Liebe Birgit,

ich meine damit, daß ich nicht so einfach nach Bielefeld ziehen kann. Das bringe ich nicht fertig, dafür müßte wohl noch etwas Extremes passieren. Die Trennung wird in diesem Jahr kommen, aber es sind immer noch zu viele Unsicherheitsfaktoren da. Darum hoffe ich ja auf Denkanstöße oder klarere Sicht mit Hilfe der Lebensberatung. Der neue Termin ist erst am 8.Juni. Wenn vorher ein Termin frei wird, meldet sich die Dame, aber sie sind wohl sehr ausgebucht. Wenn der Termin morgen günstiger gelegen hätte, hätte ich ihn wahrgenommen, aber er war um 10:30 Uhr, also mittendrin im Arbeitstag. Ich werde von 8:00 Uhr bis Mittags oder länger arbeiten, je nach Arbeitsanfall.

na, ob die Erzieherinnen in Florians Gruppe einen Blick dafür haben, was auffällig ist, bezweifle ich. Dafür müßten sie sich mehr mit den Kindern befassen und nicht den Arbeitstag an ihrem Tisch sitzend verbringen. Ergotherapie ist natürlich ein erster Schritt, soweit erforderlich. Ich bin auch nicht grundsätzlich dagegen eingestellt, stelle nur die Diagnose der Erzieherinnen in Frage. Ich werde da dem KA vertrauen, das ist ein sehr vernünftiger Mann.

Tja, die Sache mit dem Absetzen mußt du natürlich durchrechnen. Aber z.B. ein Laptop müßte doch zusätzlich möglich sein? Bestimmt gibt es auch irgendwo einen Hinweis, was mit der 25%-Pauschale abgegolten ist und wo noch Lücken sind.

Jetzt ruft das Abendessen.

Liebe Grüße auch an unsere Urlauber und Pferdeschinder,
Neschi 

3.5.07 18:29, kommentieren

Birgit

Liebe Neschi, das hört sich doch wirklich nach einem guten Start an! Freut mich sehr!! Hast Du schon eine ungefähre Ahnung, wie Deine Arbeitszeiten aussehen könnten?

Verstehe ich Dich richtig, dass Du zunächst noch mit Harald zusammen wohnen möchtest? So richtig beurteilen kannst ja wirklich nur Du die Situation, aber lass Dich bitte nicht über den Tisch ziehen bzw. mit Füßen treten.

Die Ablenkbarkeit in der Kiga-Gruppe kann ich auch verstehen. Manchmal sieht man Linas Bildern auch an, dass sie sich nicht konzentrieren konnte - sie bringt dann Krickel-Bilder mit wie sie sie in den ersten Kiga-Tagen von eineinhalb Jahren gemalt hat. Andererseits denke ich, dass Erzieherinnen schon einen Blick dafür haben (sollten), was von der "Norm" abweicht. Denn es haben ja alle Kids in der Gruppe die gleichen Rahmenbedingungen. Sich eine zweite Meinung einzuholen ist natürlich schwierig. Wer erlebt ein Kind schon so lange Zeit am Stück wie die Erzieherinnen? Vielleicht kannst Du Den Kinderarzt dazu bringen, Ergotherapie zu verschreiben? Ich glaube, das ist eine Sache, die den meisten Kindern Spaß macht. Schaden kann es nicht und eine Ergotherapeutin kann sich im Verlauf der Therapie vielleicht ganz gut ein Bild davon machen, ob Florian ADS hat oder nicht.

Die Diagnose Pollenallergie habe ich selbst gestellt.  Meine Augen jucken halt in den Augenwinkeln, fast schon eher an der Nase, so etwas kenne ich gar nicht - Manfred und meine beste Freundin allerdings schon im Rahmen ihrer Allergie. Ich muss halt auch öfters nießen ohne erkältet zu sein. Und ich habe jetzt den zweiten "Schub", wenn man es denn so nennen kann. So lange es so bleibt, werde ich gar nichts unternehmen. Sollte es im nächsten Jahr schlimmer sein, werde ich mal zum Arzt oder vielleicht auch lieber zum Homöopathen tippeln.

Ich werde mich morgen mal schlau machen bei steuer-sparbuch.de, danke für den Tipp! Ein Problem ist nur, dass ich für meine bisherige "journalistische" Tätigkeit pauschal 25% der Einnahmen als Ausgaben angesetzt habe. Das ist eine Sonderregel für Journalisten, übersteigt meine Unkosten auf jeden Fall  und ist bisher auch immer anstandslos akzeptiert worden. Wenn ich demnächst hingehe und Telefon- und Internetkosten angebe für die Kiga-Tätigkeit, kommt das liebe FA vielleicht auf die Idee nachzubohren, was ich denn eigentlich in den 25% drin habe.

Liebe Grüße
Birgit

2.5.07 22:42, kommentieren

Neschi

Hallöle!

Indra, viel Spaß und Erfolg in den USA und beim Besuch von Nr. 3. Neurodermitis - der arme Kerl! Wißt ihr schon, wodurch das ausgelöst wird?

Birgit, mach keinen Unfug! In diesem biblischen Alter noch Pollenallergie? Wirst du es testen lassen oder steht die Diagnose zu 90% fest?
Nein, wenn ihr kein Arbeitszimmer angeben könnt, ist wohl Essig mit Strom uznd Heizung. Aber Telefon fällt natürlich an. Anteilig Grundgebühr und Einheiten, oder laß dir ein Handy finanzieren, das du als mobile Selbstständige natürlich brauchst. Internet brauchst du für berufliche Recherchen, ein Laptop für Präsentationen am besten auch. *flöt*  Kopien, Briefmarken, vielleicht Fotos?, Stifte, Papier, Druckerpatronen, eben alles, was sich an den Haaren herbeiziehen lässt. Schau mal bei www.steuer-sparbuch.de . Da findest du Listen. Es ist ein Jammer, daß ihr kein Arbeitszimmer angeben könnt, aber das glaubt euch bei einer 3-Zi-Whg mit Kind leider niemand.

Katrin, hihihi, euer Ponyausflug klingt lustig. Der Pferdeflüsterer, das trifft es. Ich würde mir an Ingos Stelle eine Karriere in der Branche aus dem Kopf schlagen. Florian hat bisher erst einmal auf dem Weihnachtsmartkt auf einem Pony gesessen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es in Konkurrenz mit einem "Hoppel-Auto" (diese 50-Cent-Kinderfalle) gewinnen würde...

Ich habe insgesamt 35 Bewerbungen nach Bielefeld geschickt, davon kam eine Eingangsbestätigung (ich warte noch auf die Absage), eine Rückmeldung, daß das Büro nicht mehr existiert und eine, daß momentan keine Stelle frei ist, sie aber meine Bewerbung noch behalten möchten. Momentan bin ich ganz zufrieden damit, eine Stelle in KO gefunden zu haben. Ich bin nicht soweit, Harald das Kind zu entziehen. Ich muß erst über einige Dinge mehr Klarheit gewinnen. Den Termin bei der Lebensberatung habe ich abgesagt, weil ich zu der Zeit arbeite. Morgen kann ich mir einen neuen holen, die zuständige Dame hatte schon Feierabend.

Nee nee, zwischen Harald und dem Ex meiner Bekannten ist noch ein himmelweiter Unterschied! Sicher hat er seine Defizite, aber so ein Ar*** wie DER Typ ist er nicht. Ich muß zumindest nicht Rechenschaft darüber ablegen, was ich von meinem selbstverdienten Gehalt kaufe und alles bis auf 200 Euro abliefern, von denen ich den monatlichen Lebensunterhalt einer 4-köpfigen Familie bestreite.

