Liebe Neschi,
ich muss ziemlich oft an Dich denken. Zu blöd, dass Dir eigentlich keiner helfen kann! Es ist wirklich sehr anständig von Dir, auch an Haralds Gefühle zu denken. Aber aus dem Bauch heraus würde ich eher dazu tendieren, wieder in die Nähe der Familie zu ziehen. Und das dürftest Du tatsächlich nicht? Das ist ja grässlich - ich wünsche Euch, dass Ihr das ganze nicht gerichtlich klären müsst! Ist eine Trennung in Etappen für Dich vorstellbar? Erstmal im Koblenzer Raum bleiben und sehen, wie es dann läuft? Abwarten, ob Harald sich vielleicht doch noch ändert und wie bzw. ob er sich um Florian bemüht? Sollte das bei räumlicher Nähe schon nicht gut laufen, könntest Du Dich ohne Skrupel nach BI begeben.


Birgit

15.3.07 21:35, kommentieren

Birgit

Liebe Neschi, ich muss zwar gleich lossprinten, aber das kann ich so nicht ohne einen dicken Knuddler stehen lassen. Schade, dass ihr wieder in einem Tief angelangt seid. Blöde Situation, die wirklich gut überlegt sein will. Hängt Florian eigentlich sehr an seinem Papa oder ist das Verhältnis eher distanziert? Menschenskinder, es tut mir so leid, dass ihr nach einer schönen Zeit bei Deiner Familie so blöd empfangen wurdet. Weiß Harald, welche Gedanken Du hast, wie sehr es Dich traurig macht und wie ernst es Dir ist? Oder will er es nicht glauben bzw. erst gar nicht zuhören?

Birgit

14.3.07 12:19, kommentieren

Neschi

*PIEP*

Hier ist sie wieder.

Indra, herzlichen Glückwunsch zum neuen Auto. Ich hätte allerdings nicht gedacht, daß eure alte Kutsche schon so hinfällig ist. Soso, Elisabeth ist nicht so begeistert von ihrem USA-Aufenthalt. Habt ihr vorher nicht gewusst, wie die Schul- und sonstige Lebenssituation in Kentucky ist? Wie seid ihr überhaupt auf diese Familie/diese Gegend gekommen? Amrei - da habt ihr sicher noch einiges zu erwarten. Ich fürchte, es wird noch ein paar Jahre dauern, bis die Einsicht und das vorbeugende Nachdenken einsetzen. Deine Habil - die unendliche Geschichte. Laß dich knuddeln. Das ist bestimmt oberätzend, jetzt noch einmal daran herumzuschreiben. Die Aussage bzw. Nicht-Aussage deines Chefs bezügl. des Fertigstellungstermins macht mich sauer. Wie kann ein Mensch nur so überheblich und selbstgerecht sein? Okay, so ein Beispiel kenne ich auch... Mußt du bei weiteren Bewerbungen das gleiche Verhalten erwarten?

Birgit, ich fürchte, ich kann dir bei Lina und ihren Kontakten nicht wirklich helfen. Kommen denn seitens der Erzieherinnen keine Vorschläge? Mir fällt nur ein, daß du dich selbst vielleicht noch stärker zurückziehen kannst, damit Lina sich in den anderen Kindern neue Bezugspersonen suchen muß. Aber ich bin keine Psychologin. Schön daß Lina bei Einzelsitzungen mit der Logopädin besser mitmacht. In Florians Kindergarten arbeitet auch eine Logopädin und die Tochter meiner Freundin ist seinerzeit auch mit 5 Jahren einige Monate lang zu einer Logopädin gegangen. Es scheint also normal zu sein, schon im Kiga-Alter zu beginnen.

Katrin, gratuliere zum unerwarteten Reichtum! Habt ihr alles auf den Kopf gehauen oder seid ihr noch auf der Suche nach einer geeigneten Malediven-Insel zum Kaufen (ist ja wohl der Trend)? Ich kann übrigens Birgit beipflichten - die Farbtests werden beim Augenarzt bei Kindern standardmäßig durchgeführt. Wenn Leni da eine Schwäche hat, wird es bestimmt erkannt. Sortiert sie denn Spielsteine (z.B. bei Quips) nach Farben richtig auseinander? Wenn ja hat sie eher keine Beeinträchtigung. Getestet wird auch das räumliche Sehvermögen, Stellung der Augen und grobe Fehlsichtigkeit. Mach am besten einen Termin aus, dann hat die Unsicherheit ein Ende. Florian war mit 18 Monten zum ersten Mal beim Augenarzt und weil ich so eine Blindschleiche bin, gehe ich mit ihm jedes Jahr zur Kontrolle. Nur noch zwei Wochen - dann ist Ingo die dumme Schnepfe von Chefin los! Hast du schon Schampus gekauft?

Wir sind schon seit ein paar Tagen zurück, aber ich befinde mich (mal wieder) in einem Stadium angestrengter Grübelei und Entscheidungsfindung. Der Aufenthalt in BI war wie immer sehr schön. Doch als wir zurückkamen, gab es seitens des Vaters außer einem dümmlichen Grinsen (seine Art, Freude auszudrücken) nichts. Keine Umarmung, kein Küsschen, keine Beschäftigung mit Florian. Harald setzte sich einfach wieder mit dem Laptop aufs Sofa bis Florian 5 Stunden später schlafen ging. Das war schon sehr ernüchternd. Immer wenn ich denke, es wird schon gehen, wir können uns arrangieren, kommen diese kalten Güsse. Nein, es ist keine Basis da. Es ist sehr schwer, einen Schlußstrich zu ziehen. Vor allem, wie weit bin ich bereit, die Konsequenzen zu ziehen? Für Bielefeld spricht, daß dort meine Familie ist, die mir und Florian jede Unterstützung geben und zu denen wir ein sehr enges und liebevolles Verhältnis haben. Dagegen spricht, daß ich ohne einen adequaten Job nicht dorthin ziehen darf - Sorgerecht! Und selbst dann muß ich es vermutlich gerichtlich durchsetzen. Für Koblenz spricht, daß Harald der Junge "verfügbar" bleibt. Ich weiß, daß er ihn liebt, nur ist er meistens unfähig, das zu zeigen. Die Veränderungen wären für alle geringer. Dagegen spricht, daß ich hier keinerlei Unterstützung habe. Kann ich wirklich Florian und Harald so weit von einander entfernen? Harald zumuten, Florian nur jedes zweite WE zu sehen? Am Freitag nach Bielefeld herauffahren und am Sonntag wieder hinunter? Ich bin zu anständig und stelle mir die Frage, wie es mir an Haralds Stelle in der Situation gehen würde - ganz unabhängig von Schuldzuweisungen.

