Liebe Neschi,

Mach doch  mal Ego-Postings! Ich kann Dich nur darin unterstützen, an DICH zu denken!! Und dann Üb' doch ruhig bei uns!

Haralds Aussagen finde ich schlechterdings unglaublich! Ab zum RA, zur Beratung und überhaupt. Und vor allem: Ab nach BI!

Muß hier leider weg, deshalb nur so kurz. Aber Du weißt: Meine Unterstützung ist Dir sicher. Soll ich kommen und extra mit den Dreien bleiben, bis Harald nach Hause kommt zum Zeichen setzen?!

Deine

Indra

28.3.07 11:03, kommentieren

Birgit

Neschi, dann ist es ja gut, wenn es Dich nicht ganz so hart getroffen hat. Stimmt - man braucht bei allen möglichen Dingen die Unterschrift des Vaters, also ist Abhauen keine Lösung. Ist es nicht eigentlich egal, dass die Ikea-Stellen in Bielefeld befristet sind? Dann wärest Du erstmal weg und ob Du anschließend im Raum Koblenz oder in der Bielefelder Gegend eine neue Stelle suchst, ist doch kein großer Unterschied, oder?

Ist doch nicht schlimm, dass Florian das Seepferdchen nicht im ersten Anlauf geschafft hat. Die meisten Kurse nehmen doch ohnehin erst Kinder ab 5 - wahrscheinlich, weil die Koordination der Bewegungen vorher noch sehr schwierig ist.

So, jetzt aber ab zum Friseur.

28.3.07 10:49, kommentieren

Neschi

Liebe Birgit,

so schlimm empfinde ich das gar nicht. Es ist ja nichts Neues und ich hatte reichlich Zeit, mich damit vertraut zu machen. Daß Harald mein Leben bestimmen möchte = mich beherrschen, zeigt sich immer wieder in seinem Verhalten. Neu war jetzt, daß er Florian so vehement für sich beansprucht. Aber er hat keine Aussichten, damit durchzukommen. Allein die Elternzeit reicht für eine Entscheidung zu meinen Gunsten aus.

Stellen bei Ikea gibt es sowohl in Bielefeld als auch in Koblenz. Zudem sind die Stellen in Bielefeld befristet auf 6-12 Monate. Damit bin ich auch nicht viel weiter in meiner Entscheidung. Ich hoffe, daß mir die Lebensberatung da weiterhilft. Theoretisch kann ich mir Florian schnappen, aber ich kann ihn ohne Unterschrift des Vaters nicht ummelden oder im neuen Kiga anmelden. Ich müßte das alleinige Sorgerecht beantragen. Und DAS wird mit Sicherheit eine Schlammschlacht. Ich werde die Tage mal eine Mutter aus dem Schwimmkurs anrufen, die sich vor einem Jahr von ihrem Mann getrennt hat und von München (ohne Mann) zurück nach Koblenz gezogen ist. Sicher hat sie den einen oder anderen Tipp für mich.

Apropos Schwimmkurs: Florian hat das Seepferdchen leider nicht geschafft. Laut Schwimmlehrer braucht er noch 3-4 Stunden. Er bekommt die Koordination der Arme und Beine nicht richtig hin und schwimmt mit minimaler Schwimmhilfe mit dem Kopf halb unter der Wasserlinie. Na ja, dann lernt er es eben spätestens im Herbst.

Liebe Grüße,
Neschi-die-ihren-Kopf-ausquetschen-muß 

28.3.07 09:34, kommentieren

Birgit

Neschi, Du Arme, das ist ja wohl übelst gelaufen. Der einzige Trost ist, dass Du jetzt endgültig weißt, woran Du bist. Ich würde jetzt sämtliche Skrupel und Anstand über Bord werfen. Wie kommt der Kerl dazu, Dir vorzuschreiben, wie lange Du mit Florian unterwegs sein darfst? Es tut sicher trotz allem sehr weh. Hoffentlich kann Dir die Beratungsstelle "Erste Hilfe" geben und wenn Du Dich ausheulen oder -quatschen möchtest, dann ruf ruhig an! Ich drück Dir so was von fest die Daumen, dass die Bewerbung bei Ikea erfolgreich ist. Ist doch eigentlich erstmal egal, was es ist, Hauptsache weg von Koblenz. Kannst Du in so einer Situation eine kreative Bewerbung schreiben? Dann ziehe ich meinen Hut!!! Du bist tapfer, dass Du das Gespräch gewagt hast und Dich nicht unterkriegen lässt! Was passiert eigentlich, wenn Du Dir einfach so Florian schnappst und zu Deinen Eltern ziehst? Übrigens: Ego-Postings von Dir sind zurzeit absolut verständlich und müssen nicht entschuldigt werden!!!

Lina hat von ihrem 10er-Rezept für Logo noch zwei Termine, evtl. ist schon danach Schluss. Falls noch andere Kinder "übrig" bleiben, könnte sie vielleicht noch ein 5er-Rezept bei der Frau hintendran hängen. Das "sch" hat Lina mittlerweile ganz gut drauf, sofern sie daran denkt. In Sachen g und k gibt es kleine Fortschritte, die nur für die Logopädin erkennbar sind. Dumm ist halt bei der Situation, dass Lina halt ziemlich personenfixiert ist.

Liebe Grüße
Birgit

27.3.07 20:56, kommentieren

Neschi

Hallo ihr Lieben!

Birgit, danke für den Daumendrücker.

Ich habe das Gespräch mit Harald gestern hinter mich gebracht, nachdem Florian am WE erst sehr spät eingeschlafen ist. Auszüge daraus:

- Ich soll mal zum Psychiater (kommt mir das bekannt vor?).
- Er betrachtet mich nicht als Freundin und würde mich auch nicht wieder heiraten.
- Einen Grund, sein Verhalten zu ändern sieht er nicht. Keine Eheberatung für ihn.
- Ich kann ausziehen, aber Florian behält er.
- Meine "Ausflüge": Ich kann wegbleiben solange ich will, aber mit Florian maximal 1-2 Tage.
- Meine Eltern sind nicht willkommen.
- Anderer Besuch hat weg zu sein, wenn er nach Hause kommt.
- Einer muß der Chef sein und das sei nun mal er!
- Wenn Florian zur Schule geht, soll er allein nach Hause gehen (auch wenn niemand zuhause ist).