In Sachen ADS werde ich bei der U den KA ansprechen, aber ich finde nicht, daß Florian in dieser Beziehung auffällig ist. Er ist ein 4-jähriges, aufmerksames Einzelkind. Punkt. Natürlich ist er mit 20 Kindern um ihn herum schnell ablenkbar, das wäre ich wohl auch. Zuhause und bei seinem Freund ist er sehr konzentriert und hingebungsvoll am spielen.

Der heutige Tag war nett. Es begann mit einem Geburtstagsfrühstück und einer umfassenden Sichtung der Aufgaben. Puh, da schwirrt einem der Kopf! Dann habe ich mit einer Sache angefangen und bin gut zurecht gekommen. Zum Abschluß habe ich noch den Vertrag bekommen, einen Generalschlüssel ausgehändigt bekommen (!) und mit dem Chef Small-Talk gemacht. Ganz anders als beim letzten Job, wo ich bis zum Schluß keinen Büroschlüssel hatte. Im Büro selbst sind 9 Leute beschäftigt, die Arbeiter sind noch einmal 40-50 Mann. Wenn es so weitergeht, kann ich mich echt beglückwünschen.

Hoffnungsvolle Grüße,
Neschi 

2.5.07 21:19, kommentieren

Birgit

Indra, ich hoffe Du hast eine schöne Zeit in den USA und siehst außer der Arbeit auch noch einiges von Land und Leuten! Neurodermitis - richtig stark?  Ich glaube, dieses Jahr geht es richtig rund in Sachen Allergie. Die Tochter einer Freundin (3) hat vor kurzem auch erstmals Neurodermitis bekommen. Und ich befürchte, dass ich nach 40 Pollenallergie-freien Jahren jetzt auch dran bin, ich weiß gar nicht, ob ich davon schon berichtet habe. Neurodermitis kann auch von Pollen ausgelöst werden, sagte meine Freundin. Es ist höchste Zeit für einen luftreinigenden Regen!!!

Soso, Indra und Katrin, Ihr hättet Konservierungsmittel und Wachse bedenkenlos mitverzehrt?  Ich hatte vorher natürlich gründlich probiert (hat gut geschmeckt) und das hat für meinen Bedarf an Schadstoffen gereicht.

Wir waren gestern auch Ponyreiten. Eine Stunde lang sind wir mit zwei Ponys mit Lina und ihrem Freund Pascal spazieren gegangen und es war wunderschön. Verfressen waren die beiden allerdings auch, aber dennoch ganz willig. Als Amon zwei Stunden später reiten wollte, hatten die Ponys aber auch keinen Bock mehr und staden irgendwann einfach nur noch auf der Stelle. Sie waren allerdings deutlich größer als ein Schäferhund. Es muss ein herrliches Bild gewesen sein mit Ingo und dem Minipony.  Ich glaube, es wird für Lina richtig schön im Urlaub, weil es auf dem Bauernhof Ponys gibt. Sie wäre nämlich am liebsten noch eine Stunde mit Amon geritten.

Neschi, vielen Dank für die Tipps. Leider haben wir kein abgeschlossenes Arbeitszimmer (dann kann man auch nicht anteilig Strom etc. absetzen, oder?), der PC ist schon abgeschrieben. Vielleicht sollten wir uns einen neuen anschaffen.... Ich bin gespannt, was Du vom neuen Job berichtest! Und ich hoffe, dass es bei Harald und Dir nicht ähnlich schlimm ausgeht wie bei Deiner Bekannten!!!!

Dann wollen wir drei Negerlein mal zusammenhalten, solange Indra und Kathleen unterwegs sind.

Liebe Grüße
Birgit

2.5.07 11:34, kommentieren

Natti

Halli Ihr LIeben,

 seid mir nicht böse, daß ich nur kurz Neschi gratuliere zum Job (und mich frage, was so sehr der Unterschied zu Harald ist mit Deiner Bekannten....? REchenschaft mußt Du auch ablegen, Verfügen übers Geld kannst Du auch nicht, und machen mußt Du auch alles - und mit dem Sorgerecht droht er auch) - wann geht's los?!

 Birgit zur mißlungenen Mousse bedauere (ich hätte sie, glaube ich, auch trotzdem gegessen...)

und Flip das herrliche Pferdeerlebnis neide...

Ich fliege morgen nach USA, und bin bis dahin "Land-unter". Aber alles im gürnen bereich, bis auf Neurodermitis bei Matteo.

Mehr in 10 Tagen, wenn ich wieder da bin!

Eure

Natti-Indra

2.5.07 09:10, kommentieren

Katrin

Hi Ihr Lieben,

mal kurz bevor ich die Kinder ins Bett bringe...

Erst mal "Herzlichen Glückwunsch" zum Job Neschi!!! Ich hoffe, diesmal läuft es dort richtig gut für Dich. Wenn das Gehalt auch nicht astronomisch ausfallen wird... ich hoffe es reicht, um endlich die Biege zu machen! Hattest Du Dich denn eigentlich in Bielefeld auch schon mal beworben?

Oh Mann, Deine arme Bekannte. Wenn ich mir vorstelle, ich könnte eins meiner Kinder nur noch alle zwei Wochen kurz sehen - ich würde sterben! Schrecklich!!!

Was sollst Du denn in Sachen ADS bei Florian weiter unternehmen? Erst mal beobachten? Ich könnte mir gut vorstellen, dass sein Verhalten auch viel mit der familiären Situation zu tun hat. Kinder werden von Stimmungen innerhalb der Familie ja doch sehr beeinflußt - selbst dann wenn man gar nicht meint, das sie etwas mitbekommen.

Grübelchen,

das hört sich gut an mit Deiner Jobidee. Paßt doch total gut zu Dir. Das das alles erst mal aufregend ist glaube ich gerne. Geht mir ja gerade genauso... Man ist halt doch inzwischen ganz schön raus aus allem. Meine Schonfrist läuft ja nun auch so langsam ab. da wird mir auch schon etwas mulmig.

Na, der Samstag war ja dann echt für die Füße. Ehrlich gesagt hätte ich die Zitronenmousse wohl trotzdem gegessen. Ich hätte sie vielleicht nicht gerade den Kindern geben wollen aber bei mir selber hätte ich es nicht so eng gesehen.

Tja, von Steuernachzahlungen können wir ja auch ein Lied singen. Wir sind jetzt bei ca. 6000Euro. Ingo ist aber selbst dran schuld. Er hat Sachen einfach nicht angegeben und gehofft, dass es keiner merkt. Ist leider in die Hose gegangen, wie man sieht. Frag also lieber nicht Ingo nach Steuertips. Wir haben jetzt einen Steuerberater, weil das als Selbständiger doch alles recht kompliziert ist. Krankenkasse etc. läuft bei Ingo ja über die Festanstellung.

Mh, ein schlechtes Gewissen habe ich eigentlich nicht wirklich, wenn ich die Tage hier genieße. Schließlich hatte ich dafür ja auch phansenweise den Löwenanteil Streß zu bewältigen. Ich finde, das gleicht sich irgedwie immer aus. Obwohl es mir natürlich schon leid tut, wenn ich mich in der Sonne fletze und Ingo mal wieder stundenlang vor dem Elbtunnel im Stau steht oder so.