Ratlose Grüße, Neschi

14.3.07 10:41, kommentieren

Birgit

Hallo Indra, Du glaubst doch nicht, dass Du Dich mit dem Posting wieder für ein paar Tage frei gekauft hast? *g*Herzlichen Glückwunsch zum neuen Auto! Müsst Ihr lange darauf warten?

Na das sind ja Aussichten, dass solche Kontaktprobleme sich noch viele Jahre hinziehen können. Umso tapferer, dass Elisabeth sich dazu entschlossen hat, alleine nach Amerika zu gehen!!! Es ist schwer zu sagen, wie sehr Lina darunter leidet, wenn sie jetzt für Lena nicht mehr die Wichtigste ist. Es war ihr jedenfalls deutlich anzumerken, dass sie aufgeblüht ist, als die Freundschaft mit Lena noch ganz dicke war. Als ich ihr mal gesagt habe, dass sie sich doch ein wenig um Lena bemühen soll (d.h. auch mal fragen, ob sie mit ihr spielen will), kullerten ein paar Tränchen und sie sagte, dass Lena ihre Freundin bleiben soll. Also geht es nicht spurlos an ihr vorbei, wenn sie wohl auch nicht dauerhaft leidet. Vielleicht hängt sie dafür auch noch zu sehr an mir, um ihr Wohlbefinden von anderen Kindern abhängig zu machen. Treffen mit anderen Kindern gibt es natürlich, z. B. die ehem. Spielgruppe, von der sich auch mal nur Teile treffen. Das Dumme ist nur, dass es fast ausschließlich Jungen sind (die werden halt auch schon mal wilder und das mag Lina nicht), das einzige Mädchen geht in den anderen Kiga und Lina uns sie können (nicht mehr) viel miteinander anfangen. Und auch bei diesen Treffen ist es so - sobald sich zwei zusammen tun, zieht Lina sich zurück. Ideal sind für sie wirklich Treffen mit nur einem Kind. Mit einem anderen, gleichaltrigen Mädchen aus ihrer Gruppe trifft Lina sich auch ab und zu, aber die beiden sind absolut verschieden und es klappt nicht immer gut mit ihnen. Ich denke, sie werden nie "richtige" Freundinnen. Es gibt leider nicht "den" Spielplatz, auf dem man sich nachmittags trifft, um neue Kontakte zu knüpfen.

Logopädie - ich denke, für ein Lehrer - Schüler - Verhältnis ist Lina einfach noch zu jung. Und es ging wohl auch darum, dass die Erwartungshaltung einer Lehrerin bei Lina noch für zusätzlichen Frust bei Nichterfolg sorgt. Habe ich berichtet, dass Lina ganz begeistert war nach der Stunde, die sie alleine bei der Log. war? Sie sagte, es wäre viel schöner gewesen als mit mir. Ich hätte immer so viel geredet (häh?), dass sie sich gar nicht konzenrtrieren konnte und deshalb Quatsch gemacht hat. Nett, oder? Schön, wenn es jetzt entspannter läuft.

Katrin, das ist ja super, dass das Wochenende im Luxus trotz voheriger Bedenken ein voller Erfolg war!! Das glaube ich gerne, dass ein Gewinn von 70 Euro ein gutes Gefühl war. Klar, ein paar Nullen mehr hintendran wären noch besser gewesen, aber so ist es doch auch schon nett.

Liebe Grüße
Birgit

13.3.07 10:21, kommentieren

Natti

Hallo Ihr zwei!

Neschi ist bestimmt noch in BI - und Sanne?! Vielleicht ein Kurzurlaub zur Erholung der Truppe?

Birgit,

hast Du denn eigentlich den Eindruck, daß es Lina etwas ausmacht, dass sie wenig Kontakt mit anderen Kindern hat? Stört es sie, wenn der Kontakt mit Lena wieder weniger wird bzw. diese sich jemand anderem zuwendet? Vielleicht ist Lina einfach nicht interessiert?

Was ist denn mit Aaron und den anderen - tut sich da gar nichts mehr? Und aus Euren diversen Aktivitäten mit den anderen Kindern, da gibt's auch keine Möglichkeit, sich  mal privat zu treffen?

Was Du von der Logopädin schreibst - ich hab' ja keine Ahnung von der dahinter stehenden Psychologie- warum soll Lina sie nicht als Lehrerin sehen, die etwas von ihr verlangt?

Marius war übrigens ganz erstaunt, als ich erzählte, daß sie überhaupt bereits bei einer Logopädin ist. Von seiner 1. Frau, die als Krankengymnastinn u.a. in einem integrativen KiGa arbeitete, hatte er noch in Erinnerung, daß jedenfalls seinerzeit nicht vor dem 6. Lebensjahr damit angefangen wurde. Und falls es Dich tröstet - Amrei war ca. 3-4 Jahre ab ihrem 9. Lebensjahr bei einer Logopädin und nuschelt immer noch fürchterlich. Ihre Log. gab übrigens gleich eine Charakterstudie ab, die beängstigend war: Ihrer Ansicht nach sind viele Sprechfehler ein Ausdruck eines bestimmten Charakters, und an dem kommt man eben nicht vorbei. Bei Amrei paßte das wirklich genau: sie konnte es eigentlich, war (ist) aber zu bequem, sich richtig um die ganz genaue Aussprache zu bemühen. Folge: Unter "Aufsicht" und "Anleitung" ging es, aber sobald man sie nicht drangsalierte, war alles wieder weg. Seufz....

Katrin,

das klingt ja herrlich in Travemünde! Und daß ingo mal loslassen konnte ist ja super! HAbt Ihr auch schon in der Ostsee gebadet? Und dann auch gleich noch das Taschengeld gewonnen - oder habt Ihr das bei Euren Eltern abgeliefert ?

Was ist denn bei Euch der Unterschied zwischen Vorschule und Kiga? Bei uns gibt es für die 1-Jahr-vor-Schule-Kinder einen besonderen Nachmittag und gelegentlich besondere Veranstaltungen im KiGa, aber keine eigentlich Vorschule.