Erstaunlicherweise habe ich mich nicht aufgeregt, sondern bin nonchalant geblieben. Wie er die Betreuung für Florian lösen will, wenn der Junge bei ihm bleibt, dazu hat er sich nicht geäußert. Ich sehe zwei Möglichkeiten (reine Vermutung): Tagesmutter oder - was ich ihm durchaus zutraue - seinen Job hinschmeißen. Dann müßte er mir auch keinen Unterhalt zahlen. Wie das "Kümmern" aussieht, kann ich mir vorstellen. Florian wird allein ins Kinderzimmer gesteckt oder vor den Fernseher oder Computer gesetzt. 

Natürlich gibt es gar keine Diskussion darüber, daß das Kind bei ihm bleibt. Da brauche ich mir keine Sorgen zu machen, weil jedes Gericht der Welt mir das Aufenthaltsbestimmungsrecht zusprechen wird als wichtigste Bezugsperson. Ich habe Harald jedenfalls gesagt, daß mir sein Verhalten keine Wahl lässt, als mir eine eigene Wohnung zu suchen. Ich gehe aber davon aus, daß er das vorerst noch als leere Drohung betrachtet, was mir die Zeit lässt, mich besser vorzubereiten.

Nun habe ich heute mit der Lebensberatung wegen Beratungsterminen telefoniert, eine Broschüre zur Trennungsarbeit (praktische Tipps) bestellt und im Montessori-Kinderhaus angerufen. Ich habe der Leiterin die Situation erklärt und sie hat angeboten, mir bis zum 16. April Zeit zu lassen. Sie hat vollstes Verständnis dafür, daß ich meine Planungen neu sortieren muß.

Jobsuche: Ich habe beschlossen, mich bei Ikea zu bewerben. Dafür muß ich noch ein zündendes Anschreiben entwickeln. Sie suchen u.a. Mitarbeiter für den Bereich Interior Design (Gestaltung ihrer Läden, Präsentation der Wohnlandschaften) und auch für den Verkauf. Laut einem Mitarbeiter ist das Betriebsklima super und auch die Sozialleistungen besser als sonst. Da die Stellenausschreibungen so familiär wie die Werbung ist (mit "du" überlege ich, das Ganze ähnlich aufzuziehen und locker-flockig zu bleiben. Außerdem muß ich damit zeigen, daß ich etwas verkaufen kann, nämlich erst mich und dann die Möbel.

So, jetzt genug von mir, das soll ja kein kompletter Ego-Trip werden!

Birgit, daß die Logopädin weggeht, ist übel! Gerade als es so gut lief. Ich würde auch versuchen, die Termine bei ihr weiter zu ermöglichen, wenn es von der Entfernung her machbar ist. Wann ist es denn soweit? Hat Lina schon erkennbare Fortschritte gemacht?

Indra, ich glaube dir gern, daß der Abschied aus FB schwer fiel. Übernächtigt? War die Party so ausschweifend? Hast du schon wieder neue Bewerbungen ins Auge gefasst? Wie ist denn der neueste Stand bezüglich der Augen der beiden Kleinen, alles weiterhin unauffällig?

Liebe Grüße, Neschi-die-sich-nicht-unterkriegen-lässt 

27.3.07 18:46, kommentieren

Birgit

Das ist aber liebe von Dir, Indra. Ich drück Dir die Däumchen, dass Du so eine Stelle wie in Fb bald als Dauerstelle findest!

Na klar gibt es verschiedene Möglichkeiten beim Trommeln: verschiedene Trommeln, die wirklich sehr unterschiedlich klingen (afrikanisch, karibisch), verschiedene Rhythmen und die verschiedensten zusätzlichen kleinen Instrumente (Shaker, Glocken etc.). Unser Herr und Meister überlegt sich verschiedene Arrangements, die meist ein Stilmix sind. Was ist jetzt - möchtest Du schon eine Autogrammkarte reservieren?

Hat Kathleen sich eigentlich nochmal gemeldet? Wie ist es denn bei Lennard weiter gegangen mit der Grippe?

Liebe Grüße
Birgit

27.3.07 11:31, kommentieren

Natti

Damit die arme Birgit hier nicht zur Alleinunterhalterin verkümmert...

Abschied von Fb. ist hinter mir Sehr schade, sehr traurig. Und jetzt bin ich wahnsinnig unausgeschlafen und behalte kaum die Augen auf

Getrommelt hab' ich "noch nie nicht," (wie Matteo sagen würde) aber es klingt lustig. Mal 'ne ganz doofe Frage - kann man da so viel Verschiedenes machen? [Du merkst, ich habe wirklich KEINE Ahnung]

Das mit der Logop. ist ja Mist. Geht sie sofort? Vielleicht kann sie Lina noch ein Stück begleiten, und mit der nächsten geht man dann die anderen Sprachsachen an? Oder Du  nimmst es als einen Wink des Schicksals, eine Pause einzulegen?

Liebe Grüße rundherum,

Natti

27.3.07 10:46, kommentieren

Birgit

, Neschi!

Och menno, kaum macht Lina Fortschritte bei der Logopädie und kommt super klar mit der Frau - da verlässt sie die Praxis. Ich muss mal fragen, wo sie weiter arbeitet, vielleicht ist die Praxis für uns auch erreichbar. Ansonsten würde es nämlich bedeuten, ca. ein viertel Jahr Pause zu machen, bis die anderen Logopädinnen in der Praxis wieder Termine frei haben. Grrrrrr....

Gestern war Trommelfest für die Trommler, Verwandte und Freunde. Es war richtig nett, Lina hat gut durchgehalten bis 23 Uhr. Verschiedene Gruppen haben getrommelt - es gibt noch viel zu lernen! Ich durfte aber auch mal auf die Bühne zusammen mit 40 anderen in einem Großprojekt, das riesig Spaß macht. Möchte schon irgendwer Autogrammkarten reservieren für den Fall der Fälle, dass wir mal berühmt werden? Das setzt natürlich voraus, dass wir noch eine Weile hier wohnen bleiben.

Na dann hoffentlich bis bald! Liebe Grüße von
Birgit

25.3.07 11:21, kommentieren

Birgit

Soso, da bleibe ich als einzige Stütze für Neschi zurück. Liebe Neschi, ich habe leider keine Kristallkugel zur Hand aber ich kann mich den anderen nur anschließen: Fass Dir ein Herz und rede mit Harald. Abgesehen davon ist es zwar nicht nett, aber wer hindert Dich daran, den Montessori-Platz (nach dem Sommer, oder?) anzunehmen und im Falle des Falles wieder abzusagen? Dafür muss doch jeder Verständnis haben, wenn Trennung und Umzug dazwischen kommen. Es geht keinen etwas an, dass Du diese Gedanken schon länger mit Dir herumträgst. Oder hattest Du Dich noch gar nicht so richtig für den M-Kiga entschieden und empfindest es jetzt als weitere Entscheidungslast?