Wir hatten heute einen lustigen Tag. Wir waren Ponyreiten im Gehege. Seitdem nennen wir Ingo nur noch den "Pferdeflüsterer". Als erstes ging er mit Pony Muck (Lucas) voraus und ich mit Leni auf Moritz hinterher. Da wollte Muck aber nicht so recht und hat irgendwann nur noch gefressen und in der Gegend rumgestanden. Also haben wir dann die Ponys getauscht, denn Moritz war bis dahin sehr brav gewesen. Also ich dann mit Luca und Muck voraus und es ging dann plötzlich auch ganz prima mit ihm. Nur haben wir irgendwann dann Ingo und Leni nicht mehr gesehen und irgendwie kamen sie auch nicht, obwohl wir ewig gewartet haben. Wir also den Muck zurück gebracht und die Strecke noch mal abgegangen. Da standen sie noch an original der gleichen Stelle, Moritz alle vier Füße in den Boden gestemmt und total bockig. Ingo am Rande des Nervenzusammenbruchs. Das Pony war ungefähr so groß wie ein Schäferhund, weiß und wuschelig - die Unschuld in Person. Und dann der große Ingo daneben.... ich muß jetzt noch lachen wenn ich dran denke. Irgendwie habe ich es dann geschafft das Vieh wieder zum Hof zu transportieren. Ich habe es eigentlich eher getragen, als das es selber mal einen Schritt gemacht hat. Neee, was hab ich gelacht!

Am Sonntag hat Ingo ja beim Marathon mitgemacht. Er hat zwar nicht ganz seine Zeit geschafft (er war erkältet) - hat es aber trotzdem gut gemacht. Ihm geht es jetzt insgesamt auch wieder gut - zum Glück! Überhaupt ist alles ganz schön gerade (bitte kein Grübelcheneffekt jetzt).

So, jetzt muß ich aber mal die Rätze ins Bettchen bringen...

Bis denn,

Katrin

1.5.07 20:23, kommentieren

Neschi

Arme Birgit! Das war aber nicht gerade ein Wochenende der Superlative! Schade um die schöne Zitronenmousse, die esse ich auch so gern. Und der Brief vom FA - ich kann mir vorstellen, daß euch der erst einmal umgehauen hat. Gleich das 4-fache als Vorauszahlung, whow! Es ist ja nicht so, als ob man für Überzahlungen beim FA Zinsen bekommt (schön wär's). Da würd ich auch Einspruch einlegen. Soviel ich weiß, reicht es, wenn du mit Bezug auf den Bescheid einen einfachen Brief schreibst, daß ihr Einspruch gegen den Bescheid erhebt, weil euch die Vorauszahlung zu hoch angesetzt scheint. Dann liegt die Nachweispflicht/Begründung wieder beim FA.
Wegen deiner Selbstständigkeit: Du kannst alles absetzen, was nicht niet- und nagelfest ist. Angefangen beim Mietanteil für ein (abgeschlossenes) Arbeitszimmer über anteilige Nebenkosten (Strom, Heizung, Telefon), Computer (Anschaffung, Internet), Fahrtkosten, Literatur, Arbeitsmaterial, z.T. Versicherung usw.

Wir waren am Sonntag bei einer Bekannten schön brunchen. Florian hat sich wieder als gesunder Esser profiliert mit Obst und Rohkost. Yeah!
Meine Güte, was ist diese Bekannte für ein armes, gebeuteltes Menschenkind! Dagegen geht es mir blendend mit meinem Mann! Y. hat vor einem Jahr ihren Lebensgefährten verlassen. Der Preis für die Freiheit war der 2-jährige Sohn aus der Beziehung, den sie dalassen mußte. Sie hat nicht genauer darüber geredet, daher weiß ich nicht, wie genau er das erpresst hat. Jedenfalls sieht sie das Kind nur alle 2 Wochen für das WE (der Ex lebt in München) und kämpft jetzt vor Gericht um das Sorgerecht. Ihr Ex-Partner hat jetzt nämlich auch noch das alleinige Sorgerecht beantragt. Tagsüber ist das Kind bis Abends in der Krippe. Y. hat noch ein 5-jähriges Kind aus einer früheren Beziehung, das bei ihr lebt, daher erhofft sie sich den Geschwister-Bonus. Ich sehe aber die Gefahr, wenn das jüngere Kind nun schon ein Jahr beim Vater lebt, daß das Gericht das Kind nicht herausreißen wird. Der Ex ist eine miese Ratte, hat sie ausgenutzt, gegängelt und die Familie unterdrückt. Sie mußte z.B. ihr ganzes Gehalt abgeben und hat pro Monat 200 Euro Haushaltsgeld bekommen, obwohl der Ex mit gut 4000 Euro netto nach Hause gekommen ist. Jede Ausgabe mußte sie auch noch belegen. Und das Kind, um das sie sich jetzt streiten, sollte sie abtreiben, weil es plötzlich nicht mehr in seinen Lebensplan passte (obwohl vorher über ein Kind gesprochen wurde).

Mensch, was geht's mir gut!

Liebe Grüße,
Neschi 

1.5.07 19:44, kommentieren

Birgit

Hallihallo! Hattet Ihr ein schönes Wochenende? Für mich ging der Sa noch so richtig in die Hose. Erstens habe ich mit viel Liebe und Mühe eine Zitronenmousse für die Mülltonne produziert. Es sollte Zitronenschale rein und ich habe erst hinterher festgestellt, dass ich zwei Zitronen im Gemüsefach hatte - nur lag dann leider die Biozitrone  noch drin und die behandelte ist ins Mousse gewandert.  Zweitens kam ein Liebesbrief vom FA: die erste Steuernachzahlung unseres Lebens. Wir hatten 2006 aber auch so gar nichts abzusetzen. Der Betrag ist nicht astronomisch hoch, dafür wird aus Vorauszahlung für 2007 (ab Juni quartalsweise zu leisten) gleich der vierfache Betrag angesetzt. Ich nehme an (verstehen tue ich diese Abrechnungen nicht wirklich), dass es am reduzierten Sparerfreibetrag liegt und daran, dass die Pendlerpauschale unter 21 km entfällt. Da letzteres ja wohl noch nicht in trockenen Tücher ist, meint Manfred, wir sollten auf jeden Fall Einspruch erheben. Jetzt muss ich mich mal darum kümmern, wie man das formgerecht macht. Wenn ich daran denke, dass ich ja wohl zukünftig mehr dazu verdienen werde, die Nach- bzw. Vorauszahlung also noch höher ausfallen wird und die Krankenversicherung auch noch dazu kommt, dann kommt so richtig Vorfreude auf. Ich bin sehr gespannt, wie viel am Ende übrig bleibt.  Vielleicht gibt es ein Taschenbuch "Steuertipps für Selbständige" oder so. Indra, hast Du einen Tipp in dieser Richtung? Oder Katrin?

Dafür war es gestern ganz nett mit Verwandtenbesuch in Singen (Nähe Bodensee) und auf dem Hinweg Abstecher ins Schwarzwald-Freichlichtmuseum Vogtsbauernhof.

Mal sehen, was diese Woche bringt. Neschi, ich wünsche Dir einen guten Start im neuen Job, einen menschlichen Chef und nette Kollegen!

Liebe Grüße
Birgit

30.4.07 10:20, kommentieren

Birgit

Liebe Neschi, herzlichen Glückwunsch zum Job! Obwohl ich Dir ja einen in Bielefeld gewünscht hätte - wie siehst Du das mittlerweile? Willst Du dann auch schnellstmöglich ausziehen oder erstmal nicht wg. der unbestimmten Dauer? Und was heißt teilzeit flexibel in Stunden und Uhrzeiten?

Wunderpläne zum bequemen Abnehmen habe ich leider nicht in der Tasche. Es bleibt hart - Kalorienzufuhr drosseln oder Kalorienverbrauch erhöhen und das wird wohl so bis ans Ende aller Tage bleiben. Findest Du Dich zu dick?  Oder strebst Du eine Karriere als Modell an?

Meine zeitliche Flexibilität ist schon etwas eingeschränkt, denn erstens muss ich mich ja auch nach den Wünschen/Vorgaben des Kigas richten und zweitens sollen die Termine bis zu 3 Stunden dauern und dann wird es mit Fahrtzeit ruckzuck eng.

Liebe Grüße an alle
Birgit

28.4.07 12:47, kommentieren

Neschi

Hey ihr steppenden Bären!