Witzig, daß Leni sich auch mit Kontakten nicht so leicht tut - bei Laeitita ist das auch so. Matteo ist da gänzlich unkompliziert... Ich habe sie letzte Woche mal nachmittags gezielt mitgenommen, als Florentia zum "Fenster-Dekorieren" gezielt hinwollte, damit sie beide sich schon mal gewöhnen - uns siehe da, ausgerechnet Laetitia wollte gar nicht weg... Unsere Kindergärtnerinnen ermutigten auch ausdrücklich, die beiden mal mitzunehmen und schon mal vorweg zu "gewöhnen". Wie ich das dann letzte mache, weiß ich sowieso noch nicht  Ich denke mal, im Moment ist Leni vielleicht auch gewöhnt daran, daß sie über Luca einen Spielkameraden hat - also auf "Außenkontakte" gar nicht recht angewiesen ist?

Wie sehen denn Deine Arbeitspläne aus? Und tut sich bei Ingo in Sachen Berufsschullehrer etwas?

Was war bei uns? Marius war seit Freitag wieder weg . Samstag früh habe ich den Auto-Kauf-Vertrag unterschrieben - ein Mitsubishi-Grandis wird es. Die Vernunftentscheidung, weil der Motor doch eher ein bißchen laut ist, aber die Sitze deutlich besser und der Verbrauch niedrig, der Diesel-Filter schon eingebaut und vor allem die Pannenstatistik unschlagbar gut. Danach sind wir zu Matteos Patentante und Lukas nach Aachen gefahren, wo wir mit sechs Kindern (unsere drei KLeinen + drei Kleine meiner Freundin) + ihm einen vergnüglichen Tag verbracht haben. DAs war auch mal richtig schön!

Gestern ging's dann weiter mit Kinder-Verwöhnprogramm: Erst morgens mit allen auf den Abenteuerspielplatz, wo sogar wir "großen" gefordert waren, nachmittags dann zum Frühling-Einweihen zum Eisessen in die Stadt, dazwischen extensives Brio-Bahnen und Puzzlen... Aber irgendwie war das zuviel des Guten - nachmittags/abends waren sie super quäkig. Da es noch den (mittlerweile leider wieder)üblichen Amrei-Nerv über Unaufmerksamkeit, fehlende Rücksichtnahme und hoher Vergnügungsorientierung (nennen wir's mal so ) gab, sich dazu unsere Amerikanerin meldete und unsere Französin hemmungslos zwischen "Laetitia, laß das!" und "Matteo, hör auf zu beißen" über die Stille ihres Klosterwochenendes im Rahmen der Firmungsvorbereitung ausliess, war ich um 21 Uhr super-genervt. Naja...

Unsere Amerikanerin tut sich - winke-winke an Lina - mit dem Kontakt-Knüpfen bzw. dem darüber hinaus gehenden Freundschaften-SChließen schwer. Das scheint u.a. ein Problem der Schule zu sein (die meisten "vernünftigen" gehen wohl entweder auf eine Privatschule oder werden zu Hause unterrichtet), dazu noch der unterschiedlichen Sozialisation (Kentucky ist eben doch schon Südstaaten und Midwest - d.h. das Frauenbild ist entsprechend, und dem entpsrichen Elisabeth bestimmt nicht...); und emotional ist es für sie ein Problem, weil sie doch solche Sachen nicth so sehr gut wegsteckt. Ein bißchen ist es ein "himmelhoch-jauchzend"-Phänomen - denn gestern war alles wieder bestens, weil eine Bekannte nachgefragt hatte, ob sie was machen wollte und sie mit zwei anderen im Kino war. So schnell geht das... aber das Elend ist dann schon groß dazwischen..

Soviel von uns - Mega-Posting für tagelange Abstinenz... :9

Eure

Natti

12.3.07 11:25, kommentieren

Katrin

Hi Birgit,

ach schade, dass es mit Lina und Lena nicht ganz so problemlos angelaufen ist. Versteht sich Lina mit der anderen Lina denn auch gut? Diese Dreierkonstellationen sind in dem Alter ja oft noch schwierig. Treffen sich bei Euch die Mütter mit den Kindern auch öfter mal auf einem bestimmten Spielplatz oder so? Das ist hier ja so und auch immer sehr nett zum Kontakte knüpfen für alle. So kennen sich dadurch auch schon alle Geschwisterkinder die jetzt langsam nachrücken und das finde ich natürlich nett für Leni. Die ist ja anderen Kindern gegenüber auch leider nicht so offen wie Luca und wird es, was das Freunde finden angeht, wohl auch erst mal schwerer haben. Aber wer weis, die kleine Hummel hab ich ja schon öfter unterschätzt.

Neee, Vorschule ist für uns vom Tisch. Luca hängt noch so an seinem Kindergarten und der ist eben auch wirklich gut. Zwei gute Freunde bleiben noch da und ich finde es auch schön für ihn, mal zu den "Großen" zu gehören. Das würde ihm ja sonst fehlen. Es paßt halt auch von den Zeiten besser, wenn die beiden in den KiGa gehen. Ich werde ja schon versuchen zum Herbst Arbeit zu finden und das wäre sonst deutlich schwieriger zu organisieren. Naja, und 2008 kommt er dann entweder in die 1. Klasse oder in die Vorschule, mal sehen wie weit er dann ist.

Wir hatten gerade ein total schönes Wochenende in Travemünde. Das Hotel war ein Traum *schwärm*. Ganz tolle Zimmer, toller Service, Strandblick, leckeres Essen... Wir hatten ja ein "Paket" von meiner Mutter bekommen. Dazu gehörte ein leckeres 4-Gänge-Menü, eine Rückenmassage plus Schnickschnack, freier Eintritt ins Casino etc.. Für Ingo kam das alles auch genau richtig, er konnte dann doch mal abschalten und entspannen. Ich hatte auch richtig Spaß im Casino. Zuerst habe ich am Automaten mit 5 Euro Einsatz 20 Euro gewonnen. Diese habe ich dann im "richtigen" Casino in Chips getauscht und beim Roulette doch gleich bei 5. Versuch oder so einen Haupttreffer gelandet. War bei 2 Euro Einsatz zwar nicht die Welt aber immerhin 70 Euro! Und es war so ein geiles Gefühl, als der Stapel Chips zu mir rübergeschoben wurde. Dazu lässig einen Manhatten in der Hand - cooool, wie im Film.

Naja, nun hat uns der Alltag wieder. Ist ja super Wetter heute - hoffentlich bleibt das mal länger so.