Indra, es bleibt ja wirklich spannend mit Deiner Habil. Schon blöd, wenn man so vom Chef abhängig ist und der immer querschießt. Wo in den USA darfst Du denn tagen? Wie schön, dass es bei Elisabeth jetzt besser läuft! Sie hat sicher jede Menge Tipps für ihre Schwester. Ist doch schön, dass Deinen beiden Kleinsten nicht so auf Erwachsene fixiert sind, dann müsste es im Kiga doch eigentlich gut laufen. Sind es offene Gruppen, so dass die drei sich untereinander besuchen können? Hoffentlich ist Eure Perle bald wieder fit!

Katrin, auch wenn es jetzt schon zu spät ist, wünsche ich Euch ein paar schöne und erholsame Tage!

Sanne?

Liebe Grüße
Birgit

22.3.07 10:03, kommentieren

Natti

Hallo Ihr Lieben,

hiermit möchte ich mich wieder offiziell anmelden Unsere Perle hatte am WE einen Hörsturz, so daß kurzerhand ich zu Hause geblieben bin. Das ging erstaunlich gut (ich kam sogar eine Stunde zu höchst konzentriertem Arbeiten zwischen Einschlafen der Zwillinge und Abholen von Florentia), aber ins Büro kam ich natürlich nicht. Jetzt steigt der Dampf wieder mächtig, denn Ende nächster Woche habe ich dem Zweitkorrektor eine neue Version in Aussicht gestellt. Mir graut es schon - wobei ich seine Anmerkungen zunehmend klüger finde, und es mir mittlerweile auch Spaß macht, was ich da noch so ergänze. Mein Chef ist weiterhin eine Null-Nr. - u.a. kläre ich derzeit, wann die wesentlichen Termine sind, damit er sich die freihalten kann (leider, leider kann er am xx.xx. nicht, weil da vormittags Sitzung ist, aber er setzt sich so schnell wie möglich in den Zug, so gegen 15 Uhr, so daß er um 18 Uhr an der Uni ist - Herrgott, kann er nicht EINMAL das kostenlose Mittagessen ausfallen lassen - bis 18 Uhr wartet nämlich an der Uni mit den wichtigen TOPs keiner auf ihn?!). Derzeit überlege ich, wie ich das dem Zweitkorrektor irgendwie stecke, daß er sich vermehrt in der Rolle des Erstkorrektors (und Durchpeitschers) angesprochen fühlen sollte... Das darf man natürlich nicht irgendwie so machen, daß man meinen Chef in die Pfanne haut, aber so schweigend auf intuitives Verstehen zuv ertrauen, ist mir dann doch wieder zu heikel... SEufz.

Die Zwillinge sind derzeit erkältet; nichts Schlimmes, nur lästig, da es die KLebrigkeit steigert.  Und wenn einer auf dem Arm ist, dann wollen die anderen auch. Aber 2-3x 15kg (im Grunde liegen zwischen Florentia und den Zwillingen gerade mal 2, 3 Kilo) schaffe ich beim besten Willen nicht. Superwoman mit animalischen Kräften bin ich ja dann doch nicht  

Ansonsten sind sie köstlich - das konnte ich an den Vormittagen, wo ich sie ja nur zu zweit habe, wunderbar beobachten. Sie spielen ganz viel miteinander. Andererseits merke ich, daß ich sie viel weniger als Einzelpersonen wahrnehme. Wenn ich koche und sie ihr 2. Frühstück einnehmen, dann haben Florentia und ich damals immer ganz viel geplauscht. Jetzt sitzen die beiden sich gegenüber, machen "katsch" und lachen sich kaputt - mit mir im Hintergrund. Ist schon okay so, aber ihre Sozialisation ist schon ganz, ganz anders.

Katrin,

ein paar schöne Tage mit Deinen Eltern und Ingos Vater! Der Osterhase ist dann aber doch bei Euch in HH - aber vermutlich bekommst Du Tonnen an "guten Gaben" mit, die Du dann im Zug (oder behälst Du das Auto) mitschleppen darfst?

Die Steuernachzahlung ist ja oberheftig? Hat Ingo nichts dafür zurückgelegt? Hat sein Steuerberater ihn da übel beraten? 4 Wochen lang kann man Einspruch einlegen und dann auch alles (!) nachschieben - also falls Euch noch etwas einfällt... (z.B. Fahrtkosten für Arztkosten und Materialbesorgung sind beliebte Posten, die man vergißt?) Habt Ihr alle Pauschalen ausgesschöpft (16 € für Kontoführungsgebühren, 20-40% von den Telefonkosten)? Manche Finanzämter erkennen auch pauschal 105 € für Fachliteratur an. Hat Ingo alle seine eigenen Fortbildungsmaßnahmen samt Verpflegungsmehraufwendungen und Fahrtkosten abgerechnet? Wenn er jemanden mitgenommen hat (auch zu den sonstigen Terminen!), steigt die Erstattung = Minderung der Steuer.

Auf Deine Nachfrage "teste" ich jetzt übrigens mal gezielt das Farbspiel der Zwillinge. Mittlerweile haben wir negen "eronsche" auch noch "gru-en" und blau, gelegentlich sogar gelb. Allerdings decken die Bezeichnungen sich nicht mit meinen .  Rot ist weiterhin unbekannt und wird regelmäßig als orange oder grün oder blau oder gelb bezeichnet. Weiß ist gänzlich unbekannt. Aber sie steckern farblich in etwa zusammen und merken offenbar auch, daß etwas eine andere Farbe ist. Ich glaube, das reicht zu diesem Zeitpunkt auch, oder?!

Neschi,

Montessori meint den Platz in KO, richtig? Vielleicht ist es wirklich so, wie Katrin sagt: Der "Druck" von außen über die KiGa-Plätze treibt eine Entscheidung voran, um die man sich sonst noch weiter quält?!  

Es tut mir natürlich leid, daß ich auch gleich als Anstifter für Dich verhaftet wurde. Vielleicht solltest Du mehr Kontakt mit Haralds Eltern pflegen, dann träfe sie das gleiche Schicksal? Das wäre dann endgültig der Gipfel der Absurdität...  Aber die neue Frisur ist auf alle Fälle schon mal gut!

Was übrigens das Einverständnis von Harald angeht: Meinst Du nicht, in seiner Opferrolle ("Du hast doch eh' alles entschieden" würde er Dir eine entsprechende Einverständnis-Erklärung unterschreiben? Probieren würde ich es auf alle Fälle! Und am besten sofort, bevor er sich von irgendwem beraten läßt. Außerdem: WEnn es Dir eh' nur darum ging, ihm ein Kind unterzuschieben, dann liegt ihm doch an dem Kind eh' nichts, oder?!

