vielleicht war es mit Euch so ein traumatisches Erlebnis, dass das arme Tier sich erstmal bei anderern abreagieren musste.  Das waren aber nette Wochenendaktivitäten! Mit so etwas können wir nicht aufwarten.

Ich war gestern zum 1. Teil des Ü35-Checks. 40 Min. musste ich warten für die Blutabnahme.  Und dann hieß es, die Kassen zahlen nur noch die Untersuchung von Cholesterin und Blutzucker.  Wahnsinnig gründlich so eine Vorsorgeuntersuchung. Will man mehr wissen, kostet es 20 Euro. Ich bin gespannt, ob morgen bei der Untersuchung mehr drin ist als die Frage, wie es mir geht.

Gestern Abend war ich dann bei einem "Workshop" zum Thema Dekorationen für Kindertorten. Das hat riesigen Spaß gemacht und viele Ideen gebracht. Im Kühlschrank wartet jetzt ein kleine, von mir gestaltete Torte mit Clownsgesicht darauf, geschlachtet zu werden. Wenn sie so gut schmeckt wie sie aussieht ..... jamjam!

Liebe Grüße von Sanne an Euch alle, wir haben uns kurz per Mail ausgetauscht.

Liebe Grüße auch von
Birgit

8.5.07 09:44, kommentieren

Katrin

Liebe Sanne,

ich hatte mir so etwas in der Art auch schon gedacht. Bestimmt ist es nicht leicht, nach einer längeren Pause wieder Anschluß zu finden - gerade wenn man intensiv mit anderen Sachen beschäftigt ist wie Du im Moment. Vielleicht magst Du ja ab und an mal hören lassen, wie es Euch geht. Das fände ich schön. Sich so ganz aus den Augen zu verlieren ist wirklich irgendwie traurig.

Neschi,

wie blöd, dass man auf die Termine bei der Lebensberatung immer so lange warten muß. Ich hoffe, sie haben dann dort wenigstens ein paar gute Tips parat.

Ich hoffe, es läuft weiterhin gut mit der neuen Arbeitsstelle.

Birgit,

da hatten wir Euch wohl auf Ideen gebracht mit dem Ponyreiten. Uns verfolgt das Ereignis immer noch - gestern bekam ich von einer befreundeten KiGa-Mutter eine sms. Eine Bekannte war gerade von Moritz (dem kleinen, weißen Unschulspony) getreten und gebissen worden! Da hat Ingo ja eher noch Glück gehabt und hat vielleicht doch Pferdeflüstererqualitäten.

Wir haben das vorerst wohl letzte sonnige Wochenende noch mal richtig ausgenutzt. Gestern waren wir auf einem großen Straßenfest hier um die Ecke. Sehr nett - Karussell fahren, Enten angeln, naschen, Straßenkünstler und Musikgruppen bestaunen etc.

Heute waren wir dann im Schmellerlingsgarten Friedrichsruh. Auch sehr nett - es gab dort traumhaft schöne Schmetterlinge mit Flügeln so groß wie zwei Handflächen. Die sind dort frei um einen herum geschwebt - war richtig ramontisch. Haben nur noch ein paar Elfen gefehlt. Auf dem Boden liefen komischerweise Wachteln herum - man mußte ständig aufpassen, dass man nicht eine platt tritt.

So, jetzt muß ich mal die Pizza aus dem Ofen holen.

Bis bald,

Eure Katrin

6.5.07 18:56, kommentieren

Birgit

Liebe Sanne, ich finde es schön, dass Du den Kontakt mit uns nicht einfach so im Sande verlaufen lässt, sondern dass Du Dich "offiziell" abmeldest. Sicher ist es schwierig (oder unmöglich?), nach so einer langen Pause wieder einzusteigen. Ich hoffe, die Therapie ist nicht nur anstrengend sondern auch hilfreich. Ich hatte mir schon gedacht, dass das einer der Gründe für Deinen Ausstieg ist. Ich wünsche Dir schöne irL-Freundschaften und alles Gute für Dich und Deine Familie. Vielleicht magst Du Dich ja irgendwann mal wieder melden.

Liebe Grüße
Birgit

6.5.07 14:19, kommentieren

hallo Katrin und alle, uns ist nichts passiert. es ist nur im blog nicht so wie früher im KPF und ich verzettele mich so leicht im www und meine therapie ist anstrengend und ich mag nicht mit euch drüber reden, sonst wird es wieder ein egotrip und ich versuche gerade, mehr irl-freundschaften aufzubauen. entschuldige bitte, dass ich mich nicht ab-gemeldet habe. sowas tut man so lieben menschen wie euch eigentlich nicht an. ich merke gerade, dass es mir richtig weh tut, dass ich mich zum zweiten mal von euch verabschiede. wahrscheinlich hab ich mich aus angst davor nicht mehr gemeldet. aber ist wohl besser so, denn ich hab schon seit ewigkeiten nicht mehr reingeguckt und nur auf Katrins drängen hin schreib ich euch jetzt. ich find's toll, dass ihr so richtig dicke freundinnen geworden seid und nun schon jahrelang miteinander kommuniziert. danke an euch, dass ich noch mal versuchen durfte, mitzumachen, aber ich gehöre nicht dazu, das ist mein gefühl. meins. nicht unbedingt von euch bewirkt. es war eine echt schöne zeit mit euch, damals im kleinputz und daran will ich mich erinnern. macht's gut miteinander. liebe grüsse von Sanne

5.5.07 15:38, kommentieren

Birgit

Was heißt hier Pferdeschinder? Etwas netteres als ein Pony zurück zum Stall tragen gibt es doch wohl nicht.  Und bei uns durften die Ponys allerfeinstes Gras fressen zwischendurch.

Ich verstehe es ja, eine Trennung sollte man sich wirklich gut überlegen. Hoffentlich bringt der Termin bei der Lebensberatung die ersehnte Hilfe. Also wieder einen Monat warten.  Hoffst Du denn irgendwie doch noch auf Besserung bei Harald? Oder gibt er sich jetzt schon vielleicht etwas Mühe?

Ist Florian jetzt wieder ganztags im Kiga angemeldet, damit Du flexibel arbeiten kannst? Hat sich der gute Eindruck vom ersten Arbeitstag weiter gefestigt?

Menschenskinder, heute ist der Himmel manchmal tatsächlich bedeckt, aber nach Regen sieht es überhaupt nicht aus. Habt Ihr mehr Glück? Manfred wird sich freuen, er hat bis gegen 19 Uhr (oder später) eine Übung mit Studenten im Schlosspark.

Liebe Grüße
Birgit

4.5.07 17:49,