Liebe Grüße an Euch alle,

Eure Katrin

12.3.07 10:41, kommentieren

Birgit

Hi Katrin,
das ist ja genial, dass Deine beiden Mäuse miteinander Gesellschaftsspiele spielen!! Das ist wirklich früh für Leni. Kleinere Geschwister scheinen ungemein zu profitieren.

Lina und Lena - das ist ein Thema, das mich momentan nicht glücklich macht. Es gab bisher erst zwei Nachmittagstreffen. Eins ist ausgefallen, weil Lenas Mama krank war und Lena noch nicht alleine kommen will. Danach war es unglaublich schwierig, einen Termin zu finden, an dem ihre Mama Zeit hat. So wie es aussieht, ist ihr der Privat-Kontakt der beiden deutlich weniger wichtig als mir. Nächste Woche Do. klappt es (hoffentlich) mal wieder. Schlimmer noch ist eigentlich, dass Lina sich im Kiga scheinbar noch mit einem anderen Mädchen anfreundet, witzigerweise mit der anderen Lina. Altersmäßig passt die auch viel besser zu ihr. Aber was macht mein Herzchen? Sie zieht sich zurück und schaut den beiden beim Spielen zu statt sich einzumischen und um Lena zu kämpfen. Es ist zum Verzweifeln!

Auf Luca kommen ja einige unangenehme Neuerungen zu. Hoffentlich steckt er es gut weg! Für Dich ist aber nach wie vor der Wechsel in die Vorschule kein Thema? Die Rahmenbedingungen würden ja momentan eher dafür sprechen. Oder wolltest Du ihn evtl. erst 2009 einschulen lassen?

Euch allen ein schönes Wochenende!
Birgit

9.3.07 18:02, kommentieren

Katrin

Hi Birgit,

stimmt - mit diesen Farbkarten könnte es schon klappen. Mh, bei Spielen erkennt sie schon zwei gleiche Farben, es hapert eher am Benennen. Farben schienen sie aber schon zu interessieren. Aber sie kann einfach nicht blau, grün und rot unterscheiden.

Jetzt muß ich ja auch gerade mal ein bißchen prahlen. Mit Leni kann man nämlich schon ganz toll Gesellschafsspiele spielen. Sie spielt sogar schon mit Luca alleine. Das finde ich ganz schön toll! Hab also nicht nur Sachen zum meckern im Moment.

Hat Lina denn nach dem gelungenen Kontakte knüpfen mit Lena auch mehr Zugang zu anderen Kindern aus dem Kindergarten bekommen? Spielen die beiden im Kindergarten viel zusammen oder eher bei den Verabredungen? Lucas bester KiGa-Freund Dorian geht im Sommer in die Vorschule und außerdem geht Ende des Monats auch seine Lieblingserziehrin (hatte mal als 1 Euro Kraft angefangen und später eine Schwangerschaftsvertretung übernommen). Das wird für ihn glaube auch alles nicht so leicht werden, zumal auch noch ein zweiter guter Freund in die Vorschule wechselt. Im letzten Jahr wird sich also noch mal einiges ändern (Leni kommt ja dann auch bald in Lucas Gruppe). Bin mal gespannt, wie alles klappt.

So, dann mal liebe Grüße an alle,

Katrin

7.3.07 12:29, kommentieren

Birgit

Hallo Katrin, Du hattest nach der Möglichkeit des Farbtestens bei Kindern gefragt. Ich war mit Lina mal beim Augenarzt als sie so zweieinhalb oder zweidreiviertel war. Sie hat u.a. Karten vorgelegt bekommen, die aus lauter Farbpunkten bestanden und sie musste das Motiv erkennen. Ich denke mal, das geht nur, wenn das Kind die Farben richtig sehen kann. Es gibt aber auch Orthoptisten, die auf Kinder spezialisiert sind, vielleicht haben die noch andere Möglichkeiten. Wie kommt Leni denn bei Farbwürfelspielen klar? Oder macht Ihr so etwas noch nicht? Vielleicht sind ihr Farben auch einfach völlig egal.

Ob Neschi sich wohl einen richtig langen Urlaub bei ihren Eltern gönnt? Und Sanne ist im Stress?

Liebe Grüße
Birgit

7.3.07 11:11, kommentieren

Birgit

Na also, man muss sich nur mal beschweren... *gg* Nein, jetzt mal im Erst: Das war nicht als Angriff gegen irgend jemanden gemeint (schließlich sind wir ja hier zu fünft), sondern mehr eine traurige Feststellung. Ist doch klar, Indra, dass man manchmal so viel um die Ohren hat, dass man es nicht schafft, sich zu melden - und bei Dir gab es ja wirklich reichlich Arbeit an allen Fronten. *knuddel* Nur komisch, dass der Austausch deutlich weniger geworden ist, seit wir diesen Blog haben. Zufall?

Spuckerei im 20 Minuten-Abstand, das ist schon heftig, so etwas hatten wir Gott sei Dank noch nie. Wieso ist denn die Amerikanerin nicht mehr so glücklich? Einfach "nur" Heimweh oder irgend etwas Konkretes? Schwierig, auf die Entfernung zu helfen. Zum Schwager kann man ja eigentlich gar nichts mehr sagen...

Wie ärgerlich, dass die nicht abgeschlossene Habil Dir das Weiterkommen im Bewerbungsverfahren verbaut hat. Hoffentlich kommt mit der Frühlingssone ein Energieschub und Du schaffst es ganz bald, das Werk endgültig abzuschließen!

Katrin, bei Dir hört es sich auch so an, als könntest Du einen Knuddler gut vertragen! Wirklich schade, dass Ingo sich nicht freuen kann über den neuen Job. Er ist doch kein Versager - was kann er dafür, dass das Studio geschlossen wird? Die Tatsache, dass man sich im Berufsleben auf nichts mehr verlassen kann, ist allerdings schon Grund zum traurig werden. Hoffentlich kriegt er noch rechtzeitig vor dem Wochenende die Kurve. Lasst Euch richtig schön verwöhnen und genießt es! Witzig übrigens, dass Ingo auch über die Möglichkeit Berufsschullehrer nachdenkt - Manfred tut das auch. Er könnte (theoetisch) als Seiteneinsteiger ohne Aufbaustudium o.ä. loslegen. Zum Klientel meinte er, dass wahrscheinlich nur Leute mit ordentlichen Zeugnissen einen Ausbildungsplatz zum Vermessungstechniker bekommen und somit der Umgang einigermaßen erträglich sein müsste. Er meinte "Schließlich sind es ja keine Fleischer"... Wobei er sich schon auch fragt, wie man das Ganze im fortgeschrittenen Alter nervlich verkraftet.