Ich habe Neuigkeiten: Ab Mittwoch habe ich wieder einen Job hier in KO, allerdings in einer anderen Branche. Teilzeit flexibel , Bezahlung nach Stunden. Zunächst eine Schwangerschaftvertretung (ca. 4 Monate), danach will die Dame wieder langsam einsteigen mit max. 2 Vormittagen pro Woche . Aber der Chef hat mir in Aussicht gestellt, auch in einem anderen Bereich weiterzuarbeiten, wenn ich mich nicht zu dumm anstelle. Das hat sich ganz überraschend ergeben. Am Montag bekam ich einen Anruf (Ich hatte mich aber gar nicht dort beworben, der Chef hatte mich aus der HP dea AA rausgesucht.), gestern Vorstellungsgespräch, heute Zusage. Das Salär ist deutlich niedriger als als Architektin, aber was nützt mir das höhere Gehalt, wenn ich als Architektin keine Teilzeitstelle bekomme. Ich lasse es einfach auf mich zukommen. Die Firma ist ein alteingesessenes Tiefbau-Unternehmen (Rohrleitungen, Gasanschlüsse) mit ca. 50 Mitarbeitern.

Birgit, ich finde deine Pläne toll! Eine Bekannte hat sich vor einem halben Jahr selbstständig gemacht und gibt Sprachförderkurse im Kiga. Wegen der Krankenversicherung solltest du einfach mit deiner KV sprechen, da gibt es sicher zu Anfang einen geschätzten Betrag, der dann nach tatsächlichem Verdienst revidiert wird. Ob du eine Berufshaftpflichtversicherung brauchst, weiß ich nicht. Könntest du in die Verlegenheit kommen, mit deinen Kursen Schaden anzurichten? Im Zweifelsfall würde ich da die Verbraucherberatung befragen. Die Termine am anderen Ende von KA vereinbarst du ja mit dem jeweiligen Kiga, und da kannst du darauf achten, daß dir genug Zeit bleibt für die Fahrerei und Linaa. BErnährungskurse - hast du zufällig einen Essensplan in der Schublade, nach dem man bei einem BMI im Normalbereich trotzdem ein paar Kilos abnehmen kann ohne groß Sport zu treiben?

Katrin, bei uns sind die Wasserhähne auf den Spielplätzen leider noch nicht aufgedreht worden. Letztes Jahr war es Mitte Juli! Meine Ex-Kollegin hat sich vermutlich nicht ganz aus Spaß beworben, aber mit einer Zusage kann sie nicht ernsthaft gerechnet haben. Ihr Gehalt war utopisch und sie hat sicher nicht den Drang, sich ein- und unterzuordnen. Vielleicht hat sie auch nur gedacht, daß es sich gut macht, auf der Liste fürs AA wieder eine Adresse vorzuweisen. Ich habe sie nicht gefragt, weshalb sie sich beworben hat. "Spaßeshalber" bezog sich darauf, daß sie den Job ohnehin nicht bekäme und sich das Porto sparen könnte.
Soso, da hatte Luca also einen "Sitten-Aussetzer". Florian achtet auch auf Regeln und Ordnung. Manchmal ist das sogar peinlich.
Was sieht denn das Konzept der Schule vor? Wie soll die Zweisprachigkeit erreicht werden? Sicher ist es gang und gäbe, Kinder mit Sprachkenntnissen und welche ohne in einer Klasse zu haben. Ich würde die Gelegenheit zur Zweisprachigkeit nutzen, wenn es sie hier gäbe (gibt es aber leider nicht, außer Russisch auf dem Pausenhof).
Bei dem Gespräch im Kiga kam tatsächlich die ausgesprochene Diagnose "Verdacht auf ADS". Sie waren sich aber nicht sicher, wenn wäre es eine leichtere Form, bei der vermutlich Ergo-Therapie zum Einsatz käme. Ich werde mit dem Kinderarzt bei der U im Sommer über die Bedenken der Erzieherinnen sprechen, aber bisher halte ich Florians Verhalten (= leicht ablenkbar, Angst vor Neuem, wenig Lust zu Gruppenaktivitäten) für durchaus normal als Einzelkind.

Kathleen, wir wünschen euch viel Spaß in London und im hohen Norden bei den Fischköpfen. Neulich habe ich in einer TV-Sendung gesehen, welche Nebenkosten in London entstehen, z.B. 23 Euro *totumfall* für eine harmlose Pizza! Shocking! Ich hoffe, ihr habt euch ein paar belegte Brötchen eingepackt? Oje, das Schwarzfahren bekommt ihr bestimmt bei jeder unpassenden Gelegenheit die nächsten 50 Jahre vorgehalten, wenn Lennard das so richtig mitbekommen hat. Ich erinnere mich da an eine Situation, bei der ich meine Mutter so richtig in die Sch*** geredet habe bei einem Knöllchen. Peinlich, peinlich!

Indra, Verfahren eröffnet - das klingt normalerweise nicht so erfreulich. Dann drücken wir jetzt die Däumchen, daß alles schnell und glatt und gut benotet über die Bühne geht. Eins ist klar, wenn du dickes Lob einsackst, hast du das sicher nur dem unermüdlichen, selbstlosen und immer hilfreichen Einsatz deines Chefs zu verdanken. Bereite dich schon einmal seelisch auf seine von Eigenlob stolzgeschwellte Brust vor.

Sich-auf-selbstgemachten-Zaziki-freuende Grüße,
Neschi

27.4.07 19:13, kommentieren

Birgit

Hallo Katrin, wie schön, dass Du Dich trotz Freizeitstress   meldest. Hast Du eigentlich auch manchmal ein schlechtes Gewissen Ingo gegenüber, weil neben Kinder- und Haushaltsstress doch auch viel Zeit für nette Kinderzeit übrig bleibt, die ein gestresster Papa nicht hat? Mir geht es schon manchmal so. Obwohl es ja andererseits auch nichts hilft, wenn man mitdarbt.

Ich habe momentan keine Arbeit, es kommt wahrscheinlich auch erst Ende Juni wieder was, aber dann geht es so richtig rund. Erstens wird es wohl relativ viel (und bestimmt wieder turbo-eilig zu erledigende) Heimarbeit und zweitens mache ich Ende Juni / Anfang Juli an zwei Wochenenden eine Schulung in Pforzheim und Stuttgart. Die führt dann auf eine selbständige Tätigkeit hin: Ernährungskurse in Kindergärten. Veranstaltet werden die Schulungen von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung BaWü. Kigas können sich bei der Landesstiftung BaWü für diese Kurse bewerben und bekommen dann Geld, das sie (hoffentlich in voller Höhe) dem Kursleiter geben. Einerseits könnte ich mir für mich wenig interessantere Tätigkeiten vorstellen, andererseits wird mir jetzt schon schlecht, wenn ich mir vorstelle, morgen wäre der erste Einsatz im Kiga. Es ist halt schon heftig nach so einer langen Familienpause und es ist ja auch was völlig anderes als die Bürojobs, die ich bisher so hatte. Ein Angestelltenverhältnis würde mir auch besser gefallen, ich muss mich so langsam mal informieren, was ich als Selbständige tun muss in Sachen Versicherung etc. (weiß jemand was dazu bzw. kennt eine Infoquelle?) Bisher habe ich halt so wenig nebenher verdient, dass die Krankenversicherung über Manfred lief und es reichte, das Einkommen in der Steuererklärung anzugeben. Das große Problem ist auch, dass absolut nicht vorherzusehen ist, welchen zeitlichen Umfang die Tätigkeit annehmen wird. Falls ich z.B. in einen viergruppigen Kiga auf der anderen Seite von KA "muss", komme ich zeitlich ziemlich ins Schleudern.