Was Deine bissigen Bemerkungen über Amrei angeht (pfui,pfui Wie man spült und wäscht und putzt weiß das gute Kind schließlich ): Das gute Kind wird, wenn alles klappt, auf dem Lande enden - auch in Kentucky. Elisabeths verhinderte Gastfamilie will nämlich den Bruder einspannen, und das wäre uns sehr recht. Elisabeth ist jetzt seit August weg und kommt Ende Juni wieder zurück. Aber im Moment geht's ihr wieder prächtig - kaum melden sich zwei, drei Damen (auch wenn sie nie mit denen zu tun hatte), schon steigt die Stimmung signifikant. Ich hoffe, es hält! In 10 Tagen geht's nach Florida mit ihrer Gastfamilie ins Disneyworld. Und dann komme ich schon fast. Insofern hoffe ich, daß sie durchhält. Von mir aus könnte sie jederzeit zurückkommen, aber von ihrer eigenen Strickweise her fürchte ich, daß sie das als das absolute Versagen empfinden würde (ich glaube die meisten ihrer Probleme kommen von einem überspannten Erwartungsdenken an sich selbst).

Die Idee, Luca und Laetitia zusammenzuspannen, hat 'was! Ältere Männer sind definitiv zu bevorzugen (unsere Perle nennt Matteo das "Baby" gegenüber gleichaltrigen. Im KiGa werden sie übrigens alle drei in getrennten Gruppen sein (sie üben das jetzt schon ).

Birgit,

mit einem Osteopathen in/um Bn kann ich leider nicht helfen. In Rheinberg und Düsseldorf ja, aber das wird für Deine Eltern wohl ein bißchen zu weit sein... Sorry!

Besuche: Bei uns läuft das übrigens auch so ab, daß ich meist  nicht im gleichen Zimmer wie die Lütten bin. Wenn wir neuen Besuch haben, rege ich immer an, daß Florentia mal das Kinderzimmer zeigt - und idR tauchen sie dann von dort nicht wieder auf. Oder ich rege ein Spiel an, verschwinde, und dann ergibt sich daraus etwas anderes. So erlebe ich das auch bei den meisten anderen. Und nach ein paar Mal ist das dann feste Übung - bis hin dazu, daß man gar nicht mehr zum Einleiten "gebraucht" wird.

Ich meinte auch nicht, extra ruppig zu sein Sondern eher Lina klar zu machen, daß es ihr Besuch ist und nicht Deiner. Um Deinen Besuch kümmerst Du Dich, um ihren sie.

so, jetzt entschwinde ich wieder. Nächste Woche bin ich noch mal in Fb, könnte also sein, daß ich mich parallel mit Katrin wieder melde. Haltet die Stellung, Ihr zwei - aber ich versuche, wenigsetns einen Gruß abzusetzen!

 Eure

Natti

22.3.07 09:47, kommentieren

Hi Ihr Lieben,

ich möchte mich hiermit für 10 Tage offiziell abmelden. Wir fahren nämlich Morgen zu Ingos Vater und am Freitag fahre ich dann von dort mit den Kindern im Zug weiter Richtung Marburg, während Ingo zurück nach Hamburg düst. Wir sind dann erst am 1. April wieder da (kein Scherz, hoffe ich).

Neschi,

vielleicht soll es jetzt einfach so sein, dass endlich eine Entscheidung fällt! Ich kann mir gut vorstellen, dass man den Zeitpunkt der "großen Ansprache" möglichst weit vor sich herschiebt und ein bißchen Druck ist da vielleicht ein Ansporn. Denn irgendwann muss da ja einfach etwas passieren. Es ist natürlich ganz schön blöd, dass eine gütliche Einigung nicht sehr wahrscheinlich zu sein scheint.

Ups, muß kurz unterbrechen - unser Besuch ist da. Hoffentlich klappt es später noch mal....

21.3.07 16:08, kommentieren

Neschi

Na super, vor einer Stunde kam der Anruf vom Montessori-Kinderhaus, daß Florian einen Platz bekommen kann. Wir sollen nächste Woche Bescheid geben, ob wir ihn annehmen. Jetzt sitze ich wirklich zwischen allen Stühlen. Es wäre schön gewesen, noch 2-3 Monate Zeit zu haben für eine Entscheidung, aber wahrscheinlich würde ich dann noch genau so grübeln wie jetzt. Hat nicht doch jemand zufällig eine Kristallkugel in der Schublade?

Überforderte Grüße, Neschi 

21.3.07 15:52, kommentieren

Birgit

Liebe Neschi,
hast Du schon mit Harald gesprochen? Es ist sicher grässllich, den Schritt zu tun. Bist Du mit Deiner Entscheidung denn schon ein Stück weiter? Willst Du einen Arbeitsplatz in BI suchen?

Ich bin dann mit Lina und Besuchskind zusammen im Zimmer, wenn sie sich im Wohnzimmer aufhalten. Vorgestern bin ich dann mal - sofern möglich - vor den Kindern "weggelaufen". Glücklicherweise haben die Mädels dann etwas gefunden, woran sie beide Spaß hatten: Sie haben bei fieser Kälte draußen in der Matschwanne gepanscht und gebuddelt. Das hat Solveig so gut gefallen, dass sie am liebsten gleich am nächsten Tag wieder gekommen wäre - ging aber nicht, weil wir Spielgruppentreff hatten.

Indra, kennst Du zufällig empfehlenswerte Osteopathen in Bonn oder im Umland? Ich würde gerne meine Eltern hinschicken, nachdem ich so gute Erfahrungen bei meinen Rückenschmerzen gemacht habe.

Liebe Grüße
Birgit

21.3.07 09:41, kommentieren

Neschi

Und weiter gehts...

Katrin, die Steuernachzahlung ist ganz schön happig! Boah, da kipp ich aus den Latschen! Wie kommt das denn? Hat Ingo gar keine Steuern abgeführt oder hat sich das Finanzamt so verrechnet? Hat Ingo auch kein Geld dafür zurückgelegt? Männer! Tja, dann hoffen wir mal auf einen schönen Sommer, damit sich Gartenien auch lohnt. Nochmals zur Farbenblindheit: Wenn Leni die einzelnen Farben bei Spielsteinen richtig auseinander sortiert, ist es egal wie sie sie nennt!

Mir fällt gerade etwas ein: Ist Leni schon verlobt? Sonst wäre sie doch eine nette Partie für Matteo, der kennt sich durch Laetitia doch mit diesem Typ Frau aus.