Das Elterngespräch hatte so viele Aspekte, dass ich jetzt mal nur das Wichtigste rausgreife. Die Behandlung ist in einer Sackgassse angekommen, weil die Lautbildung nicht gut vorangeht und Lina sie auch irgendwie abblockt bzw. frustriert ist, weil sie ja selbst hört, dass es nicht klappt. Also wird es zukünftig erstmal wieder ans "Zungenturnen" ohne Laute gehen. Die Logopädin möchte auch nach den 10 Terminen vom Rezept weitermachen, weil Lina halt schon Fortschritte macht, wenn auch nicht so wie erhofft. Wichtig ist, dass sie und wir Lina das Vertrauen vermitteln, dass sie irgendwann die betroffenen Laute aussprechen kann. Dafür muss ich mich auch bremsen, denn es macht mich absolut nervös, wenn Lina die Übungen (auch zu Hause) nur halbherzig mitmacht und dabei rumkaspert. die Logopädin selbst will daran arbeiten, ein noch besseres Verhältnis zu Lina zu bekommen, weil sie den Eindruck hat, dass sie zurzeit aus Linas Sicht so etwas wie eine Lehrerin ist, die etwas von ihr verlangt. Ihr Ziel ist es, so eine Art freundschaftliche Begleiterin zu werden. Außerdem meint sie, dass dieses "an die Grenze kommen" in der Behandlung auch etwas ist, an dem Lina wachsen kann - und was den Eltern hilft, von ihren hohen Erwartungen runter zu kommen.

Und sonst: Ich war gestern beim Konzert von Lionel Richie in Mannheim und es war mal wieder absolut gigantisch!!
Ich ärgere mich zurzeit ein wenig darüber, dass die Mama von Linas kleiner Freudin Lena so schwerfällig ist, was das Vereinbaren von Treffen angeht. Es scheint ihr leider nicht so besonders wichtig zu sein.

So, jetzt aber nach draußen!

Birgit

6.3.07 15:41, kommentieren

Katrin

Hi natti,

da ist ja wirklich mal wieder einiges los bei Euch. Und - oh Graus - dann auch noch die Spuckerei. Du hast bei Flo schon an Leukämie gedacht? Wie das??? Das sieht dir gar nicht ähnlich....

Wie wir das mit Lenis Windel hingekriegt haben? Wahrscheinlich ähnlich wie ihr bei Laetitia - das ging einfach ganz von selber, weil sie es Luca nachmachen wollte.

Das ist ja schade, dass es Eurer "Amerikanerin" derzeit nicht so gut geht. Es hatte sich so angehört, als sei sie bislang ganz glücklich dort gewesen. Will Amrei auch in die USA gehen?

Mensch, da wird es ja wirklich Zeit, dass Dein "Großwerk" bald hinter Dich gebracht hast - und den Chef dann hoffentlich gleich mit. Ist ja immer unbefriedigend, wenn sich so etwas ewig hinzieht.

Und der Schwager jetzt sogar mit Anwalt - der läßt ja auch nichts aus.

Ja, bei Ingo ist das wohl wieder so eine "Versorgerpanikskiste". Gar nicht auszudenken wie es ihm nun gehen würde, wenn er nicht gleich einen neuen Job gefunden hätte *hilfe*.

Ja, als Berufsschullehrer hat man schon teilweise mit "harten" Typen zu tun. Zumal Ingo möglicherweise auch Fleischerlehrlinge etc. ausbilden könnte. Er könnte es sich aber vorstellen. Hat auch etwas Erfahrung mit durchgeknallten Jugendlichen. Eine Bekannte von uns macht das auch seit einger Zeit und ist ganz zufrieden. Zimperlich darf man aber sicher nicht sein. Im Sportsektor ist es für Ingo halt nicht leicht dauerhaft fest im Sattel zu bleiben, weil er ja kein Dipl. Sportlehrer oder ähnliches ist. Und für eine Position als Geschäftsführer etc. fehlt ihm die betriebswirtschaftliche Ausbildung. Mehr als Studioleiter ist da nicht mehr drin und die ganze Branche ist einfach sehr wechselhalft und unsicher. Schwierig, schwierig alles...

Heute muß ich Luca eine Stunde später abholen, weil er (endlich mal wieder) auf einem Kindergartenausflug ist. Ich hatte nämlich gemeckert, weil seit einiger Zeit nur noch die Vorschulkinder plus den immer gleichen älteren 4-jährigen tolle Ausflüge machen (Feuerwehr etc.) und ab Luca altersmäpig "abwärts" gar nichts angeboten wurde. Das geht ja wohl nicht - dann müssen sie doch wenigstens abwechselnd alle 4-jährigen mal drannehmen. . Naja, jedenfalls stand er heute nun ganz zuuuufällig als erstes auf der Ausflugsliste.

Bis denn,

Katrin

6.3.07 13:03, kommentieren

Natti

Liebe Birgit,

Wie war's denn beim Elterngespräch? Und tut sich etwas an Manfreds Berufsfront?

Katrin,

das ist ja arg mit Ingo... vielleicht ist das die Vor-Frühlings-Depri. Oder dieses miese Gefühl, daß man sich auf nichts und niemanden verlassen kann - dieses Verhalten der Chefin und auch der Kollegen ist ja schon so widerlich, dass einem die Galle hochkommen kann. Ich merke ja, wie sehr mir das Verhalten meines Chefs zusetzt - die ersten beiden Wochen, wo ich wieder hier war, mußte ich mich richtig zwingen, dabei habe ich ihn noch nicht einmal gesehen...

Ich entsinne noch Deine Sorgen nach LUcas Geburt, wo Ingo sich so unter Druck setzte, weil er jetzt eine Familie ernähren musste - vielleicht ist ihm das z.Zt. auch wieder ganz besonders deutlich geworden?

Was den Berufsschullehrer angeht: Das würde ich mir gut überlegen. Klar, idR verbeamtet - aber idR auch ziemlich zermürbende Qualität, vor allem je nach Klientel. Banklehrlinge (die würde er aber vermutlich nicht unterrichten) sind da die Crème de la Crème, habe ich mir sagen lassen - viele andere sind ziemlich unfreundlich und unmotiviert. Ich kenne ein paar solcher Umschuler (allerdings idR Elektrotechniker, die dann auch in diesen Ausbildungsberufen landen), die nicht sonderlich glücklich sind.