Anders ausgedrückt: Es bleiben mir zwei laue Monate und ich Doofnuss  sehe es schon kommen, dass ich mir die Zeit mit Grübeleien versaue statt sie noch einmal in vollen Zügen zu genießen.

Bei der Logopädie ging es eigentlich lückenlos weiter. Lina hat sich zwar einmal kurz daneben benommen, aber wenn ich ab nächstem Mal nicht dabei bin, wird sich das hoffentlich auch wieder geben. Wahrscheinlich meinte Frau Doll, dass ich wg. der neuen Umgebung noch mal dabei sein sollte, für Lina wäre das glaube ich nicht nötig gewesen.

Noch leide ich nicht unter der Hitze - ich glaube, im Rheinland ist es zurzeit auch wärmer als hier. Allerdings macht mir das Klima schon Sorgen und der Gedanke daran, wie es weiter geht ohne Regen. Als echte Hitzehasserin male ich mir schon aus, dass es jetzt monatelang so bleibt und dann im Sommer locker 40 Grad werden. Vor vier Wochen gab es hier Schneegestöber (das war der letzte Niederschlag) und jetzt sind es fast 30 Grad, ich finde das besorgniserregend.

Bei Manfred ist arbeitstechnisch Landunter und darum wird leider nichts aus dem langen Wochenende inkl. Montag, wie er sich das eigentlich gedacht hatte.  Ist bei Ingo etwas mehr Ruhe eingekehrt?

Liebe Grüße
Birgit oder vielleicht doch besser Grübelchen

27.4.07 11:18, kommentieren

Katrin

Hi Ihr Lieben,

mal kurz eine Meldung zwischen Tür und Angel. Wir sind momentan eigentlich nur zum schlafen und Sachen packen zu Hause - ich komme hier zu gar nichts. Jetzt müßte ich eigentlich auch ganz dringend endlich mal waschen. Leni mußte heute eine Unterhose von Luca anziehen, weil nichts mehr sauber ist.

Bei uns haben sie auf den Spielplätzen die Wasserpumpen angestellt und im großen Planschbecken im Park haben sie auch Wasser eingelassen. Die Kinder sind so oberglücklich, kaum zu fassen. Wenn ich Luca im Kindergarten abhole ist die ganze Bande immer schon irgendwo verabredet und ich kann dann echt nicht "nein" sagen. Für die Mamas ist das ja auch nett. Wir holen uns dann immer Eis oder was vom Bäcker und gammeln in der Sonne rum. Als Mutter hat man´s schon nicht leicht.

neschi,

die Idee mit den Hörner ist gut. Andererseits müssen die Kinder ja auch ein bißchen abgehärtet werden für ein Leben in dieser Ellebogengesellschaft.

Hat sich Deine Ex-Kollegin wirklich nur aus Spaß da beworben? Und wußte gleich, dass sie den Job gar nicht will? Ist ja ein Ding... Na, wenigstens hat sich die Sache jetzt geklärt!

Gibt es bei Euch im Kindergarten nur Freispiel? Das wäre ja wirklich komisch. Die müssen doch irgendwas anbieten? Basten, Gemeinschaftsspiele etc.. Da würde ich auch mal gezielt nachbohren. Oft wird ja auch ein Wochenplan mit allen Aktivitäten der Gruppen ausgehängt. Das finde ich immer ganz gut, da sich die Eltern so auch mal einen Überblick verschaffen können. Vielleicht so was mal anregen?

Wie lief denn das Gespräch im Kindergarten überhaupt? Das war doch gestern, oder? 

Hallo Schwarzfahrerin,

hoffentlich nehmen sich Deine Kinder das nicht zum Vorbild. Luca wäre ausgeflippt wenn uns das passiert wäre. Er achtet streng auf alle "öffentlichen" Regeln. Weist zum Beispiel fremde Menschen darauf hin, dass sie im Parkverbot stehen.

Bei anderen Regeln nimmt er es nicht so genau. Das muß ich Euch erzählen, das war unmöglich. Pieseln er und sein Kumpel doch gestern ganz ungeniert an den Rand vom Planschbecken. Im Duett, aus Spaß! Ich war gerade mal mit Leni unterwegs und die andere Mutter erzählte es mir später. Ich bin bald aus den Latschen gekippt. Wenigstens war es ihm hinterher so peinlich, dass ich versprechen mußte es nicht Ingo zu erzählen, also neee.....

Wow - das ist ja echt eine richtige Nobelschule die ihr da aufgetan habt. 2 Lehrer für 20 Kinder ist natürlich toll! Englisch ist doch eigentlich sinnvoller als Französisch, oder? Schließlich braucht man das heute ja unbedingt. In der Grundschule, in die Luca wahrscheinlich gehen wird, gibt es auch einen bilingualen Zweig (Spanisch). Ich überlege gerade, ob das vielleicht Sinn machen würde. Er hat jetzt ja schon ein bißchen Spanisch im Kindergarten (was allerdings nicht viel bringt), aber er hätte dann vielleicht schon mal ein bißchen Gespür für die Sprache. Bin mir da aber noch nicht so sicher... Die Klassen werden nämlich auch von vielen Kindern besucht, die zweisprachig aufwachsen - da würde Luca ja gar nicht mitkommen.

Ja, mit den Fahrrädern in die S-Bahn klappt nicht, gell. Ich hatte mir das auch schon überlegt aber dann nicht gewußt, wie ich das gewuppt kriegen soll. Bei uns kann man ja so schön mit der Fähre ins "Alte Land" übersetzen - da kann man toll Fahrrad fahren. Aber dann müßten wir einmal die U-Bahn wechseln und dann noch in die Fähre umsteigen. Das können wir wohl vorerst vergessen. Und alle Fahrräder kriegen wir nicht ins Auto rein - ärgerlich!!!

Ich hoffe, Du hattest/hast viel Spaß in London und dann auch noch an der Ostsee *neid*.

Birgit,

alles klar bei Euch? Genießt ihr auch die schönen Tage oder ist es Dir schon zu heiß? Im Süden sind die Temperaturen ja noch etwas höher.

Konnte Lina gut anknüpfen bei der Logopädin? Oder war der Termin noch gar nicht, hab es gerade nicht im Kopf *grübel*.

Hast Du im Moment eigentlich viel Arbeit vorliegen oder eher ruhige Zeiten?

So, jetzt muß ich aber mal den Turbogang einlegen hier. Muß ja um 12 schon wieder Leni aus der Spielegruppe abholen.

natti,

viele Grüße auch an Dich - schön das es Dir gut geht und auch ansonsten alles rund läuft.

Bis dahin,

Eure Katrin

27.4.07 10:15, kommentieren

Birgit

Hey, hier steppt ja mal wieder der Bär - da will ich nicht länger stören.  Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch!

Birgit

26.4.07 21:30, kommentieren

Natti

Bei so viel Postings - und dieser Länge! - kann ich gar nicht antworten, nur einen schnellen Gruß absetzen. Bin aber froh, Neschi, daß es sich auf diese WEise klärt. Wobei man echt rechtliche Schritte gegen die Kollgen und den AG überlegen sollte - das ist ja echt eine Unverschämtheit!

 Bei mir alles o.k., Florentia wieder heil und vergnügt da, mein Verfahren ist offiziell eröffnet ohne Schwierigkeiten und auch sonst bin ich guter Dinge"

Eure

natti

25.4.07 12:16, kommentieren

Birgit

Na wer sagt es denn - gleich zwei Postings à la Indra.

Neschi, heißt das jetzt, dass Deine Ex-Kollegin (aus den Zeiten mit dem Uralt-Chef?) Dich sozusagen rächen wollte, oder was? Dann wäre der Schuss ja fast nach hinten losgegangen. Die grauen Haare hättest Du Dir ja wirklich sparen können!  Hast Du von Deinen Bewerbungen noch nichts gehört?