Birgit, bist du bei Besuch ständig mit den Kindern in einem Raum? Ich ziehe mich relativ schnell in ein anderes Zimmer zurück und lasse die Kinder allein wurschteln. Das klappt sehr gut. Wenn etwas ist, bin ich da und die Kinder kommen zu mir. Ich bin gespannt, wie Linas Solo-Besuche klappen! Ich drücke dir die Daumen, daß Lina auf die Art weiterkommt. Vielleicht gibt ihr das mehr Selbstbewußtsein, das gerade Schüchterne brauchen.
Iiiiih, in Karlsruhe muß die Elite sich mit dem Pöbel abgeben! Nä, da würd ich ja niiiiieee hinziehen!

Natti, im Mai geht's über den großen Teich? Schön, wenn man den Dienstherren noch zur Teilfinanzierung einspannen kann. Elisabeth wird sich sicher freuen. Wie lange ist sie jetzt drüben? Seit Herbst? Ich stelle mir gerade die Frage, wie das mit Amrei auf dem Lande würde... Unwillkührlich drängt sich da Paris Hilton mit dieser komischen Reality-Show auf dem Lande auf. *kicher*
Um Laetitia mußt du dir in Punkto Kindergarten sicher weniger Sorgen machen. Sie hat immer noch ihren kontaktfreudigen Bruder als Spielkameraden und Vermittler in Petto. Wie geht's denn mit deiner Habil voran? Ist schon ein Silberstreif am Horizont sichtbar?

Sanne, piep einmal...

Katrin, laut RA wird bei einer Trennung von Eheleuten automatisch das gemeinsame Sorgerecht erteilt, wenn sich nicht eins der Elternteile wirklich etwas zuschulden hat kommen lassen. Um das gem. Sorgerecht auszuüben, darf die Entfernung zu dem Kind aber nicht zu groß sein und 300 km sind da zu viel, wenn's darauf ankommt. Die RA hatte selbst einen Fall, bei dem die Mutter nach der Trennung wieder mit dem Kind zurückziehen mußte. Aussichten, das sogen. Aufenthaltsbestimmungsrecht vor Gericht zugesprochen zu bekommen, hat man wohl nur dann, wenn die wirtschaftlichen und sozialen Argumente gut genug sind. Mit dem sozialen Netz kann ich punkten, aber es wäre ein Arbeitsplatz erforderlich, wenn es auf einen Rechtsstreit ankommt. Wenn Harald damit einverstanden ist, ist es natürlich kein Problem. Aber das denke ich eher nicht, da er ja auch schon gegen die Besuche bei meinen Eltern ist. (Ihr wißt schon, die mit der Gehirnwäsche...)

So, jetzt muß ich sehen, daß ich irgendwie einen der Farbdrucker zum Laufen bekomme bzw. neue Patronen/Druckköpfe bekomme, damit ich überhaupt Bewerbungen losschicken kann. Leider habe ich einen Dell-Drucker, d.h. daß ich keine Ersatzpatronen im Handel bekomme.

Liebe Grüße, Neschi

20.3.07 09:23, kommentieren

Birgit

Hi Neschi, schön, dass Du Deinem zerbrochenen Kopf eine neue Frisur gönnst! Ich drücke Dir ganz fest die Däumchen für das Gespräch mit Harald!!! Es ist wirklich Zeit für deutliche Worte und wenn er nicht zuhören will, kann ihm wohl keiner mehr helfen. Merkt er wirklich nicht, wie unglücklich Du bist? Klar, Indra ist natürlich eine der Hauptverdächtigen, das sehe ich auch so nach dem letzten Posting. *gg* Aber wie Du siehst: Bisher plädieren alle für Bielefeld und die Anmeldung für den Kiga bedeutet, dass das auch Deine erste Wahl ist, oder?

Katrin, ich glaube auch, dass Du Recht hast - ich sollte das Thema auch Lina gegenüber mehr in den Hintergrund treten lassen, sonst erreiche ich damit nur das Gegenteil. Gleich kommt Solveig, ich bin gespannt, wie es läuft. Letztes Mal bei Solveig war es eine Katastrophe - sie wollte lieber mit ihrem Bruder spielen, der gerne mit beiden, Lina aber nicht mit ihm, obwohl er ausnahmsweise ganz lieb war und sich sehr bemüht hat. Lina hat halt auch ihren Dickkopf. Was für ein Mist mit der Steuernachzahlung! Es kommt wirklich etwas dicke bei Euch zurzeit. *knuddel*

Liebe Grüße
Birgit

19.3.07 15:37, kommentieren

Neschi

Hallöle ihr Lieben!

Die Sonne scheint, die Haare sind geschnitten und frisch gesträhnt - es geht vorwärts. Danke für eure Köpfe zum Zerbrechen. Meiner ist schon ein Scherbenhaufen und ein Dutzend Mal geklebt. *wenigstensnochmeinenhumorhab* Ich muß dringend mit Harald reden - warum bin ich nur so feige?

Vor einem dreiviertel Jahr habe ich es schon einmal versucht, aber der Herr hört nicht zu, blockt ab und versteht nichts. Auch immer wieder kleinere Diskussionsversuche sind gescheitert. Ich bekomme immer zu hören, ICH habe Probleme und solle zum Psychiater gehen, es läge alles an mir. Klar, Augen zu und rinn in den Sand mit dem Schädel, so kann man auch Probleme "lösen". Ich nehme an, Harald fällt aus allen Wolken und findet ein Dutzend Schuldige, die mich einer Gehirnwäsche unterzogen haben (als Schuldige wurden in der Vergangenheit schon meine Eltern und du, Indra, ermittelt). Dann kommt sicher der Vorwurf, ich hätte ihn nur geheiratet, um ein Kind zu bekommen und mich von ihm aushalten zu lassen. Schön, wenn man das schon vorher weiß, dann trifft es weniger!

Als Sofortmaßnahme habe ich vor ein paar Tagen in einem Kiga in Bielefeld angerufen. Die haben mir eine Voranmeldung zugeschickt, die ich heute ausgefüllt und in den Briefkasten geworfen habe. Ich habe mit der Leiterin über die Situation gesprochen und sie hält mir einen Platz für den Sommer frei, allerdings nicht ewig. Die Anmeldungen sind dort übrigens schon bis Mitte Februar gelaufen. Tja, jetzt fehlen ein Job und ein Gespräch mit Herrn H.

Auf eure weiteren Beiträge muß ich später eingehen, denn jetzt geht es erst einmal zum Schwimmen. diese Woche geht Florian 4 Mal (2 Mal werden in einer anderen Gruppe nachgeholt), dann ist der Kurs vorbei.