Bei uns war seit Donnerstag die Spuckerei angesagt (vielleicht macht das mein Schweigen etwas verständlicher). Florentia fing an - mit 20-Minuten-Abständen von 4 Uhr nachmittags bis nachts um 10. Ich habe mir schon die wildesten Gedanken gemacht (Leukämie?), als sie dann endlich in einen Erschöpfungsschlaf fiel - und das war's dann Gott-sei-Dank auch. Die anderen sind dann natürlich hinterhergekleckert...

Außerdem sind wir ja derzeit auf Autosuche. Mittlerweile ist es wohl ein Rennen zwischen einem Mitsubishi und einem Ford. Da müßten wir wenigstens nicht den Monteur wechseln. Aber preislich - puh! samstag und Sonntag und gestern nachmittag waren wir dann diverse Autos probefahren.

Weiterhin hübsch aufreibend ist auch der liebe Erbschaftskram mit dem Schwager. Mittlerweile war er beim Rechtsanwalt und versucht jetzt auf diesem Wege weiterzukommen. Das schlägt wirklich dem Fass den Boden aus.

Außerdem ist unsere Amerikanerin unglücklich, so daß wir z.Zt. viel mailen und telefonieren. Dann bereitet Amrei sich auf ihr Auslandsjahr vor, so daß ich/ wir viel Korrektur lesen und beraten und pipapo. Sie ist im Moment wieder eher nervig; auch das belastet und kostet viel Zeit.

Dafür ist es mit den drei Kleinen wirklich nett - sie spielen unglaublich schön miteinander, natürlich nicht immer friedlich. Unser Dickmann ist weiterhin noch nicht windelfrei (wie habt Ihr das bloß bei Leni gemacht???), aber noch ist der Sommer ja auchnicht gekommen. 5 Monate hat er noch Zeit...

Naja, zwischendrin versuche ich noch an der Habil voranzukommen, so gut es eben geht. Es schleppt sich sehr, meine Motivation ist mäßig. Dazu kommt noch, daß ich von der Bewerbung mittlerweile gehört habe (richtig per offiziellem Telefonat), daß sie mich auch deshalb nicht in die letzte Runde genommen haben, weil sie nicht wußten (und mein Chef ihnen das nicht signalisiert hat), wann ich fertig werde und sie Sorge hatten, sie könnten mich früher berufen als mein Verfahren durch wäre. Das war zwar nicht das einzige, aber glücklich macht mich das natürlich nicht...

Ich hoffe, das vermittelt ein bißchen einen Eindruck, warum ich nicht allzu häufig schreiben kann.

Euch  liebe Grüße

Eure

_Natti

6.3.07 11:00, kommentieren

Katrin

Liebe Birgit,

ja - das geht mir ganz ähnlich.

Ist Dein Elterngespräch gut verlaufen? Wenn Lina nun alleine dorthin geht, klappt es bestimmt auch wieder ohne Kasperei. Das trauen sie sich ja meist nur, mit dem "sicheren Hafen" Mama im Hintergrund.

Ich habe bei Leni gerade ein bißchen die Befürchtung, dass sie vielleicht farbenblind sein könnte (rot/grün-Schwäche). Sie bringt grün, rot komischerweise auch blau durcheinander und rät eigentlich nur. Dabei ist sie sonst ja sehr pfiffig. Mein Papa hat die rot/grün Schwäche und Inog auch. Also könnte es genetisch betrachtet hinauen. Ob man das bei so kleinen Kindern schon testen kann?

Ansonsten ist hier gerade alles ziemlich anstrengend und aufreibend. Ingo hat bescheidenste Laune wegen dem ganzen Jobstress, alles bleibt an mir hängen, die Kinder sind im Moment ständig am streiten oder rotten sich zusammen und machen dann nur Blödsinn. Mein einziger Lichtblick: Travemünde am WE. Aber da sagte Ingo auch gerade eben, er hätte gar keine Lust weil da alles so nobel ist und er als armer "Versager der Gesellschaft"dann dort an diesem Ort.... Oh Mann... dabei hat er doch einen neuen Job. Anstatt sich mal über das Glück zu freuen und stolz zu sein. Er hat gerade eine schlechte Phase momentan, hoffe das legt sich wieder.

Wir überlegen gerade, ob er sich als Quereinsteiger zum Berufsschullehrer ausbilden läßt. Das würde vom Profil gut passen (zwei abgeschlossenen Lehren, passendes Studium, praktische Erfahrung) - würde aber wohl zumindest ein Referendariat oder sogar noch 2 Jahre Studium erfordern.

Naja, so also läuft es im Moment bei uns...

Liebe Grüße,

Katrin

6.3.07 08:54, kommentieren

Birgit

Sagt mal, geht es Euch genau so wie mir? Ich muss ehrlich sagen, es macht gar keinen Spaß mehr hier zu schreiben, wenn nur alle Jubeljahre eine Antwort kommt.

Liebe Grüße
Birgit

5.3.07 14:37, kommentieren

Birgit

So ein Mist, wieso kann man denn den Beitrag nicht nachträglich ergänzen - der Text ist weg. *grrrr*

Also nur ganz kurz: Katrin, herzlichen Glückwunsch zur großen Tochter - beachtlich, welche Fortschritte sie gerade macht. Und super, dass Du bei Füßen/Laufen Verbesserungen feststelltst. Armer Ingo, es ist bestimmt oberätzend, jetzt noch einen Monat lang im Studio arbeiten zu müssen. Nur gut, dass die Chefin sich beruhigt hat.

Lina sagt, dass sie die Logopädin mag. Ab nächste Woche bin ich bei den Terminen nicht mehr dabei, vielleicht geht es dann ja ohne Kasperei. Morgen ist Elterngespräch, ich habe eine Mama gefunden, die morgen keine eigenen Verpflichtungen hat und Lina nimmt. Ich in gespannt.