Das hört sich ja heftig an mit Deinem hochbegabten Klassenkameraden. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass Hochbegabte nie gelernt haben zu lernen, sich anzustrengen, weil ihnen ein Teil ihrer Leistung einfach so zufliegt.

Ich bin gespannt, was Du vom Gespräch im Kiga berichtest. Ist doch schon mal beruhigend, dass Deine Bekannte Florian so beurteilt wie Du auch. Ich glaube, die Erzieherinnen spielen bei uns (mittlerweile) auch recht wenig mit den Kindern. Ich glaube aber, das liegt nicht an einer schludrigen Leitung sondern zum einen daran, dass die Erzieherinnen wahnsinnig viel Schriftkram (über die Kinder) erledigen müssen - oder anders gesagt, dass die Zeiten einfach zu knapp kalkuliert sind. Zum anderen wird bei uns wohl ziemlich viel Wert darauf gelegt, dass die Kinder selbständig werden und selber die Initiative ergreifen. Das ist vom Prinzip her ja gut und schön, aber man muss es auch nicht übertreiben, finde ich.

Komisch, vom Ausflug hatte ich eigentlich gestern Abend schon kurz berichtet, aber vielleicht hat der Blog da schon geschlafen.  Der Ausflug war genial, Tripsdrill ist super für diese Altersgruppe! Die Vierjährigen dürfen alles nur in Begleitung eines Erwachsenen fahren und so sind wir Mamas auch auf unsere Kosten gekommen.  Lina hat die Achterbahn am besten gefallen, fünfmal sind wir gefahren, Amon hat sich nicht getraut. Es gab zwar keine riesigen Höhenunterschiede aber es ging schon im Affenzahn durch die Kurven und hat für meinen Geschmack durchaus ausgereicht. Es war gestern total leer im Park und so mussten wir fast nirgendwo warten. Besser hätte es gar nicht kommen können.

Es hört sich ja ganz so an, als würden die beiden Hauptstadt-Jungs zur Elite werden.  Würde die Ganztagsschule schon mit der Grundschule beginnen? Das ist schon eine Umstellung. In Linas Kiga gibt es ja auch das teiloffene Konzept, seit sie dort ist. Lina tut sich auch sehr schwer damit, in andere Gruppen zu gehen, obwohl die Erzieherinnen jetzt hart an ihr arbeiten in dieser Sache. Andere Kinder tun sich da wesentlich leichter. Ich denke, es braucht einfach auf beiden Seiten eine ganze Zeit, bis so ein offenes Konzept wirklich läuft. In Linas Kiga wird auch immer wieder mal etwas am Konzept geändert - was mich auch nicht unbedingt glücklich macht. Ich fürchte, bis Lina in die Schule kommt, wird nie wirklich Ruhe einkehren.

Kathleen, heißt das jetzt, dass Ihr bei einer Station mit der S-Bahn beim Schwarzfahren erwischt worden seid? 160 € tun ja so richtig weh! Hat Lennard mitbekommen, was gelaufen ist und wie hat er reagiert? Lina fährt manchmal auch lieber mit dem Laufrad als mit dem Fahrrad. Ich glaube aber nicht, dass es etwas mit der Geschwindigkeit zu tun hat, sondern damit, dass Laufradfahren weniger anstrengend ist als in die Pedale zu treten. Mit dem Laufrad schafft Lina auch ganz andere Strecken als mit dem Fahrrad.

London, Usedom - hat Bernhard in Berlin eine Goldquelle entdeckt, die ihm ermöglicht, wenig zu arbeiten und viel Urlaub zu machen? Klingt das jetzt nach Neid? Nein, gaaaaaar nicht...

Habe ich schon berichtet, dass es schon heute wieder losgeht mit der Logopädie bei Frau Doll?

Liebe Grüße
Birgit

24.4.07 11:16, kommentieren

Kathleen

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Ja also, die Vorschule ist natürlich nicht kostenfrei. Aber die Pleitestadt Berlin leistet es sich den Kindergarten im Jahr vor der Schule, also bei uns das nächste Jahr kostenfrei anzubieten. Dadurch sind bei uns natürlich Reserven frei, die wir in die Vorschule pumpen können.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Ihr dürft gerne die Daumen drücken, dass wir noch rein kommen. Genaueres wissen wir aber erst in ca. 5 Wochen. Ich hoffe auf grünes Licht. Das ist natürlich eine private Veranstaltung, an die sich dann auch, ein bisserl dekadent muss man ja hier sein, eine private Schule anschließt. Von unserem Projekt der Bilingualität haben wir uns noch nicht verabschiedet, nur dass es zum Leidwesen von Bernhard halt nicht mehr französisch ist, sondern englisch, was meines Erachtens aber auch völlig egal ist.

Das Konzept hat uns sehr gefallen. Die Möglichkeiten, die den Kindern dort geboten werden sind schon echt toll. Die Klassen sind höchstens 20 Mann stark, dafür sind aber auch zwei Lehrer dabei. Es gibt keine Tafeln, sondern Smartbords, und wenn ein Kind nicht da ist, dann wird das gesamte Unterrichtsmaterial in eine Datei gepackt und zu den Eltern nach Hause geschickt. Die Vorschule ist zu 100% Englisch, in der Grundschule sind es dann noch 70% und auf der weiterführenden Schule 50%. Neben dem Abitur kann das Kind bei Bedarf auch das IB ablegen.

Das ganze ist als Ganztagsschule angelegt, da muss man sich es schon bewusst machen, dass das Kind den größten Teil seines Lebens nicht mehr mit uns verbringen wird. Da bekommen dann doch  Lehrer, Erzieher, Mitschüler einen sehr großen Einfluss auf unser Kind, denn wir im Zweifelsfalle nicht ausbügeln können. Also muss man schon eine Menge Vertrauen darein stecken, was aber bei uns der Fall ist. Die Erzieher und Lehrer, die wir dort kennerlernten waren sehr nett, kompetent, begeistert von der Sache und äußerst motiviert. Und wenn Lennard die Vorschule dort machen kann, dann haben wir immerhin ein ganzes Jahr Zeit, uns zu überlegen, ab wir das auch für die Schulzeit wollen.

Das positive an der ganzen Sache ist, dass es Luftlinie nur ca. 400 m sind. Im Moment muss man noch außen rum gehen, wodurch man auf ca. 800 m kommt, aber der Park, durch den man dann gehen kann, ist sicher im Sommer fertig.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Der jetzige Kindergarten, ich weiß nicht, ob das geringe Betreuungsverhältnis hier normal ist, ist nach der Zeit, die wir dort verbracht haben, nicht mehr das Gelbe vom Ei. Es gab oder gibt dort halt im Moment eine Umstellung, die sich auf Papier eigentlich ganz gut anhört. Ich weiß nicht woran es liegt, aber ich vermute das Personal ist mit dieser neuen Strategie völlig überfordert. Man hat ihnen etwas aufgedrückt, was sie im Zweifelsfalle gar nicht umsetzen können.

Es ist ja nicht so, dass sie nichts mit den Kindern machen, sie sind eigentlich ständig unterwegs. Aber meines Erachtens ist das halt nur eine Seite der Medaille. Wenn sie ins Kino, Theater, Konzert, Museum gehen ist das sicher schön, aber danach sollte man doch etwas daraus machen. Einfach das Thema noch einmal aufgreifen, dazu etwas malen, basteln, dichten, was weiß ich ... Wenn ich mit Lennard in den Zoo gehe, dann nehm ich auch mal einen Block mit und wir suchen uns ein Tier aus, was wir malen wollen. Mit einer Gruppe geht das doch sicher auch.