Bis nachher, Neschi

19.3.07 12:46, kommentieren

Katrin

Hi Ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet alle ein halbwegs nettes Wochenende. Bei uns war es eigentlich ganz schön. Am Samstag hatten wir  noch schönes Wetter und ich war mit den Kindern im Zoologischen Museum. Gestern dann mit Bekannten in der Spielestadt. Zufällig war auch noch ein Kindergartenfreund von Luca da - da ging dann so richtig die Post ab. Die waren alle fix und fertig Abends.

Zum Glück spielen Luca und Leni jetzt wieder besser zusammen und streiten deutlich weniger. Welch Wohltat!

Leider haben wir aber Freitag ein Anschreiben vom Finanzamt bekommen. Ingo muß für die Jahre 98/99 insgesamt 4000Euro Steuern nachzahlen. Sch... Heißt dann wahrscheinlich "Sommerurlaub adé". Irgendwie scheint dieses Jahr ein bißchen der Wurm drin zu sein was Job und Geldangelegenheiten angeht.

Liebe Neschi,

ich mußte die letzten Tage ganz schön oft an Dich denkenund bin zu folgenden Schluß gekommen: Ich an Deiner Stelle würde alles versuchen um nach Bielefeld zu gehen! Ist praktisch, wenn sich andere Deinen Kopf zerbrechen, gell.

 natti,

da bin ich ja beruhigt, dass es bei L. und M. auch noch mit den Farben hapert. Vielleicht bin ich einfach zu ungeduldig. Luca konnte das in dem Alter halt schon...

Na, da würden Laetitia und Leni sich ja prima ergänzen. Die hätten bestimmt supertolle Verabredungen wo jeder in seiner Ecke sitzt und den Kopf vergräbt. Wobei Leni andererseits halt auch richtig aufdrehen kann. Wenn sie erst mal warm geworden ist, ist sie ein richtiger Feger. Dann bringt sie Sprüche, von denen sogar Lucas Kumpels beeindruckt sind. Ich glaube, sie hat da viel von mir.

Wow, eine Amerikareise steht an. Das ist ja toll und Elisabeth freut sich bestimmt!

Birgit,

ist doch super, dass es bei Lina nun wenigstens mit dem "sch" klappt. Damit hat Leni auch noch echte Probleme. Statt Schwein sagt sie "Wein" und "Pferdewanz" statt Pferdeschwanz. Aber sie hat ja noch Zeit das zu lernen...

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Du da bei Linas Kontaktproblemen im Moment viel machen kannst/solltest. Ich würde da gar nicht so viel Wind drum machen, sonst steht das Thema irgendwie immer im Raum und verunsichert sie eher noch mehr. Halt Zweierverabredung anpeilen so oft möglich und bei den Verabredungen selber die Aufmerksamkeit von Lina weg und auf die anderen Mütter lenken. Ermuntern, aber nicht "schieben". Mit Druck erreicht man da glaube ich nicht viel. Eine Verabredung mal ohne Dich ist sicher eine gute Idee. Dann muß sie sich ja zwangsläufig mehr öffnen. Ich spiele auch schon mal mit Besucherkindern. Die finden das auch oft ganz nett (vor allem Vorlesen) aber meist finden sie es cooler alleine zu spielen. Lina wird sich da schon ihren Weg suchen, denke ich. Manche brauchen da einfach noch etwas länger. Luca bekommt heute auch evtl. Besuch von einem Jungen, der noch nie irgendwo alleine war (ist auch schon 4). Die Mutter ist sich aber noch nicht sicher, ob ihn nicht doch noch der Mut verläßt. Bin mal gespannt...

Ich hoffe, dass bei Sanne alles in Ordnung ist. Sanne, mach doch mal "Piep".

So, jetzt muß ich noch mal den Staubsauger schwingen....

19.3.07 11:00, kommentieren

Birgit

Neschi, bist Du schon weiter gekommen in der Grübelei?

Katrin, hier in der Pampa gibt es keine Eliteschulen für kleine Nachwuchsprinzessinnen. Stell Dir vor: die müssen hier mit dem gemeinen Pöbel zusammen zur Schule gehen! Also macht es nichts, wenn ich die Logopädie-Termine permanent störe. Aber ich muss ja jetzt draußen warten und schon kann Lina halbwegs gut das "sch", auf das die Logopädin jetzt wg. der Proleme bei g/k ausgewischen ist.

Witzig - solches extrem schüchternes Verhalten wie Leni und Laetitia hat Lina nie gezeigt. Und sie ist eigentlich auch nicht wirklich schüchtern, sie kann Erwachsenen und Kindern durchaus ihre Meinung sagen. Nur sich näher auf Kinder einzulassen, das packt sie nicht.

Ich ermuntere Lina durchaus, sie solle mit anderen Kindern spielen und "schiebe" sie an. Sie geht dann meist auch los, kommt aber bald wieder. Ich habe sie auch merhfach dazu ermutigt, Lena im Kiga zu fragen, ob sie mit ihr spielen will. Was sagt sie dazu? "Sag mir das nicht so oft, sonst vergesse ich es. Ich mach das, wenn ich es will." Was soll ich denn da noch machen? Im Kiga habe ich ja ohnehin nicht viel Einflussmöglichkeiten. Manfred begleitet nie eine Zweier-Verabredung von Lina, weil keiner ab 18.30 ein Besuchskind brauchen kann. Allerdings werden auch die anderen Kinder nie von Vätern begleitet. Das potentiellen Verabredungsfeld - meinst Du die, mit denen wir uns tatsächlich verabreden oder die Kinder in Linas Kiga-Gruppe? Es ist ein Kreis von sechs Kindern, mit denen wir uns in der Gruppe oder einzeln treffen. Eigentlich drängt sich aus dem Kiga auch kein weiteres Kind auf, weil Lina nie äußert, dass sie ein Kind davon treffen möchte und sich unter den Abhol-Mamas auch keine tieferen Gespräche ergeben. Bei den zwei Kindern, die Lina ohne Mama-Begleitung besuchen (Amon und Solveig) ist es oft so, dass sie auch meine Nähe suchen oder direkt sagen, dass sie etwas mit mir spielen wollen oder etwas vorgelesen bekommen wollen. Was soll ich denn machen? Ist der "Kind-hau-ab-Spray" schon erfunden? Ich habe ehrlich gesagt auch keine Lust, Besuchskinder zu vergraulen, indem ich jede Beschäftigung mit ihnen abblocke. Schließlich sollen sie sich hier wohl fühlen und gerne wiederkommen. Natürlich mache ich auch Vorschläge, was sie zusammen spielen könnten. Lina hat jetzt von sich aus beschlossen, dass sie Lena und Solveig nächstes Mal alleine besuchen will. Ich bin sehr gespannt, wie das laufen wird. Hoffentlich wendet sie sich dann nicht vor allem an die Mamas!