Liebe Grüße
Birgit

28.2.07 10:49, kommentieren

Birgit

Wie schön, Leben in der Bude! *g*

Indra, wenn das so ist, sollte ich Lina mal ganz schnell das Daumenlutschen angewöhnen, ihre Zähne stehen nämlich sehr eng. Das ist ja wirklich schade, dass Du noch aus der Bewerbungsrunde gekegelt wurdest. *knuddel* Wäre ja auch zu schön gewesen, es im ersten Anlauf zu schaffen.
Pflichten - hm, im Grunde genommen war es ja bei der KG auch nicht viel anders, sie musste tun, was die Therapeutin ihr gesagt hat. Aber da war es natürlich nicht mit so viel still sitzen verbunden und es fiel nicht so auf, dass sie bei manchen Sachen anfangs nicht so geschickt war. Bei der Logopädie hört sie ja selbst, dass das Gewünschte nicht rauskommt. Aber es stimmt schon, ansonsten ist Lina noch frei von Pflichten. Welche übernimmt Flo denn? Schade, dass die Amerikaner nicht so viel Verständnis für Deinen anstrengenden Alltag aufbringen. Gute Erholung für die Nach-Besuchszeit!

28.2.07 10:31, kommentieren

Katrin

Hi Ihr Lieben,

soweit eigentlich alles klar bei uns. Chefin verhält sich zwischenzeitlich ruhig. Mal abwarten... Ingo fühlt sich aber trotzdem total unwohl dort, weil die Stimmung bei Kollegen und Mitgliedern ja denkbar schlecht ist und eigentlich keiner mehr motiviert arbeitet. Dazu die tickende Zeitbombe von Chefin. Er hofft jetzt einfach nur, endlich sein Zeugnis zu bekommen (steht leider noch aus) und irgendwie den März rum zu kriegen.

Leni hat den "kalten Schnullerentzug" jetzt wohl weitestgehend durch. Es war aber wirklich einige Tage SEHR anstrengend. Genöle, Zickereien mit Luca, Geheule... und dann das ganze wieder von vorne. MEINE NERVEN... Jetzt geht es ihr zum Glück wieder gut. Ich bin froh, dass wir das Thema vom Tisch haben, denn ihre Zähne sind ja sowieso schon etwas auffallend (wegen der Zahnlücke und auch recht groß), da müssen sie nicht noch hasenartig nach vorne stehen.

natti,

ich wußte auch gar nicht, dass eure drei am Daumen lutschen. Ich war ja auch ein "Daumenkind" und es war total schwer das abzugewöhnen. Kann mich jetzt noch dran erinnern, wie doof das war. Ich war auch schon älter... Leider hat bei mir die These vom "geweiteten Gaumen" nicht gestimmt - ich hatte jahrelang eine Klammer. Das Kind von Freunden lutscht auch noch am Daumen und wird demnächst fünf. Der Arzt sagte wohl, dass es bis ca. 4 o.k. sei - aber was will man machen. Eine "Daumenfee" wär ja doch arg gruselig. Luca wird übrigens eine Zahnspange brauchen, obwohl er keine Spätschäden vom Schnuller hat. Der arme Kerl hat meinen Kreuzbiss geerbt. Also schön ab 12 mit Schneeketten rumrennen - super...

Das Thema "Pflichten" hatte ich mit Luca auch des öfteren in der letzten Zeit. Leider zeigt er sich da nicht so einsichtig wie Flo. Im Moment mutiert er eher wieder zum kleinen Kuschelbaby. Muß Flo schon kleine Pflichten im Haushalt erledigen oder geht es da nur um ihre eigenen Angelegenheiten?

Im Moment ist es hier so, dass Leni fast selbständiger ist als Luca. Sie zieht sich z.B. ohne Murren alleine an- und aus. Das kriegt sie auch richtig gut hin, sogar die Strumpfhose, dann die Sache mit dem Schnuller, sie ist auch gerade Nachts trocken geworden - wow! Irgendwie hat sie gerade den Turbogang eingeschaltet.

Oh Graus, ein neues Auto ist ja immer eine ganz schöne Investition. Aber so ein größerer Van wäre für Euch ja eigentlich genau richtig. Wir sind da mit unserem Vaneo ganz zufrieden, auch wenn er nicht der schönste ist. Aber dafür auch nicht so teuer, praktisch und es paßt wirklich viel rein.

Birgit,

mh - das ist ja schade, dass es bei der Logopädin nicht so richtig rund läuft. Mag sie die Frau denn oder stimmt die Chemie zwischen den beiden nicht so richtig?

Leni ist mit der Krankengymnastik schon lange durch. Es hat ja einfach nichts mehr gebracht, weil sie motorisch keine Defizite hat und die Gymnastik die Stellung der Hüfte ja auch gar nicht verändern kann. Wir müssen wieder zur Kontrolle wenn sie 4 ist, dann kriegt sie evtl. Einlagen, damit die Füße nicht auch noch was abbekommen wegen der falschen Belastung. Ansonsten können wir leider nur abwarten und hoffen, dass es sich"verwächst". Ich habe den Eindruck, es ist auch schon besser geworden. Zumindest stolpert sie nicht mehr und beim Rennen zum Beispiel hält sie die Füße inzwischen oft ganz gerade. Keine Schritte, aber immerhin...

Neschi,

ich drücke dir auch die Daumen ganz doll für das Vorstellungsgesräch! Um was für einen Job handelt es sich denn genau?

Mh, Luca und Leni hatten auch recht wenig "Pocken" aber die Ärztin fand das wohl trotzdem ausreichend. Oder war es bei Flori einfach zu schnell wieder vorbei? Er war dann ja wohl nur ein paar Tage ansteckend. Komisch...

Ui, da hat es den armen Lennard aber wirklich übel erwischt. Der arme Wicht... Hat Kathleen den erwähnt, ob sie sich hier auch mal melden möchte oder ist das Thema für sie durch?

Sanne,

ich hoffe ihr seit alle wieder auf dem Damm!

So, bringe mal die Kinder ins Bett...

Bis bald,

Eure Flip

27.2.07 19:56, kommentieren

natti

Liebe Birgit,

dann wollen wir Dich mal erlösen aus Deinen Selbstgesprächen

Also, Bewerbung: Im Winter sah es ja bei einer Stelle überraschend gut aus (ich war von ca. 100 unter die letzten 9 gekommen, und das ohne abgeschlossene Habil). Dort bin ich dann aber nicht mehr unter die letzte Runde derer gelangt, die vortragen dürfen.

Parallel läuft natürlich weiterhin das Uni-Verfahren - aber da geht es ja nicht um eine Stelle, sondern (endlich, hoffentlich) um die Qualifikation als solche - damit ich mich endlich auch offziell und richtig bewerben kann. Dort MUSS ich sogar vortragen - wann, steht noch nicht fest, aber es wird im Sommersemester sein. Übrigens sogar zweimal nach deren blöder Habilitationsordnung...