Dieses offene Gruppen Gedöhns funktioniert auch nicht wirklich, denn man hat die Rechnung mal wieder ohne den Wirt gemacht, in diesem Fall die Kinder. Die brauchen nämlich ihre Gruppen. Wenn es heißt, alle Erzieher der Etage bieten eine Aktivität an, was glaubt ihr wo gehen die Kinder hin, sie bleiben bei ihrer Erzieherin, egal ob etwas anderes vielleicht interessanter scheint. Naja, Frust, ich hoffe auf eine baldige Änderung der Situation.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Ansonsten genießen wir das Berliner Leben. Am Wochenende waren wir auf der „Fanmeile“ zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule. Dort war Kinderfest. Also haben wir Tanzalarm vom Kika und Tabaluga gesehen ... Und es auch noch geschafft eine Familienanekdote, über die wir hoffentlich bald mal lachen können, zu produzieren. Eine Station S-Bahn fahren hat uns doch glatt 160€ gekostet. Das tut so weh und ich laufe immer noch rot an, wenn ich daran denke. Und das alles nur wegen diesem blöden Dinosaurier den sie in den Hauptbahnhof gestellt haben ... und wir für die eine Station keine 1,20 € pro Nase zahlen wollten. Ich denke das passiert mir so schnell nicht wieder. *peinlichpeinlich*

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Am Donnerstag geht es ab nach London. Bernhard fährt mit den Jungs nach Usedom. Ich fahre dann am Sonntag nach und schau, ob alle noch wohlauf sind und dann bleiben wir noch bis Mittwoch. Wir kommen aus dem Urlaub machen gar nicht mehr raus ;-)

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Lennard ist ja irriger Weise, wie Florentia ja auch lange Zeit, der Meinung, mit dem Laufrad viel schneller zu sein. Deshalb gibt es jetzt, wo Henrik schon munter damit unterwegs ist, immer Gezanke. Um nicht schon früh am Morgen damit anzufangen, muss Lennard mit seinem Rad in den Kindergarten fahren, und Henrik kommt auf den Kindersitz. Das morgendliche Radfahren hat ihm mittlerweile ganz gute Ausdauer gebracht. Längere Touren in für ihn unbekannte Gefilde kann ich mir mit ihm aber dennoch nicht vorstellen. Er braucht immer Anker, zu denen man ihn locken kann. Letztens sind wir, mit zwei Rädern und zwei Kindern und ohne Papa mit dem Zug nach Oranienburg und von dort aus zur Oma, das hat super geklappt. Nun sind die da auch so nett und machen überall Fahrradwege, die schön neu und eben sind. Und Lennard war stolz wie Oskar, dass der die 3 km ohne großes Meckern geschafft hat. Zurück sind wir dann mit der S-Bahn gefahren. Das war natürlich toll für die Jungs, aber mir war das zu stressig. Das rein und raus aus den Zügen ist ohne fremde Hilfe nicht zu schaffen und die sind ja auch immer so schnell dabei den Zug weiterfahren zu lassen.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Henrik und Kindergarten – da sicher nicht. Das sag ich ganz klar. Wenn Lennard den Platz in der Vorschule bekommt, dann bekommt Henrik dort einen Platz im Kindergarten, der wird aber erst im nächsten Schuljahr aufgemacht und ist erst ab 3 1/2 . Dann warte ich lieber noch ein halbes Jahr und fange an zu sparen ;-) Wenn ich den Kindergarten sehe, dann denke ich mir, hat Lennard daheim mehr mitbekommen als dort. Vielleicht liegt es aber auch am Alter, ich weiß es nicht. Die Entwicklungssprünge sind mir jedenfalls nicht mehr so offensichtlich.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

So, und jetzt muss ich in die Heia, ist schon wieder viel zu spät geworden. Mein langschlafendes Kind Lennard ist kurz nach 6 wach und wir schaffen es dennoch erst zu nach 9 in den Kindergarten – keine Ahnung, wie wir das schaffen.

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

Liebe Grüße

Kathleen

<!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]-->

23.4.07 23:06, kommentieren

Neschi

Na klar sind wir eingeschnappt! Wir sind immer eingeschnappt, wenn einer einen Witz macht. Grundsätzlich und schon aus Prinzip!

Tatsächlich hat sich heute eine gewisse Klärung des "Schuldigen" bei meinem Ex-Chef ergeben. Meine Ex-Kollegin hatte sich spaßeshalber bei ihm beworben und hatte (wohl auch spaßeshalber) ein Vorstellungsgespräch. Dabei kam die Frage nach Praktikum, was sie ablehnte mit der Begründung, es wäre bekannt, daß Praktikanten gern eingestellt, aber nicht weiterbeschäftigt würden. Daraus zog Sherlock Holmes dann wohl den messerscharfen Schluß, daß ICH ihn verunglimpft hätte. Nun ja, wenn er das schon auf sich bezieht... Die professionelle Frage: "Warum sollten wir Sie einstellen" hat sie übrigens glatt abgebügelt mit "Sie werden mich nicht einstellen." - "Äh?" - "Ich passe doch gar nicht in ihr Büroprofil, ich bin doch zu alt." Überstunden wurden auch angesprochen und von ihr abgelehnt, wenn keine Bezahlung oder tatsächlich Freizeitausgleich stattfindet. Über das Gehalt hat er sicher einen Erstickungsanfall bekommen. Ich hätte gern Mäuschen gespielt, weil ich vermute, daß das Gespräch nicht so abgelaufen ist, wie Hochwohlgeboren sich das mit seinem Ego vorgestellt hat. Hähähä! *höhnischesgelächter*

Katrin, den Buggy als Rammbock einzusetzen habe mich mir auch oft vorgenommen. Mir tat nur das arme Würmchen drin immer leid, das die Füße einziehen muß. Als idealer Buggy- und Kinderwagenaufsatz schwebten mir so fette Rinderhörner vor, wie sie die texanischen Bonzen an ihren Ami-Schlitten haben. Wenn man dann die Hörner noch ein bißchen nach vorne dreht, müßte man 1A durch die Stadt kommen.

Birgit, ich gehe mal davon aus, daß das Wetter bei euch ebenfalls gut war und der Ausflug stattgefunden hat? Klasse daß Lina endlich einmal ihren Papa vermisst hat!

Hochbegabte - ich hatte einen Klassenkameraden, der ein Opfer der Kultusminister geworden ist. Er war einseitig begabt, konnte super zeichnen und lernte Sprachen (z.B. Türkisch) in 6 Wochen fließend. Er konnte Englisch und Französisch besser als unsere Lehrer. Dafür die größte Mathe-Pfeife, die ich je gesehen habe und auch Chemie und Physik waren für ihn ein Buch mit 7 Siegeln. Er ist 3 Mal sitzengeblieben und mußte dann abgehen. So kann man als Hochbegabter ganz schnell durch die Maschen fallen. Zum Glück hat er dann später sein Abi an der Fach-Oberschule gemacht.

Kathleen, in Lennards Gruppe sind nur 10 Kinder? Wau! Was ist das denn für ein Kiga? Speziell für Esperanto-Kids? (Dann sind 10 wahrscheinlich schon hoch gegriffen). Und da habt ihr auch problemlos einen Platz bekommen? Oder gibt es so ein gnadenloses Überangebot an Kiga-Plätzen in Berlin? Wird Henrik auch dorthin gehen in einem Jahr? Wie war die Info der Vorschule? (Hihi, kaum hier und schon mit Fragen zugeschmissen.)

Indra, wann kommen denn die beiden Perlen wieder zurück? Kann Florentia eigentlich ein paar Worte Italienisch? Ihr hättet doch die beste Gelegenheit, die Kleinen mit einer Fremdsprache vertraut zu machen. Oder ist die Hochzeit nur ein Vorwand, um die sizilianische Verwandtschaft eurer Perle bezüglich des angeheirateten Schwagers zu mobilisieren?