Ich habe mich auch schon gefragt, ob Sanne sich wieder zurückziehen will. Oder die Therapie ist so heftig, dass sie keine Lust aufs Bloggen hat.

Viele Grüße
Birgit

18.3.07 22:32, kommentieren

Natti

Liebe Neschi,

ich muß gestehen, daß ich ziemlich feige bin. Ich sah Dein Posting gestern, aber eine Antwort konnte ich mir einfach nicht abringen. Sorry, daß Du so lange warten mußtest, bis wir alle uns rippen - den anderen ging's ja wahrscheinlich nicht viel anders...

Ich finde es so wahnsinnig schwer, weil man Dir anmerkt, daß Du zwischen allen Stühlen sitzt. Ich würde sagen: Geh' nach Bielefeld! Das AA müßte doch ein Einsehen haben, wenn Du in BI Betreuungsmöglichkeiten hast, die Dir eine Vollzeittätigkeit erlauben - und wo Du Dich nun arbeitslos meldest, ist doch eigentlich herzlich egal, oder? Und ab Sommer (Hartz-IV) wärest Du doch ohnehin diesbezüglich frei, oder? Und solange Harald nicht gerichtlich dagegen vorginge, könntest Du doch auch mit einem geteilten Sorgerecht umziehen - Du brauchst ja "nur" sein Einverständnis. Wo kein Kläger, da kein Richter?Ich find's einfach besser für Florian und für Dich, und darauf kommt es an. Harald ist alt genug zu tun, was für ihn gut ist - und das tut er seit Jahren auf Deine und auf Florians Kosten.

Was Ihr braucht, ist ein liebevolles Umfeld, das Euch beiden gut tut. Und dort habt Ihr das, glaube ich. Er würde dort eingeschult werden, hätte also einen richtigen "Neustart" dort. Die stillen Spannungen wären weg. Und ich glaube einfach nicht recht daran, daß Harald sich in KO irgendwie mehr blicken ließe. Vermutlich würdest Du ständig hinter ihm hertelefonieren, damit er Florian mal besucht, weil er zu stolz ist, von sich aus anzufragen. Wenn Du schreibst, Du weißt, daß er ihn liebt, es aber nicht zeigen kann - wie soll der kleine Kerl solche diffizilen Erwachsenen-Verhaltensweisen seines Vaters einordnen? Als Erwachsener kann man das doch schon nicht wirklich. Er wird nur mitbekommen, daß sein Vater sich eigentlich nicht recht kümmert und Du ihn antreiben mußt. In BI dagegen würde das nicht so deutlich werden (eben weil KO weit weg ist) und vor allem würde er mit Deinem Vater und Deinem Schwager ein paar andere Männerbilder und auch Elternbilder erfahren können, die ihn auffangen und ihm ganz andere männliche Verhaltensweisen nahebringen. Und vor allem: Du wärest nicht allein!

Ich hab' einfach das Gefühl, es wäre ganz wichtig, daß Du mal nur an Dich denkst - und Haralds Interessen außer acht läßt. Auf seine Weise sorgt er für sich...und er weiß ja um die Situation und tut trotzdem nichts - warum also mußt Du auch noch für ihn mitdenken und -handeln?! Die Rechnung begleichst auf diese Weise hinterher Du - und das hast Du nicht verdient!

Katrin,

ja, genauso verhält Laetitia sich manchmal auch (den Luftballon-Fall hatten wir noch nicht, aber es ist manchmal nicht weit dorthin). Bei uns "zieht" dann wenigstens noch Matteo, der da überhaupt keine Scheu und Hemmungen kennt...Von Florentia kenne ich das gar nicht; da gab es höchstens mal für ein paar kurze Wochen so einen Anflug davon. Bei Laeititia ist es eher durchgängig - von Anfang an war sie nicht so "zugänglich" und nach außen gewandt. Ich tröste mich auch damit, daß Florentia in diesem Alter eigentlich bis auf Lennard und Florian überhaupt keine Spielerfahrung hat(te), sichtlich die echte soziale Kontaktaufnahme dann aber auch erst im Kindergarten losging. Insofern denke ich, hat sie einfach Zeit. Und in der Spielegruppe alleine zu bleiben, ist ja auch schon mal ganz viel wert, was ihr den Übergang in den KiGa einfacher machen wird.

Unsere Amerikanerin ist noch bis Ende Juni dort, und ich fliege anfang Mai auf eine Tagung (die zufällig des Weges kam ... flöt ...) und besuche sie dann im Anschluß. Der Dienstherr zahlt's (jedenfalls den Transatlantik-Flug...). Eigentlich ist es ein ewiges Wchselspiel, und ich glaube, sie selbst setzt sich auch wahnsinnig unter Druck, innerhalb dieser Zeit nun ganz tolle Freunde finden zu müssen... aber das ist aus der Distanz immer so leicht gesagt...

Hingekommen ist sie durch die Organisation - da hat man ja - außer durch GEstaltung des Lebenslaufs - keinerlei Eingriffs-/Lenkungsmöglichkeiten. Und diesbezüglich hat sie auch Glück gehabt: Ihre Gastfamilie ist sehr nett.

Ach so, zur Farbe noch: Bei uns ist alles "eronsche" - egal, ob grün, blau, gelb oder tatsächlich orange... ich denke, das kommt noch (Rabenmutter?).

Der "Leistungsdruck" bzgl. Schule/ VOrschule etc. in der Großstadt ist ja schon heftig! Die Qual der Wahl....

Birgit,

Du ewige Quasselstrippe - hast Du gedacht, die Logopädin ist für Dich da?  

Vielleicht ist noch stärkeres Zurückziehen aus Linas Spiel tatsächlich angesagt? Ich entsinne, wie irritiert Du warst nach dem letzten Bonn-Treffen, weil dort die Kinder einfach "laufengelassen" wurden und die Eltern sich überhaupt nicht mit ihnen beschäftigten, was bei Euch offenbar gänzlich anders praktiziert wurde. Daran ist Lina bestimmt noch viel mehr gewöhnt, vielleicht auch ihrerseits unsicher, was von ihr erwartet wird in diesen Situationen? Daß sie womöglich denkt, es sei richtig, wenn sie nicht so gerne mit anderen Kindern spiele?