Florentia schnullert nicht (keiner der drei), sondern lutscht Däumchen. Deshalb hilft auch keine SChnullerfee Habe aber vom Zahnarzt neulich erfahren, daß Daumenlutschen den Gaumen weitet und deshalb Daumenlutscher häufiger um dieZahnspange herumkommen. Na denn!

Vielleicht wird Lina präpubertär? Muß ja bestimmt auch mal sein. Vermutlich ist es doch jetzt auch das erste Mal, daß sie in gewisser Weise an "Pflichten" herangeführt wird? Ich denke, das ist schon ein Einschnitt im Leben der Lütten. Mit Florentia habe ich das neulich mal angesprochen, und seither,  wenn ich sie um etwas bitte und sie ablehnt, erinnere ich sie daran, daß wir doch besprochen haben, daß sie jetzt Pflichten üben müsse - und dann macht sie es regelrecht strahlend. Oder sie erinnert sich selbst daran. Sehr praktisch.  Kann Manfred nicht mal einen Tick später in den Dienst gehen? Oder Du bringst Lina in seiner Mittagspause vorbei? Gerne macht man das ja nicht, aber manchmal hilft es ja auch, den Kollegen vor die Augen zu rufen, daß jemand noch anderweitige Verpflichtungen hat?

Neschi,

das habe ich auch noch nie gehört, daß Wipos nur "teilweise" da waren. Oder ist sie sich nicht sicher, ob es wirklich welche waren? M.E. wird z.Zt. nur geimpft zwischen 0-2 Jahren und dann irgendwann  deutlich später wieder - weshalb bei uns die Zwerge geimpft sind und Florentia nicht.

Super mit dem Fast-Vorstellungsgespräch! Selbst wenn es doch nicht klappen sollte - ich finde, es sehr ermutigend, wenn darüber nachgedacht wird! Wo wäre es denn, welche Bedingungen?

Und Du bist wirklich ein tapfere Schwiegertochter! Wenigstens läßt es sich mit Deinen Eltern verbinden! Wie geht's Deiner Mutter?

Wow, und Kathleen hat sich bei Dir gemeldet! 3kg ist aber bei diesem dünnen Kerlchen kein pappenstiel, phuh! Das ist bestimmt die Berliner Stadtluft

Katrin,

was gibt's bei Euch Neues? Hoffentlich keine Eskalation mit der blöden Chefin?

Sanne,

Grippe und Gernot-Abwesenheit einigermaßen überstanden? Wie ergeht's denn Emelie im Ballett, hat sie sich daran gewöhnt?

Hier bei uns: Erkältung auf meiner Seite inkl. Stimmverlust, wie immer . außerdem haben wir drei Tage Besuch von einer amerikanischen Familie, die sich "unserer" Amerikanerin wie eine zweite Gastfamilie annimmt. Sehr nette Leute, nur wahnsinnig anstrengend (wofür sie nichts können), weil sie gerne gemütlich plauschend beisammensitzen und es deshalb jetzt schon zweimal Mitternacht und später geworden ist - dsa halte ich auf Dauer (wir waren am Abend vor ihrer Ankunft auch noch zu einem Geburtstag eingeladen) mit weniger als 6 Std Schlaf nicht aus...  

Liebe Grüße und eine gute Woche!

Eure

Natti

27.2.07 09:39, kommentieren

Birgit

Hallihallo - keiner da? Was ist denn los, seid Ihr alle im Stress?

Bei uns ist soweit alles ganz friedlich. Allerdings hat Lina irgendwie eine merkwürdige Phase. Sie hängt öfters in den Seilen und sagt, dass alles doof ist, kann allerdings leider nicht sagen, was sie stört oder traurig macht. Kann daran liegen, dass sie zurzeit öfters ihren Willen nicht bekommt, weil sie ständig was von Karneval naschen will. Oder die Logopädie nagt an ihr. Sie war jetzt viermal da und geht eigentlich auch gerne hin. Zweimal war sie allerdings rotzfrech und wollte zwischendurch ihr eigenes Ding durchziehen - so kenne ich sie gar nicht. Zu Hause blockt sie die Übungen weitgehend ab. Vielleicht ist sie frustriert, weil es nicht klappt mit der Aussprache. Die Logopädin will ein Gespräch mit mir unter vier Augen führen, ich muss nur mal sehen, wo ich Lina in der Zeit unterbringen kann.

Katrin, wie ist eigentlich der Stand bei Lenis Hüfte? Macht Ihr noch fleissig KG und wann will der Orthopäde sie noch mal ansehen? Hat Ingos Chefin sich beruhigt?

Bis demnächst,
Birgit

26.2.07 14:55, kommentieren

Birgit

Du liebe Güte - 3 Kilo abnehmen ist bei einem Vierjährigen wirklich heftig! Da drücke ich aber ganz feste die Däumchen, dass es Lennard bald wieder besser geht! Wieso soll der Schutz bei Florian nicht ausreichen? Hatte er so wenige Pocken? Na wenigstens hat er dann bestimmt nicht sehr gelitten. Und warum wird jetzt die Impfung empfohlen, dass hätte man dann doch schon vorher machen können. *amkopfkratz*

Auch wenn das Vorstellungsgespräch zeitlich jetzt nicht gut passt, hoffe ich für Dich, dass eine schöne Halbtagsstelle für Dich dabei rausspringt!!! Ansonsten wünsche ich Dir eine friedliche Zeit bei den Schwiegereltern und schöne Tage bei Deinen Eltern.

Indra, ein neues Auto kaufen zu müssen ist schon blöde Überraschung. Und wenn dann die Kinder noch besondere Ansprüche anmelden... Das ist ja ein Ding, dass Florentia noch den Schnuller nimmt *staun* Hat noch keine Schnullerfee, Nikolaus o. ä. sie dazu verleiten können, das Ding abzugeben?

Mit der Bewerbung verstehe ich es auch nicht - ich dachte auch, der Termin für Vortrag/Vorlesung und damit die zweite Bewerbungsrunde stünde fest. Was ist dazwischen gekommen? Wie lange hast Du eigentlich noch den Vertrag in Bonn?

Sanne, liegt Ihr flach?

Liebe Grüße
Birgit

23.2.07 21:44,