Am Mittwoch habe ich endlich das seit Oktober von mir gewünschte Elterngespräch im Kindergarten - allerdings wurde es auch noch auf eine halbe Stunde zusammengekürzt. Da werd ich mich überraschen lassen von den "Diagnosen". Gestern war ich mit Florian und einer guten Bekannten mit Familie im Zoo. Sie ist Erzieherin im Montessori-Kinderhaus und ich hatte ihr von dem erzählt, was mir über Florian gesagt worden war. Sie konnte das nicht nachvollziehen, so wie sie Florian erlebt. Sie schlug mir vor, mich doch nach dem Tagesablauf in der Gruppe, den Projekten etc. zu erkundigen. Vielleicht würde das die Herrschaften mal aus ihrem Dämmerschlaf aufwecken. Florian hat ihr auch berichtet, daß die Erzieherinnen nicht mit den Kindern spielen. Da war sie fast schockiert und meinte, das läge dann sicher an mangelhafter / schludriger Kiga-Leitung.

So, jetzt gähne ich mir schon eins zurecht. Schlaf ist momentan der einzige Luxus, den ich mir gönne!

Schielende Grüße,
Neschi

23.4.07 21:53, kommentieren

Katrin, ich hoffe doch, dass die anderen nicht eingeschnappt sind!  War doch nicht so ernst gemeint...

Wieso kennst Du militante Mama Dich eigentlich in der Reeperbahn-Gegend gut aus?  Sicher ein Erlebnis, so eine Schiffstaufe! Gab es auch ein Feuerwerk?
Was Du über Leni schreibst, kann schon auch für Lina zutreffen - sie denkt sicher einfach zu viel, um unbeschwert zu spielen.

Neschi, ist bei Dir Landunter? Ich hoffe nicht! Konntest Du in der Angelegenheit mit Deinem Ex-Chef etwas regeln?

Indra, seid Ihr im Verwandtschafts-Streit weiter gekommen?

Kathleen, welchen Eindruck hattest Du von der Vorschule? Gab es bei Euch eigentlich einen Kälteeinbruch? Oder wenigstens Regen? Hier ist es sehr trocken. Der Baum im Garten, der uns (Südlage) dringend notwendigen Schatten spendet, verliert schon etliche Blätter obwohl sie gerade erst gekommen sind.

Wir üben fleissig an längeren Fahrradstrecken. Noch reicht es aber nicht aus, um mit Kilometerangaben aufzutrumpfen.  Jedenfalls kommt Lina mit dem größeren Fahrrad bei längeren Strecken und vor allem bei Steigungen besser klar. Manfred ist wohlbehalten von der Dienstreise zurück und es war das allererste Mal, dass Lina während seiner Abwesenheit geäußert hat, sie habe Sehnsucht nach ihm.

Morgen ist der Kiga zu wg. Fortbildung. Wenn das Wetter hält und alle Beteiligten gesund bleiben, wollen wir mit Amon und seiner Mama nach Trippsdrill. Letztes Jahr ist der Ausflug ja zweimal gescheitert...

Liebe Grüße
Birgit

22.4.07 15:32, kommentieren

Katrin

Hi Birgit,

da hätten wir mal lieber nicht geschrieben, dass hier zur Zeit unzumutbar viel gepostet wird. Hätte nicht gedacht, dass die alle gleich so gut auf uns hören.

Was mir gerade noch zu Lina einfällt. Ich hatte neulich ein Gespräch mit der Betreuerin aus Lenis Spielegruppe. Ihr war aufgefallen, dass Leni sich ihrer selbst immer sehr bewußt ist, sich also in der Gruppensituation nicht so "fallen lassen" oder im Spiel versinken kann wie andere Kinder das tun. Vielleicht spielt das ja bei Lina auch eine Rolle.

Neee, bei Hochbegabten ist es ja sehr häufig so, dass sie in einem Bereich sehr weit sind, dafür dann aber in anderen oft deutliche Defizite (z.B. im emotionalen und sozialen Bereich). Einige Hochbegabte sollen ja auch sehr spezialisiert sein auf eine Sache die sie dann eben ganz herausragend gut können und können dann trotzdem in Deutsch eine 4- haben.

Wir machen uns heute einen faulen Tag. Eigentlich wollten wir noch mal zum Abschluß auf den "Dom" gehen aber Luca braucht dringend mal eine Pause. Er hatte eine super anstrengende Woche - jeden Tag gleich im Anschluß an den Kindergarten Programm. Dann waren wir am Freitag noch zur Taufe der Aidadiva - da war er erst um halb 12 im Bett. Das hat ihm den Rest gegeben. War aber für ihn wirklich beeindruckend. Ansonsten war es ganz schön abenteurlich. Menschenmassen, unglaublich... die U-Bahn total verstopft, viele Menschen hatten schon aufgegeben, ich hab den Buggy als Rammbock benutzt. Wenn ich mir erst mal was in den Kopf gesetzt habe bin ich sehr zielstrebig. Ingo wußte schon, es ist nutzlos zu protestieren. Dann hat es sich endlich mal bezahlt gemacht, sich in Umgebung der Reeperbahn gut auszukennen. Auf Schleichwegen haben wir uns von den größten Massen abgesetzt und noch einen richtig guten Platz am Hang erwischt. Wir hatten tolle Sicht, die meisten anderen konnten ja nichts sehen.

So, dann wünsche ich Euch allen mal ein entspanntes und schönes Restwochenende.

Bis bald,

Katrin

22.4.07 10:05, kommentieren

Birgit

Das ist ja wirklich ein Knaller, dass Florentia zu einer Hochzeit nach Italien fliegt! Aber wieso tut Eure Perle sich das an? Eine Hochzeit lässt sich doch ehrlich gesagt ohne Kind ausgiebiger feiern und dann schleppt sie freiwillig noch ein "fremdes" Kind mit?  Was nicht heißt, dass ich es Flo nicht gönne.

Soso, es gibt also auch Piraten-Bräute in HH. Sehr schön von Luca, dass er den Kern der Piraterie schon entdeckt hat!  Merkwürdig mit den hochbegabten Kindern. Ich hatte mir immer gedacht, dass sie in allen Bereichen weiter sind als die anderen, auch in Sachen Vernunft (ist bei Linas Kumpel Joel nicht der Fall) und allgemein im Denken (was bei Brandon nicht zutrifft). Vielleicht ist Lina ja auch hochbegabt, weil sie in ihren Gedankengängen sehr weit ist. Sie hat mich ja schon vor über einem Jahr gefragt, wer sie denn wohl nicht mag.  Darüber machen sich die anderen Kinder bis heute keine Gedanken. Vielleicht kommen daher auch ihre Kontaktprobleme. Joels Mama meinte, dass Lina vielleicht einfach zu intelligent ist und erkannt hat, dass mit dem Fragen nach gemeinsamem Spielen die Gefahr des Abwgewiesenwerdens verbunden ist.  

Ja, Solveig ist auch in Linas Gruppe. Sie ist allerdings total kontaktfreudig, hat zwar keine festen Spielpartner, ist aber immer mit irgend jemandem zusammen. Offensichtlich kommt sie auch nicht auf die Idee, Lina mal zu fragen, ob sie was zusammen machen sollen. Kleiner oder eigentlich großer Fortschritt von Lina: Sie hat Lena heute zweimal gefragt , ob sie ein Spiel mit ihr spielen will - die dumme Nuss hat leider nein gesagt, vielleicht weil sie bei diesem Spiel gestern haushoch gegen Lina verloren hat. Gestern hatte noch die Erzieherin die Initiative ergriffen. Mal sehen, wie viel die beiden morgen bei uns miteinander anfangen können.

So, genug Senf von mir für heute.

19.4.07 21:32