Florentia fordert mich jetzt, wenn ich sie irgendwo abliefere und anfangs noch mitspiele oder einfach noch im Türrahmen quatsche, ziemlich schnell auf, wann ich denn endlich ginge, sie wollte jetzt endlich in Ruhe spielen. Das ist erst neueren Datums, erscheint mir wie eine neue Entwicklung, ihren eigenen Bereich stärker abzugrenzen. Vielleicht solltest Du Lina einfach noch konsequenter ermuntern, sich auf andere Kinder einzulassen - bis hin dazu, dass Du ihr sagst, Ihr habt Euch verabredet, damit sie spielen kann und nicht mit dir - dann hättet Ihr auch zu Hause bleiben können? Irgendwie so etwas, entlang der Linie "dies ist der Kinder-, nicht der Elterngarten". Ist das eigentlich gleich, wenn Manfred solch' eine Verabredung begleitet?

Wie groß ist denn eigentlich das potentielle Verabredungsfeld? Wieviele Kinder sind in Linas Alter?

Zum Abschluß noch Neuigkeiten von uns? Fehlanzeige. Es reicht auch so Florentia ist eben von meiner Mutter abgeholt worden, was bei Laeitita und Matteo wilde Tränen hervorrief. Glücklicherweise sind für die beiden auch schon Besuchstermine vereinbart worden... aber noch tröstet sie "das nächste Mal" irgendwie nicht recht...

Am WE steht Arbeit, Arbeit, Arbeit an. Mit meinem Chef wird es wohl so weiterlaufen wie bisher. Nur bin ich natürlich nach der offiziellen Fertigstellung jedenfalls hinsichtlich meiner grundsätzlichen Qualifikation nicht von ihm abhängig. In allem übrigen schon...

Euch ein sonniges Wochenende,

Eure

Natti

PS: Sanne, magst Du mal ein Lebenszeichen geben? Oder hast Du Dich entschlossen, doch nicht mehr mitzuschreiben?

16.3.07 15:55, kommentieren

Katrin

Mensch Neschi,

das ist ja wirklich ganz schön heftig alles. Es ist sicher superschwierig die richtige Entscheidung für alle Beteiligten zu treffen. Ich würde an erste Stelle setzten, womit es Florian wohl am besten geht. Für die Vater/Sohn Beziehung wäre so eine weite Entfernung sicher nicht gerade förderlich, andererseits hängt er ja auch sehr an den Großeltern. Und die in der Nähe zu wissen wäre ja sicher für Euch beide eine große Erleichterung. Hast Du mit Harald schon über diese ganzen Gedankengänge gesprochen? Wenn ja, was sagt er dazu?

Muß man als Mutter wirklich gerichtlich vorgehen, wenn man in eine andere Stadt ziehen muß/möchte? Wahrscheinlich nur bei gemeinsamen Sorgerecht, oder? Ach menno, was für ein Sch... es tut mir wirklich ganz schrecklich leid für Euch und man kann so gar nichts machen.

natti,

Laetitia ist also auch eher ein bißchen schüchtern? Vielleicht sind da Mädels ein bißchen "anfälliger"? Leni schämt sich im Moment wieder so extrem. Spricht sie eine Person an, die nicht zur Familie gehört, windet sie sich hin- und her und vergräbt den Kopf irgendwo. Gestern im Schuhladen hat sie sich auf den Boden geworfen und das Gesicht mit den Armen bedeckt, weil die Verkäuferin ihr einen Luftballon schenken wollte. Ich finde das sooo doof... versuche es einfach zu ignorieren und keinen großen Wirbel drum zu machen, aber manchmal fällt es mir echt schwer. In der Spielegruppe ist sie in eine der Betreuerinnen verknallt und hängt ihr die ganze Zeit am Rockzipfel (wahrscheinlich der Mama-Ersatz) und spielt mit den anderen Kindern fast gar nicht (dabei kann sie ganz toll spielen!), obwohl die echt nett zu ihr sind und sie auch immer wieder auffordern mitzuspielen. Sie steht sich da wohl irgendwie selbst im Weg, denn zu Hause erzählt sie immer haarklein, was die einzelnen Kindern gemacht und gesagt haben und freut sich auch immer auf die Spielegruppe. Bin mal gespannt, wie es im Kindergarten läuft. Hoffentlich hängt sie da nicht permanent Luca auf der Pelle, die beiden kommen ja in die gleiche Gruppe.

Mh, in einem fremden Land Kontakte zu knüpfen ist ja auch nicht gerade einfach. Zumal die Amerikaner ja von "Freundschaft" eine andere Vorstellung haben als die Europäer. Es bleibt da doch wohl alles sehr an der Oberfläche. Eine Freundin von mir hat einige Jahre dort zu tun gehabt und letztendlich war das der Grund, warum sie sich entschlossen hat doch nicht ganz dort zu bleiben. Und die hat normalerweise keine Kontaktschwierigkeiten, so gar nicht. Wie lange bleibt sie denn noch dort?

Thema Vorschule: Hier in Hamburg hat man die Möglichkeit die Kinder zur Vorschule in die Grundschule zu schicken. Da das Programm dann natürlich intensiver. Im Kindergarten machen sie auch Vorschularbeit, aber dann eben nur einen Vormittag in der Woche. Ist eigentlich sehr blöd, dass es da keine einheitliche Regelung gibt weil dadurch viele Eltern total verunsichert sind und die Jahrgänge eben zeitweise auch irgendwie auseinandergerissen werden. Die Kinder, die jetzt in die Vorschule gehen, sollen in die katholische Schule und da bekommt man sonst keinen Platz in der Grundschulklasse.

Birgit,

ich kenne das auch so, dass die Kinder in diesem Alter zur Logopädin geschickt werden. Vor allem wohl deshalb, damit sie dann in der Schule mit richtiger Aussprache starten können. Manche machen da mächtig Wind drum. Eine Freundin fragt mich schon seit Jahren ganz panisch, wann ich denn Luca endlich zur Logopädin schicke (er lispelt etwas), damit er vor der Schule richtig sprechen kann - sonst wird er nämlich nicht genommen *vogelzeig*. In der Eliteschule für kleine Nachwuchsprinzesinnen hat man ihr das wohl tatsächlich so mit auf den Weg gegeben. IIHHHH, jetzt werde ich aber gemein - Schluß damit *schäm*.

Na, bei Euch wird das ja dann eh nichts mehr wenn Du so immer so massiv den Sprachunterricht störst. Zum Glück haben sie Dich da jetzt rausgeschmissen.

Oh je, der Haushalt ruft sehr laut nach mir... muß mich sputen!

Liebe Grüße an Euch alle,

Katrin

16.3.07 11:01,